Eishockey | DEL2 Weißwasser triumphiert - Dresdner Siegeserie gerissen

Die Lausitzer Füchse aus Weißwasser haben zurück in die Erfolgsspur gefunden und Kaufbeuren bezwungen. Dagegen riss die Siegesserie der Dresdner Eislöwen beim EHC Freiburg.

Sport im Osten 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quenneville führt Füchse zum Sieg

Die Lausitzer Füchse haben ihren kleinen Negativlauf von zwei Niederlagen in Serie gestoppt und den ESV Kaufbeuren mit 4:1 (1:0/3:1/0:0) besiegt. Matchwinner aus Sicht der Gastgeber aus Weißwasser war Angreifer Peter Quenneville, der allein drei Tore erzielte. Dem 27-jährigen Kanadier gelang zunächst der erste Treffer des Nachmittages (8.), ehe er die Füchse im zweiten Drittel kaum zwei Minuten nach Joseph Lewis' kurzzeitigem Ausgleich (26.) erneut in Führung brachte (28.). Beim 3:1 von Clarke Breitkreuz bereite Quenneville vor, ehe er anschließend zum dritten Mal zuschlug (31./39.).

Dresden verliert in Freiburg

Die Dresdner Eislöwen haben erstmals nach vier Siegen wieder verloren. In Freiburg mussten sich die Sachsen mit 1:2 geschlagen geben. Dresden begann stark und dominierte das erste Drittel (9:3 Schüsse). Allerdings wollte kein Puck ins Tor. Im Mittelabschnitt gingen die Breisgauer durch Allen in Führung (25.). Porsberger gelang im Schlussabschnitt das verdiente 1:1 (46.), doch die Gastgeber schlugen in der 54. Minute durch Wittfoth eiskalt zurück. Zwar bemühte sich Dresden um den erneuten Ausgleich, doch trotz Überlegenheit blieb ein weiterer Treffer aus.

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSENSPIEGEL | 29. November 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare