Eishockey | DEL2 Goldener Sonntag für das Sachsen-Trio

25. Spieltag

Am vierten Advent haben die drei sächsischen Eishockey-Klubs die Augen ihre Anhänger zum Leuchten gebracht: Dresden sprang auf Rang drei, Weißwasser schlug einen Favoriten, und Crimmitschau gewann ein Spektakel.

Die Dresdner Eislöwen spielen gegen die Bayreuth Tigers. Eishockey DEL2 25. Spieltag im Städtisches Kunsteisstadion in Bayreuth Saison 2021-2022 Bayreuth Tigers gegen Dresdner Eislöwen Timo Herden (Bayreuth Tigers Torwart) -35- rechts Jannis Kälble (Dresdner Eislöwen) -43- links **
Dresdens Jannis Kälble versucht an Bayreuths Goalie Timo Herden vorbei zu kommen Bildrechte: IMAGO / Peter Kolb

Dresdner Eislöwen springen auf Platz drei

Die Dresdner Eislöwen haben ein sehr erfolgreiches Wochenende gefeiert. Nach dem 6:0 gegen Kassel gewann das Team von Andreas Brockmann am Sonntag bei den Bayreuth Tigers mit 3:0. Zur Belohnung ging es in der Tabelle der 2. Eishockey-Bundesliga einen Platz höher auf Rang drei.

Im ersten Durchgang blieben Chancen Mangelware. Zumindest traf Eislöwe Suvante den Pfosten, drin war der Puck aber nicht. Nach dem 0:0 machten es die Gäste im zweiten Drittel besser und gingen durch Walther (31.) in Führung, der im Nachschuss traf. Im Schlussdrittel packten die Dresdner dann noch zwei Tore drauf. Im Powerplay erzielte der Schwede Suvante (50.) das 2:0, Knackstedt (60.) gelang schließlich mit einem Schuss aus der eigenen Zone ins leere Tor der 3:0-Endstand. Trainer Brockmann war danach zufrieden mit seinem Team: "Wir haben sehr konzentriert gespielt und sind glücklich, dass wir gewonnen haben."

Weißwasser schlägt Favoriten aus Bad Nauheim

Die Lausitzer Füchse haben ihr Heimspiel gegen den EC Bad Nauheim gewonnen. Nach einer starken Leistung gegen den Drittplatzierten der DEL2 behielten die Füchse mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) die Oberhand und sammeln damit wichtige Punkte gegen den Abstieg.

Im ersten Drittel ging Weißwasser nach zehn Minuten eher durch einen Zufall in Führung. Garlent bekam einen Abpraller vom Gegner zurück und netzte schließlich von halb links zum 1:0. Im zweiten Abschnitt gelang es den Gastgebern dann schnell nachzulegen und in einer Powerplay-Phase auf 2:0 zu erhöhen - erneut war es Hunter Garlent, diesmal von der rechten Seite. Die Gäste aus Bad Nauheim blieben zwar gefährlich, aber Füchse-Goalie Hungerecker war für die Sachsen ein sicherer Rückhalt an diesem Abend und hielt die Null fest. Kurz vor dem Ende (55.) machte Roope Mäkitalo dann den Deckel drauf und und erhöhte noch auf 3:0. Mit dem Sieg rücken die Füchse auf drei Punkte an das rettende Ufer (Platz 10) in der Tabelle heran.

Hunter Garlent, Lausitzer Füchse
Hunter Garlent von den Lausitzer Füchsen(Archivbild) Bildrechte: imago images/Kessler-Sportfotografie

Eispiraten entscheiden Spektakel in Landshut

Die Eispiraten Crimmitschau bleiben auf Playoff-Kurs. Am Sonntag gewannen die Westsachsen ein spektakuläres Duell beim Liga-Vorletzten EV Landshut 4:3.

Schon nach zwölf Sekunden nutzte Timmins einen abprallenden Schuss von der blauen Linie zur Führung. Auf Hults 1:1 (8.) antwortete Kreutzer (12.). Erneut Kreutzer (27.) erhöhte. Hult (28.) und Gill (38.) wendeten scheinbar das Blatt für die Gastgeber, die eigentlich um den Titel mitspielen wollten und mit Heiko Vogler bereits einen neuen Chefcoach besitzen. Doch Geburtstagskind Lemay (40.) und Gläser (44.) ließen am Ende doch die Eispiraten jubeln. Angreifer André Schietzold (34) streifte zum 600. Mal das Crimmitschauer Jersey über.

André Schietzold
Eispiraten-Legende André Schietzold Bildrechte: IMAGO / Beautiful Sports

___
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 20. Dezember 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare