Eishockey | DEL2 Pleite gegen Kaufbeuren - Schwarze Serie der Lausitzer Füchse hält an

35. Spieltag

Die Lausitzer Füchse haben die dritte Pleite binnen vier Tagen kassiert. Trotz zwischenzeitlicher Führung musste sich das Team von Chris Straube am Montagabend nach Verlängerung mit 3:4 (2:0, 1:3, 0:0/0:1) dem ESV Kaufbeuren geschlagen geben. In der Tabelle bleibt Weißwasser damit auf dem vorletzten Platz.

Mac Carruth, Enttäuschung nach Spielende
Füchse-Torwart Mac Carruth ist die Enttäuschung nach der nächsten Pleite anzusehen. Bildrechte: imago images/Nordphoto

Keine 24 Stunden nach der bitteren 4:6-Pleite gegen Heilbronn standen die Lausitzer Füchse erneut auf dem Eis. Beim ESV Kaufbeuren kamen die Schützlinge von Chris Straube gut in die Partie und gingen durch Andrew Clark nach 6. Minuten in Führung. Nick Walters baute den Vorsprung vor der ersten Pause sogar aus (16.). Doch wie schon am Sonntag gegen Heilbronn, als man einen Drei-Tore-Vorsprung noch verspielte, ließ Weißwasser auch gegen Kaufbeuren nach.

Den Anschlusstreffer durch Branden Gracel (21.) konnte Rylan Schwartz für die Füchse zwar kontern (24.), Tobias Wörle (26.) und Sami Blomqvist (35.), glichen vor dem letzten Drittel für den Gastgeber jedoch aus. Und es kam noch bitterer: Nach einem torlosen letzten Spielabschnitt setzte Kaufbeuren durch Gracel in der Overtime den Schlusspunkt (62.). Für die Füchse war es bereits die 18. Saisonniederlage. Mit derzeit 38 Punkten rangiert man auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Joseph Lewis, Kaufbeuren
Lange lieferten sich beide Teams ein offenes Duell. Am Ende hatte Kaufbeuren knapp die Nase vorn. Bildrechte: imago images/Nordphoto

---
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 22. Februar 2021 | 21:45 Uhr

0 Kommentare