Eislöwen zähmen die Tigers - Crimmitschau verspielt klare Führung

Die Dresdner Eislöwen haben wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze eingefahren und die Bayreuth Tigers mit 4:1 (1:0, 0:0, 3:1) nach Hause geschickt. Die Eispiraten Crimmitschau haben dagegen einen herben Rückschlag hinnehmen müssen.

Torjubel der Eislöwen
Bildrechte: imago images / Hentschel

Dresden entscheidet das Spiel im letzten Drittel

Es dauerte bis in die Schlussphase eines sehr zerfahrenem ersten Drittel, bis der Puk das erste Mal den Weg ins Tor fand. Zum Glück für die Dresdner, war es das der Gäste. Elvijs Biezais schlich sich frei vor das Tigers-Tor und wurde von Kramer bedient. Biezais schoss aus der Drehung und bescherte den Eislöwen so in der 19. Minute die 1:0-Führung.

Nach einem torlosen zweiten Drittel stellte Toni Ritter in der 42. Minute in Überzahl auf 2:0, ehe Dennis Swinnen sieben Minuten später auf 3:0 erhöhte. Bayreuth konnte wenig später zwar noch das Ehrentor erzielen und es noch einmal etwas enger . Doch Dresden hielt der Tigers-Schlussoffensive stand und konnte durch Vladislav Filin in der 60. Minute sogar noch das 4:1 markieren.

Crimmitschau gibt klare Führung aus der Hand

Die Eispiraten haben dagegen eine bittere Niederlage einstecken müssen. Mathieu Lemay (7.), Lukas Vantuch (8.) und Patrick Pohl (23.) erzielten die komfortable Führung für die Piraten und alles sah nach einem ungefährdeten Sieg aus. Denkste. Der EHC Freiburg kämpfte sich zurück und traf noch im zweiten Drittel zum 3:2 Anschluss. Erst vier Minuten vor Schluss folgte der Ausgleich und dann musste Crimmitschau 64 Sekunden vor der Sirene auch tatsächlich noch den vierten Treffer der Gäste hinnehmen. Die Eispiraten rutschen mit der Niederlage in der Tabelle auf Rang sechs ab.

0 Kommentare