Eishockey | DEL2 Dresden gewinnt knapp, Füchse und Eispiraten verlieren

31. Spieltag

Die Dresdner Eislöwen haben sich am zweiten Weihnachtsfeiertag selbst beschenkt. Die Lausitzer Füchse haben dagegen ein klare Niederlage kassiert. Auch die Eispiraten Crimmitschau haben verloren.

Trainer Rico Rossi Dresden, Lausitzer Füchse Weißwasser gegen Dresdner Eislöwen
Dresdens Trainer Rico Rossi. (Archiv) Bildrechte: imago images/Hentschel

Dresden gewinnt knapp in Bietigheim

Die Dresdner Eislöwen haben sich am zweiten Weihnachtsfeiertag selbst beschenkt. Die Mannschaft von Trainer Rico Rossi gewann bei den Bietigheim Steelers mit 2:1 (1:0, 1:0, 0:1) und erkämpfte wichtige Punkte im Rennen um die Playoffs. Tom Knobloch brachte die Eislöwen in der Anfangsphase in Führung (19.), Dale Mitchell baute den Vorsprung im zweiten Drittel aus (37.). In der Schlussphase kamen die Gastgeber durch ein Tor von Frédérik Cabana noch einmal heran (41.), doch die Dresdner brachten die knappe Führung über die Zeit.

Kein Geburtstagsgeschenk - Füchse-Klatsche in Ravensburg

Der Trip der Lausitzer Füchse kurz nach dem Fest zu den Ravensburg Towerstars ist wenig festlich ausgefallen. Nach der Schlusssirene hieß es 1:7. Besonders schmerzlich für den in den USA geborenen Füchse-Spieler Mychal Monteith, der am 26. Dezember seinen 28. Geburtstag feierte.

Im ersten Drittel hielt sich die Mannschaft von Corey Neilson in Ravensburg achtbar und ging mit einem 0:0 in die Kabine. Im Mittelabschnitt wurde es dann einseitig und bitter für die Gäste. Die 3.418 Zuschauer in der CHG Arena sahen Einbahnstraßen-Eishockey mit fünf Toren für die Ravensburger (3 x Timo Gams, Robin Just, Vincenz Mayer). Nach dem 6:0 für die Hausherren durch Mayer im letzten Drittel gelang Mike Hammond (56.) der Ehrentreffer für die Gäste zum 1:6. Die Towerstars legten jedoch noch das 7:1 (Myles Fitzgerald) nach.

Mychal Monteith am Puck
Seinen Ehrentag hatte sich Mychal Monteith anders vorgestellt. (Archiv) Bildrechte: imago/Newspix

Eispiraten Crimmitschau - Tölzer Löwen

Die Eispiraten Crimmitschau haben gegen die Tölzer Löwen mit 3:5 (2:3, 0:2, 1:0) verloren. Die Mannschaft aus Weißwasser drehte in der Anfangsphase zunächst einen 0:1-Rückstand durch einen Doppelpack von Tomas Knotek (beide 12.), gab aber die Führung ebenso schnell wieder aus der Hand. Im zweiten Drittel bauten die Löwen ihren Vorsprung dann weiter aus, während Crimmitschau drei kleine Strafen und eine Disziplinarstrafe kassierte. In der Schlussphase kamen die Eispiraten durch Austin Fyten (60.) nur noch um ein Tor heran.

mze/jmd

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Sachsenspiegel | 27. Dezember 2019 | 19:00 Uhr

0 Kommentare