Fußball | Regionalliga Chemnitzer FC: "Neue Seite des Fußballs kennengelernt" – Osso über sein Abenteuer mit Syriens U23

Aschti Osso vom Chemnitzer FC war erstmals mit der syrischen U23-Nationalmannschaft unterwegs und hat sein Länderspieldebüt gegen Jordanien gegeben. Im "SpiO"-Talk berichtete der 19-Jährige über sein Abenteuer.

Aschti Osso 9 min
Aschti Osso Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Hinter Aschti Osso liegen aufregende zehn Tage. Das 19-jähriges Talent vom Chemnitzer FC gehörte zum erlauchten Kreis der syrischen U23-Nationalmannschaft, die ein Trainingscamp in der jordanischen Hauptstadt Amman absolvierte. "Es war eine große Anerkennung für mich", sagte der junge CFC-Profi am Donnerstag (9. September) direkt nach seiner Rückkehr im "SpiO-Talk".

"Wir waren ein variabler Haufen"

Glückselig erzählte der 2002 im syrischen Kathania geborene und in Deutschland aufgewachsene Osso von seinen Erlebnissen bei der keinesfalls gewöhnlichen syrischen U23-Auswahl. Viele Spieler sind im Ausland aufgewachsen, kamen unter anderem aus Ungarn, Schweden und Brasilien zum Lehrgang. "Wir waren ein variabler Haufen", erzählt Osso lachend. Trainer Raafat Muhammad sah viele Akteure zum ersten Mal, auch Osso. Der hatte keinerlei Anpassungsprobleme. Auch wenn er selbst kein Arabisch spricht – "auf dem Platz bracht man keine Sprache, da spielt man einfach nur Fußball."

FSV Union Fürstenwalde Aschti Osso
Osso kam beim CFC in dieser Saison bislang auf zwei Kurzeinsätze in der Regionalliga. Bildrechte: imago images/HärtelPRESS

Scouts entdeckten Osso in Chemnitz

Mit dem Fußball in Syrien, gibt Osso zu, habe er sich bisher nicht intensiv beschäftigt. "Über die Liga wusste ich nicht Bescheid, ich habe ein bisschen die A-Nationalmannschaft und den Nachwuchs verfolgt." Die Nominierung kam auch einigermaßen überraschend. Scouts seien auf ihn aufmerksam geworden, erzählt der athletische Youngster, der vor dieser Saison einen Profivertrag beim CFC erhalten hatte. Osso war 2020 nach vielen Jahren im Nachwuchs von Rot-Weiß Erfurt zum CFC gewechselt.

Osso hofft auf mehr Spielzeit in Chemnitz

In der Regionalliga blickt er bisher auf zwei Einsätze. Während nach mehreren Corona-Fällen bei den Himmelblauen derzeit noch 13 CFC-Teamkollegen in häuslicher Isolation sind und kein normaler Trainingsalltag möglich ist, bringt der bereits geimpfte Osso den Rückenwind des Nationalmannschafts-Lehrgangs mit.

Im Team von Daniel Berlinski will er nun einen Stammplatz angreifen: "Ich komme mit einem riesengroßen Selbstbewusstsein wieder, habe Erfahrungen gesammelt und eine neue Seite des Fußballs kennengelernt. Der Trainer wird mich jetzt wahrscheinlich auf dem Schirm haben und sobald er mir die Chance gibt, werde ich sie nutzen."

Aschti Osso (Chemnitzer FC) im Trikot von Syriens U23-Nationalmannschaft beim Testspiel gegen Jordanien
Aschti Osso im Trikot der syrischen U23-Nationalmannschaft beim Testspiel gegen Jordanien. Bildrechte: privat

Perspektivspieler für die A-Nationalmannschaft

Nach seiner Premiere im Trikot der syrischen Nationalmannschaft dürften weitere Einsätze folgen. Die Trainer seien sehr zufrieden mit ihm gewesen. "Ich habe ein sehr positives Feedback bekommen", berichtete der Abwehrspieler. Er sei einer der Perspektivspieler für die A-Nationalmannschaft. "Ich hatte das Privileg, hier in Deutschland eine gute Schule im Nachwuchsleistungszentrum zu haben. Das hat man gemerkt. Jetzt liegt es an mir, die Leistung zu bestätigen."

__
sst

Videos aus der Regionalliga

Ein Spieler, im Hintergrund die Tribüne
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Stefan Karau im Interview
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (74)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 09. September 2021 | 17:45 Uhr

0 Kommentare