Boxen | WM im Halbschwergewicht Adam Deines: "Werden fighten, bis einer umfällt"

Viermal wurde der WM-Kampf zwischen Adam Deines und Artur Beterbiev verlegt, doch am 20. März ist es soweit. Dann wird der SES-Boxer Deines gegen "Mr. K.o." Beterbiev seinen bisher größten Kampf bestreiten. Im "SpiO"-Talk hat der Titel-Anwärter berichtet, wie es um sein Nervenkostüm steht. Auch Trainer Dzemski und Promoter Steinforth schätzten die Chancen ihres Schützlings ein.

Der 20. März wird ein besonderer Tag für Adam Deines. Nicht nur, dass der SES-Boxer dann in seinem bisher größten Kampf gegen Artur Beterbiev im Ring stehen wird, der Kampf wird zudem in seiner alten Heimat Russland stattfinden. Auch wenn der 30-Jährige inzwischen die deutsche Staatsbürgerschaft hat, trägt er sein Geburtsland noch tief im Herzen. "Dass ich jetzt die Chance habe, in Moskau um die WM zu boxen, ist wirklich unbeschreiblich. Es ist ein absoluter Traum für mich. Mehr geht nicht", sagte Deines am Donnerstag (12.03.) im "SpiO"-Talk. "Es wird der größte Kampf meines Lebens", fügte er hinzu.

Artur Beterbiev
Gegen Artur Beterbiev geht es am 20. März um diese beiden WM-Gürtel. (Archiv) Bildrechte: imago images / ITAR-TASS

Trainer Dzemski: Deines habe gute Chancen

Bei aller Vorfreude und Emotionalität, die Herausforderung gegen den K.o.-König Artur Beterbiev wird vor allem sportlich enorm. Kein einziger seiner 15 Profikämpfe ging über die volle Distanz, alle endeten mit einem Knockout. Das Resultat: Der 36-Jährige hält die WM-Titel im Halbschwergewicht der Verbände IBF und WBC und ist dementsprechend selbstbewusst. "Diesen Willen muss man erst einmal brechen", schätzt Deines' Trainer Dirk Dzemski die Lage ein. Dennoch habe sein Schützling gute Chancen in Moskau. "Wir hatten wirklich eine sehr gute Vorbereitung. Durch die ganzen Absagen sogar viermal. Dementsprechend reisen wir voller Zuversicht nach Moskau", so Dzemski.

Adam Deines und Dirk Dzemski
Adam Deines (li.) mit seinem Trainer Dirk Dzemski. (Archiv) Bildrechte: imago images / Christian Schroedter

Promoter Steinforth reicht ein Punktsieg

Der wichtigste Punkt, nach Ansicht von Adam Deines, wird sein, im Ring die Ruhe zu bewahren. Gegen so einen Boxer dürfe man nicht in Panik verfallen. Dann könne sich Deines auf seine Stärken verlassen. Er sei jünger, schneller und beweglicher. Auf die Frage, mit welcher Hand er Beterbiev K.o. schlagen wird, sagt Deines: "Meine Linke ist sehr gefährlich." Ob mit links oder rechts scheint aber zweitrangig, das sagt auch Box-Promoter Ulf Steinforth. "Mir reicht auch ein Punktsieg nach zwölf Runden", so der Manager von Adam Deines.

Ulf Steinforth
Box-Promoter Ulf Steinforth wäre auch mit einem Punktsieg gegen Berberiev zufrieden. (Archiv) Bildrechte: imago images/Hartmut Bösener

Den Kampf live verfolgen

Dass der Kampf tatsächlich über die volle Distanz gehen wird, scheint unwahrscheinlich. Da wären zum einen die 100-prozentige K.o.-Quote von Beterbiev und zum anderen die Ankündigung von Deines: "Es wird nicht über zwölf Runden gehen. Wir werden fighten, bis einer umfällt. Wir gehen in den Krieg." Wer diesen "Krieg" für sich entscheidet, können sie am 20. März ab 19 Uhr live in der "Sport im Osten"-App und per Livestream auf sport-im-osten.de verfolgen.

Sport

Boxer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 19:30 Uhr Do 25.02.2021 19:30Uhr 01:19 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport

Boxer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 19:30 Uhr Do 25.02.2021 19:30Uhr 01:19 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

ten

Video-Beiträge rund ums Boxen

Alle anzeigen (75)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 11. März 2021 | 17:45 Uhr

0 Kommentare