Paralympics 2020 Behindertensportverband fordert Verschiebung der Paralympics

Der Deutsche Behindertensportverband hat vehement eine Verlegung der Paralympics in Tokio gefordert. Zudem wandte sich der Verband in einem offenen Brief an die Athlet*innen des Team Deutschland Paralympics.

Logos der Spiele «Tokyo 2020»
Bildrechte: imago images/ZUMA Wire

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) hat einen klaren Appell an das Internationale Paralympische Komitee (IPC) gestellt und wegen der Coronavirus-Pandemie die Verschiebung der Paralympischen Spiele gefordert.

Zudem hat sich der Verband in einem offenen Brief an seine Athleten gewandt. DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher sagte dazu: "Nach der erneuten Zuspitzung der weltweiten Coronakrise sind wir der Auffassung, dass eine Verlegung der Paralympischen Spiele alternativlos ist. Eine Entscheidung hierzu muss unverzüglich herbeigeführt werden. Wir alle brauchen Planungssicherheit, sowohl unsere Athleten als auch wir als Verband." Dennoch werde man bis zu einer endgültigen Verlegung die Vorbereitungen selbstverständlich fortsetzen, auch wenn längst keine Chancengleichheit mehr gegeben sei.

Mit einer Verlegung der Paralympics würde automatisch auch eine Verschiebung der Olympischen Spiele einhergehen: "Ohne Paralympics gibt es kein Olympia und umgekehrt. Das ist vertraglich bis 2032 festgehalten", verdeutlichte Beucher.

Kappel: "Unsicherheit ist riesig"

Zuletzt forderten auch einige Athlet*innen des Team Deutschland Paralympics öffentlich eine Verlegung der Spiele, so auch Para Leichtathlet Niko Kappel: Para-Leichtathlet Niko Kappel kann dem nur zustimmen: "Wir Sportler leiden darunter, dass Trainingszentren geschlossen wurden, dass Qualifikationen ausfallen. Die Unsicherheit ist riesig. Das IPC sollte dies jetzt erkennen. Es bringt nichts, die paralympischen Athleten noch länger im Glauben zu lassen, die Spiele würden stattfinden."

IOC: Entscheidung innerhalb der nächsten vier Wochen

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte am Sonntag (22.03.2020) mitgeteilt, eine Entscheidung über eine mögliche Verschiebung der Olympischen Spiele innerhalb der kommenden vier Wochen zu treffen, schloss aber gleichzeitig eine Komplett-Absage der Sommerspiele aus.

jmd/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 23. März 2020 | 19:30 Uhr

Weitere Meldungen