Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR
Bildrechte: Imago/Vereine/MDR.DE

Eishockey | DEL2Erfolgreicher Spieltag für sächsisches Trio44. Spieltag

Stand: 11. Februar 2022, 22:59 Uhr

Die Lausitzer Füchse, Dresdner Eislöwen und Eispiraten Crimmitschau waren am Freitag allesamt erfolgreich. Vor allem Weißwasser bot seinen Fans dabei ein Offensiv-Feuerwerk.

Kantersieg für Füchse-Rumpfteam

Die Lausitzer Füchse haben zu alter Heimstärke zurückgefunden. Am Freitagabend feierte Weißwasser gegen den ESV Kaufbeuren einen überzeugenden 7:1-Erfolg, es war der dritte Heimsieg in Folge. Dabei mussten die Füchse auf sieben Feldspieler und die beiden Trainer wegen Corona-Quarantäne verzichten. Doch die Gastgeber gingen leidenschaftlich an die Sache und ließen den Gast nie richtig ins Spiel kommen. Stöber und zwei Mal Garlent sorgten für ein 3:0 nach 40 Minuten. Und im Schlussabschnitt wurde es richtig furios. Mäkitalo gelangen vier Tore am Stück, darunter auch ein verwandelter Penalty. Erst vier Minuten vor Schluss schaffte Krauss für die Gäste den Ehrentreffer. Durch den Sieg bleiben die Chancen auf das Erreichen des Pre-play-off-Platzes intakt.

Der ESV Kaufbeuren hatte den Lausitzer Füchsen am Freitag nichts entgegenzusetzen. Bildrechte: imago images/Eibner

Eislöwen machen Playoff-Qualifikation perfekt

Nach der herben 6:7-Pleite am Mittwoch (09.02.) sind die Dresdner Eislöwen am Freitag (11.02.) in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gegen den EHC Freiburg kam die Mannschaft von Andreas Brockmann zu einem knappen 3:2-(2:0, 0:1, 1:1)-Erfolg und machte damit die direkte Qualifikation für die Playoffs perfekt. Zum Spieler des Spiels avancierte Luca Zitterbart, der im dritten Drittel für die Entscheidung sorgte. Für den Förderlizenzspieler war es ein besonderes Spiel, da er sein Eislöwen-Debüt feierte. Der Erfolg war insgesamt ewas glücklich, denn im Schlussdrittel dominierten vor allem die Hausherren mit 17:4 Schüssen. Doch mehr als der zwischenzeitliche Ausgleich zum 2:2 gelang nicht. Den Weg zum Erfolg ebneten Philipp Kunhekath und Arturs Kruminsch mit ihren Treffern schon im ersten Drittel. Erst dann witterte Freiburg Morgenluft.

Dresden konnte am Freitag wieder jubeln. (Archiv) Bildrechte: imago images/Hentschel

Eispiraten zittern sich zum Sieg gegen Kassel

Die Eispiraten Crimmitschau haben am Freitag einen wichtigen Sieg im Kampf um die vorderen Plätz eingefahren. Gegen den direkten Tabellennachbarn Kassel Huskies kam die Mannschaft von Trainer Marian Bazany zu einem knappen 2:1-(2:0, 0:1, 0:0)-Erfolg. Vor 1.459 Zuschauern in der Eissporthalle am Auestadion war der Spielbeginn vielversprechend aus Eispiraten-Sicht. Reisnecker und Weyrauch brachten den Tabellen-Fünften schon früh mit 2:0 in Front. Die Huskies, die auf Platz sechs stehen, gaben nicht auf und drängten die Eispireten immer wieder hinten rein. Im dritten Drittel schossen die Eispiraten nur zweimal aufs Tor, konnten den knappen Vorsprung aber über die Zeit retten.

(ten/rei)

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 12. Februar 2022 | 14:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen