Eishockey | DEL 2 Erstliga-Angreifer für Dresden und Weißwasser

Die Dresdner Eislöwen haben für ihren Sturm einen Rückkehrer verpflichtet, der zuletzt in der DEL aktiv war. Die Lausitzer Füchse aus Weißwasser griffen bei einem Finnen zu, den es erstmals ins Ausland zog.

Niklas Postel ( Düsseldorfer EG )
Niklas Postel im Trikot der Düsseldorfer EG Bildrechte: IMAGO / Fotografie73

Auf dieser Seite:

Mit Niklas Postel haben die Dresdner Eislöwen einen weiteren Mittelstürmer unter Vertrag genommen. Der 24-Jährige ist kein Unbekannter beim Eishockey- Zweitligisten.

Niklas Postel schaut in die Kamera
Niklas Postel Bildrechte: Dresdner Eislöwen

Er kehrt nach drei Jahren in der DEL nach Dresden zurück. In der Saison 2018/2019 kam er auf ein Tor und elf Scorerpunkte in 66 Pflichtspielen für die Sachsen. Darüber hinaus absolvierte Postel für München, Krefeld und die Düsseldorfer EG 139 Spiele in der DEL, wobei die abgelaufene Spielzeit bei der DEG mit vier Toren und fünf Vorlagen in 45 Spielen seine produktivste Saison war. Der gebürtige Bayer, der bei Red Bull Salzburg ausgebildet wurde, sagt: "Ich freue mich auf viele alte Weggefährten, den sportlichen und menschlichen Standort Dresden, sowie auf meine neue Aufgabe und die Ambitionen des Vereins. Ich will Verantwortung übernehmen."

Finne wird zum Fuchs

Die Kaderplanungen der Lausitzer Füchse gehen weiter voran. Mit Teemu Henritius haben die Oberlausitzer einen weiteren Stürmer verpflichtet.

Der Angreifer kommt aus der ersten finnischen Liga (LIIGA) vom Club Mikkelin Jukurit, mit dem er in seiner letzten Saison das Halbfinale erreicht hat. Nach insgesamt zehn Jahren in der Heimat ist es für den 29-Jährigen die erste Auslandsstation. "Mein Gefühl sagte mir, dass ich jetzt auch einmal im Ausland spielen möchte, um auch eine andere Eishockeykultur zu erleben. Von den mitteleuropäischen Ligen hat mich vor allem Deutschland interessiert", so Henritius. In 397 Erstliga-Partien in der LIIGA kommt der frühere Junioren-Nationalspieler auf 98 Scorerpunkte (39 Tore/59 Assists).

cke

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Sachsenspiegel | 17. Juni 2022 | 19:30 Uhr

0 Kommentare