Eishockey | DEL2 Siege für Füchse und Eispiraten - Eislöwen verlieren spät

1. Spieltag

Die Lausitzer Füchse und die Eispiraten Crimmitschau haben einen Saisonauftakt nach Maß gefeiert. Beide Teams feierten klare Siege. Die Dresdner Eislöwen mussten sich dagegen erst spät geschlagen geben.

Eishockeyspiel Weißwasser - Freiburg 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Füchse starten erfolgreich

Erstes Spiel, erster Sieg: Die Lausitzer Füchse haben zum Saisonauftakt einen klaren 7:3-Heimsieg eingefahren. Vor 2.483 Zuschauern legten die Füchse einen Blitzstart hin: Nach der Führung durch Jordan George (2.) erhöhte kurz darauf Tomas Andres auf 2:0 (7.). Die Gäste meldeten sich im Powerplay mit dem Anschlusstreffer von Nick Pageau zurück (13.). Zu Beginn des zweiten Drittels glich Freiburg in erneuter Überzahl durch Gregory Saakyan aus (23.). Danach drehte Weißwasser auf: Joel Keussen (24.), Ondrej Pozivil (25.), George (26.) und Daniel Schwamberger (31.) sorgten für einen Vier-Tore-Lauf. Im letzten Abschnitt verkürzten nochmals die Gäste (47.), ehe Jake Ustorf den Endstand markierte (58.).

Eispiraten feiern in Heilbronn

Auch die Eispiraten Crimmitschau haben einen gelungenen Start in die neue Saison gefeiert. Bei den Heilbronner Falken stand am Ende ein 6:2 zu Buche. Nach der verdienten Führung der bissigen Baden-Württemberger (7.) glich Marius Demmler kurz vor der ersten Sirene aus (17.). Im Anschluss steigerte sich Crimmitschau und brannte auf dem Eis ein regelrechtes Feuerwerk ab: Vincent Schlenker (29.), Adrian Grygiel (32/41.), Austin Fyten (34.), und Patrick Pohl (45.) sorgten für ein beruhigendes 6:1-Polster. Für die Falken reichte es nur noch zur Ergebniskosmetik (58.). Als bester Spieler wurde pohl ausgezeichnet.

Eislöwen unterliegen nach Overtime

Die Dresdner Eislöwen haben ihre erste Saisonpartie mit 1:2 (0:0, 1:1, 0:0/0:1) gegen den EV Landshut verloren. Im ersten Drittel fielen vor 2.492 Zuschauern keine Tore, im zweiten Durchgang brachte Christian Kretschmann die Sachsen in der 26. Minute in Führung. Stephan Kronthaler traf zehn Minuten später zum Ausgleich für die Niederbayern. Im Dritten Abschnitt schaffte erneut kein Team einen Treffer. So musste die Overtime her, in der schließlich Maximilian Forster nach anderthalb Minuten zum umjubelten 2:1 für den EV traf.

red

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 13. September 2019 | 23:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. September 2019, 12:22 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.