Eishockey | DEL2 Dresden und Crimmitschau sichern sich Pre-Playoffs

52. Spieltag

Am letzten Spieltag der DEL2-Vorrunde haben sich die Dresdner Eislöwen und die Eispiraten Crimmitschau die Pre-Playoffs gesichert. Die Lausitzer Füchse starten in die Playoffs als Fünfter.

Nick Huard
Bildrechte: imago/Hentschel

Füchse rutschen noch auf Platz fünf

Die Lausitzer Füchse haben am letzten Spieltag der Vorrunde ein 2:3 (0:1, 1:1, 1:1) kassiert und sind dadurch in der DEL2-Tabelle noch auf Platz fünf abgerutscht.

Die Huskies gingen durch Richard Mueller in der 9. Minute in Führung. Sebastien Sylvestre erhöhte im zweiten Drittel auf 2:0 (26.). Vincent Hessler schaffte in der 30. Minute den Anschluss. Kurz nach Beginn des letzten Drittels glich Jeff Hayes aus (41.). Der Siegtreffer gelang dann Mueller in der 52. Minute.

Eispiraten verlieren nach Penaltyschießen

Die Eispiraten Crimmitschau mussten sich nach Penaltyschießen mit 4:5 (2:2, 2:1 0:1, 0:1) gegen die Löwen Frankfurt geschlagen geben. Die Crimmitschauer qualifizierten sich trotzdem für die Pre-Playoffs, da die Bayreuth Tigers zeitgleich gegen Bad Nauheim verloren.

Der Frankfurter Mike Fischer traf zum 0:1 in der 8. Minute, Dominic Walsh glich eine Minute aus. Wiederum eine Minute danach machte Crimmitschaus Christoph Kabitzky das 2:1. Das war es aber immer noch nicht im ersten Drittel, denn Maximilian Faber konnte eine Minute vor der Pause ausgleichen. Im zweiten Durchgang schoss Felix Thomas das 3:2 für die Eispiraten, bevor Lukas Koziol erneut ausgleichen konnte (26.). Schließlich erzielte Adrian Grygiel das 4:3 (40.). Im Schlussdrittel egalisierte Maximilian Eisenmenger wieder (50.). Im Penaltyschießen gelang dann Faber der entscheidende Treffer.

Eislöwen sichern sich Pre-Playoffs

Die Dresdner Eislöwen haben sich am letzten Spieltag der Vorrunde die Teilnahme an den Pre-Playoffs gesichert. Gegen die Tölzer Löwen gab es vor 3.029 Zuschauern ein 6:2 (1:0, 3:1,2:1).

Im ersten Abschnitt traf nur der Eislöwe Nick Huard (19.). Florian Strobl glich im zweiten Durchgang für die Löwen aus (22.). Dann trafen die Dresdner drei Mal innerhalb von sechs Minuten durch Huard (28.), Georgijs Pujacs (31.) und Tomas Schmidt (34.). Im Schlussdrittel erhöhte Thomas Pielmeier (45.), bevor Tyler Gron noch zum 2:5 traf (49.). Den Schlusspunkte setzte Stefan Della Rovere (59.).

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 04. März 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. März 2019, 09:12 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

04.03.2019 14:23 Uwe 2

Erstmal Richtig, Bernd......
Die Tabelle in dieser Vorrunde beinhaltet genug Kuriositäten in diesem Jahr. Hätten die lieben Weißwasseraner gg. Crimme nicht die Beine hochgenommen, um DD eins auswischen zu können, hätten sie sogar ihr Heimrechtplus noch. Nur gut, dass es nicht so kam....

04.03.2019 07:52 Bernd 1

Das wichtigste - alle 3 Mannschaften aus Sachsen haben den Klassenerhalt sicher!!! Das ist gut