Eishockey | DEL2 Weißwasser überrascht gegen Tabellenzweiten - Eislöwen schießen Crimmitschau im Derby ab

19. Spieltag

Die Lausitzer Füchse haben einen überraschenden Sieg gegen den Tabellenzweiten ESV Kaufbeuren einfahren können, mussten dafür aber in die Overtime. Die Dresdner Eislöwen haben derweil im Sachsenderby für klare Verhältnisse gesorgt und die Eispiraten Crimmitschau vom Feld geschossen.

Roope Mäkitalo (Lausitzer Füchse)
Roope Mäkitalo (Lausitzer Füchse) Bildrechte: IMAGO / Oliver Vogler

Kantersieg für Dresdner Eislöwen gegen Eispiraten Crimmitschau

Im heißt erwarteten Sachsenderby haben die Eislöwen mit einem 7:1 (2:0, 2:1, 3:0) gegen Crimmitschau für klare Verhältnisse gesorgt. Während sich Dresden durch den Sieg im Tabellenmittelfeld festsetzt, rückt für die Eispiraten die rote Zone bedrohlich nahe.

Die Eislöwen starteten ihren Siegeszug mit einem Tor in der 2. Minute von Ricardo Hendreschke. Zwischenzeitlich hatte Filip Reisnecker die Chance zum Ausgleich (6.), letztlich macht aber Philipp Kuhnekath noch im ersten Drittel das 2:0 (17.). Im zweiten Drittel sorgte Crimmitschau wieder für Spannung durch einen frühen Anschlusstreffer von Patrick Pohl (22.), doch Dresden zog durch unbeeindruckt davon ein weiteres Tor von Hendreschke (30.) sowie einen Treffer von Simon Karlsson (31.) davon. Im letzten Spielabschnitt durften dann innerhalb von zwei Minuten auch noch Jordan Knackstedt (49.), Tom Knobloch (50.) und Mike Schmitz (51.) ran und besiegelten den Kantersieg der Eislöwen.

Weißwasser überrascht Kaufbeuren

Am 19. Spieltag der 2. Eishockey-Bundesliga ist den Lausitzer Füchsen eine Überraschung gelungen. Die Sachsen schlugen den Tabellenzweiten ESV Kaufbeuren mit 5:4 nach Shootout.

Die 2.041 Zuschauer erlebten eine dramatische Aufholjagd der Füchse. Weißwasser führte zunächst, sah sich dann aber nach zwei Dritteln einem 1:3-Rückstand gegenüber. Den machten die Gastgeber durch Mäkitalo (45.) und Scheidl (49.) wieder wett. Lehtonens 3:4 (54.) konterte Mäkitalo mit dem erneuten Ausgleich 34 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit. Im Penaltyschießen setzten sich die Füchse 2:1 durch, entscheidend traf wieder Roope Mäkitalo.

---
red

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 18. November 2022 | 22:40 Uhr

0 Kommentare