DEL2: Dresdner Eislöwen, Lausitzer Füchse, Eispiraten Crimmitschau, Eishockey
Bildrechte: Imago/Vereine/MDR.DE

Eishockey | DEL2 Siege für Weißwasser und Dresden - Crimmitschau verliert

9. Spieltag

Die Lausitzer Füchse und die Dresdner Eislöwen haben am Sonnatg wichtige Siege eingefahren. Die Eispiraten Crimmitschau blieben dagegen in Freiburg punktlos.

DEL2: Dresdner Eislöwen, Lausitzer Füchse, Eispiraten Crimmitschau, Eishockey
Bildrechte: Imago/Vereine/MDR.DE

Füchse drehen Spiel gegen Bietigheim

Die Lausitzer Füchse haben am Sonntagabend im Heimspiel gegen die Bietigheim Steelers mit 3:2 die Oberhand behalten. Nach der Gästeführung (2.) hatte Jordan George vor 2.225 Zuschauern schnell für den Ausgleich (3.) gesorgt. Obwohl die Füchse in der Folge drei Powerplay-Situationen hatten, fielen bis zur ersten Sirene keine weiteren Treffer für die Gastgeber. Im Mitteldrittel gingen die Steelers erneut früh in Front (23.). Im Anschluss konnte Weißwasser zwei Überzahlspiele besser nutzen und drehte die Partie durch Tore von George (34.) und Darcy Murphy (40.). Obwohl Bietigheim im Schlussdrittel nochmal alles nach vorn warf, blieb es beim kanppen Sieg für die Füchse.

Eislöwen landen Befreiungsschlag

Arne Uplegger, Dresdner Eislöwen
Arne Uplegger von den Eislöwen. Bildrechte: imago images/Eibner

Die Dresdner Eislöwen haben nach drei Niederlagen mal wieder einen Sieg gefeiert. Der fiel beim 6:2 (2:1,1:1,3:0) gegen den EC Bad Nauheim am Sonntag auch gleich hoch aus. Nick Huard brachte Dresden in der 4. Minute in Führung, Kevin Lavallee erhöhte zwei Minuten später. Huba Sekesi traf kurz darauf zum Anschluss (6.). Im zweiten Drittel machte Huard seinen zweiten Treffer (26.). Cody Sylvester sorgte für den erneuten Anschluss (29.). Im Schlussdrittel machten dann Rene Kramer (51.) und Toni Ritter (55./58.) für die Entscheidung. Durch den zweiten Saisonsieg geben die Eislöwen die Rote Laterne ab und springen auf Rang zwölf.

Crimmitschau verliert in Freiburg

Die Eispiraten Crimmitschau sind dagegen leer ausgegangen. Beim EHC Freiburg mussten sich die Westsachsen mit 1:4 geschlagen geben. In einem temporeichen ersten Durchgang vor 2.235 Zuschauern lieferten sich beide Teams ein Spiel auf Augenhöhe. Auch das zweite Drittel verlief eine gute halbe Stunde ausgeglichen. Dann schlugen jedoch die Gastgeber in Überzahl zwei Mal zu (32./33.). Die Eispiraten konnten indes danach ein doppeltes Überzahlspiel nicht in Tore ummünzen. Im letzten Abschnitt keimte bei den Gästen Hoffnung auf, als Ole Oleff 44 Sekunden nach Wiederanpfiff auf 1:2 verkürzte. Allerdings brachte dies die Breisgauer nicht aus der Spur. Im Ggenteil - Freiburg legte nochmals zwei Tore nach (51./58).

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 07. Oktober 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Oktober 2019, 21:05 Uhr

0 Kommentare

Die letzten Spiele