Eishockey | DEL2 Eispiraten Crimmitschau verlieren nach Corona-Pause in Freiburg

16. Spieltag

Die Eispiraten Crimmitschau haben bei den Wölfen Freiburg mit 1:3 (0:1, 0:2, 1:0) verloren. Das ersatzgeschwächte Team von Cheftrainer Bazany zeigte nach 24 Tagen Corona-Pause eine geschlossene Teamleistung, musste aber letztlich ohne Punkte die Heimreise antreten. Den Eispiraten-Treffer erzielte Feser kurz vor Schluss zum Endstand.

Mathieu Lemay (Crimmitschau, 17)
Bildrechte: IMAGO / regiopictures

Feser gelingt Crimmitschauer Ehrentreffer

Ohne die Leistungsträger Gracnar, Walsh, Schietzold, Pohl, Scalzo und Gläser sowie den Langzeitverletzten Summers fand Crimmitschau gut ins Spiel. So setzten Kreutzer, Lemay und Rudert erste Ausrufezeichen in Freiburg. Die Wölfe wurden allerdings immer druckvoller und gingen durch Pageau in Führung (19.).

Im Mitteldrittel fälschte George einen Schuss unhaltbar für Eispiraten-Goalie Schneider zum 2:0 ab (21.). Mit zunehmender Zeit ließen bei Crimmitschau die Kräfte nach. Bräuner erzielte das 3:0 und sorgte vor 638 Zuschauern für die Vorentscheidung (28.). Für die Eispiraten reichte es nur noch zum Ehrentreffer (57.).

___
fth

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 01. Dezember 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare