Eishockey | DEL 2 Füchse beißen zu - Eislöwen und Eispiraten holen einen Punkt

Die Lausitzer Füchse jubeln in der DEL 2 gegen Landshut über den siebten Saisonsieg. In der Overtime mussten sich dagegen die Eispiraten Crimmitschau und die Dresdner Eislöwen geschlagen geben.

Logos der Vereine Dresdner Eislöwen, Lausitzer Füchse und Crimmitzschauer Eispiraten vor Eishockey-Hintergrund
Bildrechte: Colourbox/ MDR.DE

Die Lausitzer Füchse haben am Sonntag einen überraschend deutlichen Heimsieg gefeiert.  Vor über 2.000 Fans besiegten die Sachsen den EV Landshut mit 4:1 und veredelten damit den Auswärtserfolg vom Freitag in Bad Nauheim.

Scheidl und Breitkreuz sorgten im ersten Drittel für einen etwas schmeichelhaften 2:0-Vorsprung. Landshut hatte dabei mehr Anteile und die besseren Chancen, aber Kolppanen hielt seinen Kasten sauber.  Und der Keeper rettete auch im Mittelabschnitt den Vorsprung mit starken Paraden. Die Füchse überstanden sogar eine fünfminütige Unterzahl. Und schaffte in der 41. Minute durch Scheidl das 3:0. Danach stand die Defensive weiter stark, auch wenn es in der 46. Minute den Gegentreffer gab. Und Hördler machte in der 55. Minute den Sack zu.

Dresden verliert im Penaltyschießen

Die Dresdner Eislöwen haben am Sonntag eine knappe Heimniederlage kassiert. Gegen Bad Nauheim hieß es 2:3 nach Penaltyschießen.  Vor 2.500 Zuschauern führten die Gäste nach fünf Minuten, Knackstedt und Postel drehten aber noch bis zur ersten Sirene auf 2:1. Im Mittelabschnitt gab es Chancen auf beiden Seiten, das Tor aber erzielten Bad Nauheim. Beim 2:2 blieb es auch im letzten Drittel, wobei Dresden wie auch in der Verlängerung eine Unterzahl überstand. Im Penaltyschießen trafen alle drei Schützen der Eislöwen nicht, damit reichte das Tor von Hickmott zum Sieg der Gäste.

Eispiraten verlieren in der Overtime

Die Eispiraten Crimmitschau haben ihre dritte Pleite in Folge kassiert. Die Westsachsen verloren im Sahnpark gegen Heilbronn mit 3:4 n.V. Nach dem Rückstand (6.) hatte Pohl (9.) im Powerplay den Ausgleich markiert, ehe Reisnecker (16.) noch vor der ersten Sirene für die Führung sorgte. Im zweiten Drittel gelang den Falken der Ausgleich (30.), doch Doherty brachte in doppelter Überzahl die Eispiraten erneut in Front (37.). Allerdings musste Crimmitschau den erneuten Ausgleich hinnehmen (46.). In der Verlängerung hatten die Gäste dann erneut das bessere Ende für sich (61.).

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 07. November 2022 | 19:00 Uhr

0 Kommentare