Christian Billich ( 81, Dresden) und Arne Uplegger ( 77, Dresden)
Bildrechte: imago/Hentschel

Eishockey | DEL2 Eislöwen bezwingen Lieblingsgegner, Eispiraten gewinnen Torfestival

36. Spieltag

Die Dresdner Eislöwen haben sich am Freitag gegen ihren Lieblingsgegner Kaufbeuren durchgesetzt. Die Eispiraten Crimmitschau gewannen das Torfestival gegen Freiburg knapp. Weniger erfolgreich waren die Lausitzer Füchse.

Christian Billich ( 81, Dresden) und Arne Uplegger ( 77, Dresden)
Bildrechte: imago/Hentschel

Eislöwen bezwingen Lieblingsgegner    

Die Dresdner Eislöwen haben am Freitagabend mit dem ESV Kaufbeuren einen gern gesehen Konkurrenten begrüßt. Zum dritten Mal traf man in der Saison aufeinander, zum dritten Mal gingen die Sachsen als Sieger vom Eis. Diesmal hieß es vor 2.168 Zuschauern in Dresden 6:3.                            

enttäuschte Gesichter bei den Eislöwen, Martin Davidek ( 12, Dresden), dahinter Thomas Pielmeier ( 51, Dresden), Dresdner Eislöwen gegen Heilbronner Falken, (Heilbronn)
Martin Davidek machte mit dem 6:3 alles klar für die Dresdner Eislöwen (Archiv). Bildrechte: IMAGO

Nach der Führung durch die Gäste schlugen die Eislöwen eiskalt zurück. Dennis Palka (13./18.) mit einem Doppelpack und Thomas Pielmeier (15.) drehten das Spiel auf 3:1. Im zweiten Drittel blieben die Allgäuer hartnäckig und netzten zweimal ein. Für die Gastgeber traf Rene Kramer zum zwischenzeitlichen (4:2/34.). Letztlich ging die Mannschaft von Bradley Gratton mit einer 4:3-Führung in den Schlussdurchgang. Nach dem Tor durch Nick Huard (53.) zum 5:3 bogen die Eislöwen endgültig auf die Siegerstraße ein. Kaufbeuren nahm den Goalie vom Eis und Martin Davidek legte den Puck zum umjubelten 6:3 ins leere Tor.

Füchse wachen gegen Falken zu spät auf

Die Lausitzer Füchse haben bei den Heilbronner Falken unglücklich mit 4:5 (1:2, 0:1, 3:2) verloren. Vor 1.491 Zuschauern in der Kolbenschmidt-Arena traf Anders Eriksson zur Führung für die Füchse (5.), Marcus Götz glich nach 18 Minuten aus. Kurz vor der ersten Pause schoss Derek Damon dann das 2:1 für Heilbronn, im zweiten Drittel legte der US-Amerikaner zum 3:1 nach (40.).

Corey Neilson
Das Team von Füchse-Trainer Corey Neilson wachte in Heilbronn zu spät auf (Archiv). Bildrechte: IMAGO/Eibner

Im Schlussdrittel erhöhten Tim Bernhardt (43.) und Kyle Helms (55.) auf 5:1. Die Aufholjagd der Füchse mit drei Treffern von Maximilian Adam, Thomas Reichel und Jordan George innerhalb von der anderthalb Minuten kurz vor Schluss kam letztlich zu spät. In der Tabelle der DEL2 bleibt das Team von Coach Corey Neilson nach der 15. Saisonniederlage auf Rang drei.

Eispiraten gewinnen Torfestival

Das war nichts für schwache Nerven. In einer engen Partie haben sich die Eis- piraten Crimmitschau am Ende gegen den EHC Freiburg mit 5:4 durchgesetzt. Vor 1.550 Zuschauern blieb es im Sahnpark eine enge Kiste. Nach der 1:0- Führung durch Patrick Klöpper (14.) drehten im zweiten Drittel die Breisgauer auf. Einem Treffer von Christian Hilbrich (30.) hatten sie drei entgegenzusetzen. So gingen die Eispiraten mit einem 2:3-Rückstand in den Schlussdurchgang.

Andre Schietzold am Puck
Andre Schietzold am Puck (Archiv). Bildrechte: imago/masterpress

Doch jetzt war das Collins-Team hellwach. Klöpper, Ole Olleff und Patrick McNally (53./ 54./59.) schraubten das Ergebnis auf 5:3. Dem EHC gelang noch der Anschluss.

jmd/cdi

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 12. Januar 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2019, 22:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.