Eishockey | DEL2 Eislöwen & Eispiraten siegen - Füchse verlieren spät

2. Spieltag

Die Dresdner Eislöwen haben ihre Auftaktniederlage gut weggesteckt und sich gegen die Bayreuth Tigers den Frust von der Seele geschossen. Wahrend auch Crimmitschau jubeln durfte, ging Weißwasser leer aus.

Logos der Vereine Dresdner Eislöwen, Lausitzer Füchse und Crimmitzschauer Eispiraten vor Eishockey-Hintergrund
Bildrechte: Colourbox/ MDR.DE

Eislöwe Knackstedt glänzt mit Hattrick

Zwei Tage nach der bitteren Derbyniederlage gegen die Lausitzer Füchse haben sich die Dresdner Eislöwen mit einem Ausrufezeichen zurückgemeldet. Das Team von Andreas Brockmann fertigte am Sonntag (3. Oktober) die Bayreuth Tigers vor heimischer Kulisse (1.406 Zuschauer) mit 7:2 (2:2, 2:0, 3:0) ab.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase schoss Marvin Ratmann die Gäste nach vier Minuten in Führung. Jordan Knackstedt und Johan Porsberger drehten die Partie mit einem Doppelschlag binnen 22 Sekunden (8.). Tim Zimmermann gelang kurz darauf der Ausgleich (12.).

Im Anschluss drehten die Eislöwen auf und ließen den Tigers nicht den Hauch einer Chance. Arturs Kruminsch erzielte in Überzahl die erneute Führung (23.), Knackstedt erhöhte vier Minuten später auf 4:2. Im letzten Drittel machten Matej Mrazek (45.), Vladislav Filin (48.) und der überragende Knackstedt mit seinen dritten Treffer (52.) endgültig den Deckel drauf.

Jordan Knackstedt ( 9, Dresden)
Jordan Knackstedt avancierte mit seinen drei Treffern zum Matchwinner. Bildrechte: imago images/Hentschel

"Der Start war zäh ins Spiel, wir haben etwas gebraucht um ins Spiel zu kommen. Aber ab dem zweiten Drittel haben wir unseren Plan sehr gut durchgezogen. Das Powerplay hat dann im dritten Drittel sehr gut funktioniert und wir hatten auch noch Chancen weitere Tore zu schießen. Ich bin sehr zufrieden", resümierte Trainer Brockmann nach der Partie.

Eispiraten gewinnen Heimpremiere

Die Eispiraten Crimmitschau haben den zweiten Saisonsieg eingefahren. Nach dem Erfolg in Heilbronn gewannen die Westsachsen mit 2:1 (0:0, 1:0, 1:1) gegen den EV Landshut.

In einer umkämpften Begegnung brachte Vincent Schlenker die Eispiraten in Führung (39.). Zu Beginn des Schluss- abschnitts traf Andreé Hult in einer Überzahlsituation für Landshut (41.). Dann erlöste André Schietzold die Eis- piraten. Ebenfalls in Überzahl markierte er das 2:1 für Crimmitschau (58.). Vor 1.842 Zuschauern schossen die Eispiraten 45 Mal auf das Tor und bleiben Tabellenführer der DEL2.

Lausitzer Füchse verlieren spät

Die Lausitzer Füchse haben nach dem Derby-Sieg gegen Dresden zum Saisonauftakt ihre zweite Partie verloren. Die Ostsachsen mussten sich am Sonntag beim EC Bad Nauheim mit 4:5 (2:1, 1:3, 1:1) geschlagen geben.

Vor 1.737 Zuschauern trumpften die Gäste im ersten Drittel auf. Trotz deutlich weniger Torschütze (8:17) sorgten Clarke Breitkreuz (3.) und Roope Mäkitalo (19.) für eine 2:1-Führung. Danach drehten die Gastgeber durch einen Drei-Tore-Lauf die Partie (31./33./34.). Zwar schafften die Füchse durch Peter Quenneville (40.) und Artuss Rämö (55.) den umjubelten Ausgleich zum 4:4, doch Bad Nauheim schlug in der 59. Minute mit dem Siegtreffer zurück.

---
red

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 03. Oktober 2021 | 20:40 Uhr

0 Kommentare