Lofgos der verine Dresdner Eislöwen, Lausitzer Füchse und Crimmitzschauer Eispiraten vor Eishockeyhintergrund
Bildrechte: Colourbox/ MDR.DE

Eishockey | DEL2 "Black Friday" für mitteldeutsche Kufencracks

16. Spieltag

Das war ja mal gar nix für die mitteldeutschen Kufencracks. Alle drei Teams verloren ihre Partien am Freitagabend. Vor allem die deutliche Niederlage der Lausitzer Füchse überraschte doch sehr.

Lofgos der verine Dresdner Eislöwen, Lausitzer Füchse und Crimmitzschauer Eispiraten vor Eishockeyhintergrund
Bildrechte: Colourbox/ MDR.DE

Eislöwen verlieren in Kaufbeuren

Die Dresdner Eislöwen sind am Freitag in der  DEL2 leer ausgegangen. Beim ESV Kaufbeuren stand am Ende eine 1:4-Niederlage zu Buche. Vor 2.676 Zuschauern brachte Sami Blomqvist (7.) die Gastgeber in Führung, ehe noch der vor der ersten Sirene Max Lukes eine Powerplaysituation zum 2:0 nutzte. Auch danach war Kaufbeuren durch Fabian Koziol (28.) und Max Schmilde (45.) für die Ostallgäuer erfolgreich. Für die Sachsen reichte es nur Ergebniskosmetik durch Mario Lamoureux (31.).

"Der ESVK hat heute verdient gewonnen. Im ersten Drittel waren wir nicht bereit. Wir waren immer einen Schritt zu spät, sind nicht gelaufen, haben dann versucht mit dem Schläger zu spielen und dadurch unnötige Strafen kassiert. Zudem war unser Überzahlspiel heute nicht effektiv. Später haben die Jungs alles gegeben und Chancen kreiert, aber das war einfach zu spät und zu wenig", analysierte Eislöwen-Chefcoach Rico Rossi die Partie.

Lausitzer Füchse mit überraschend klarer Niederlage

Nach drei Siegen in Folge haben die Lausitzer Füchse am Freitagabend, den 1. November 2019, eine 1:5 (0:3, 1:0, 1:1)-Schlappe gegen die Tölzer Löwen hinnehmen müssen.

In der Bad Tölzer Arena erwischte das Team von Corey Neilson vor 3.122 ein grottenschlechtes erstes Drittel und musste bereits in der siebten Spielminute das 0:1 durch Marco Pfleger hinnehmen (7.). Auch in den nachfolgenden Minuten spielten nur die Hausherren. Lubor Dibelka und Shawn Weller erhöhten durch einen Doppelschlag die Führung für die Bayern auf 3:0 (17.). Doch damit noch nicht genug. Die Lausitzer kassierten im zweiten Drittel den vierten Gegentreffer durch Christoph Kiefersauer (37.). Erst im letzten Drittel gelang dem Neilson-Team der Ehrentreffer. Mike Hammond erzielte das 1:4 (42.). Den Schlusspunkt der Partie setzten aber die Hausherren. Shawn Weller sorgte für den 1:5-Endstand (57.).

Heimpleite für Eispiraten

Die Eispiraten Crimmitschau haben ebenfalls eine Heimniederlage einstecken müssen. Im Duell gegen die Kassel Huskies zogen die Westsachsen mit 1:4 den Kürzeren. Crimmitschau erwischte einen Fehlstart und kassierte bereits nach 37 Sekunden den ersten Treffer. Keine drei Minuten später erhöhten die Gäste auf 2:0 (4.). Patrick Pohl verkürzte in der 31. Minute für die Gastgeber. Im Anschluss lag der Ausgleich in der Luft, doch Kassel stellte noch vor der zweiten Sirene wieder den alten Abstand her (37.). Die Entscheidung fiel schließlich im Schlussdrittel, als die Huskies kurz vor dem Ende zum Endstand einnetzten (59.).


lta/tw

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 02. November 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. November 2019, 22:32 Uhr

0 Kommentare