Eishockey | DEL2 Eispiraten und Eislöwen bieten kostengünstige Testmöglichkeiten für die Fans

Mit dem Ende der kostenlosen Corona-Bürgertests müssen nicht-geimpfte oder nicht-genesene Zuschauer auch beim Eishockey künftig tiefer in die Tasche greifen. In Dresden und Crimmitschau gibt es dabei Unterstützung.

Logos der Vereine Dresdner Eislöwen, Lausitzer Füchse und Crimmitzschauer Eispiraten vor Eishockey-Hintergrund
Bildrechte: Colourbox/ MDR.DE

Bei den drei sächsischen DEL2-Team gilt auch nach Wegfall der kostenlosen Corona-Tests die 3G-Regelung für den Stadionbesuch. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Fans, die nicht geimpft oder genesen sind, ihren Test selbst bezahlen müssen. Die Dresdner Eislöwen und die Eipiraten Crimmitschau bieten daher kostengünstige Testmöglichkeiten an - direkt an der Halle.

Eislöwen nutzen mit Online-Zusatzticket

In der sächsischen Landeshauptstadt können die Eislöwen dank der Unterstützung der Sponsoren und Partner die Tests für fünf Euro anbieten. Dafür müssen Tages- oder Dauerkarteninhaber online ein "Test für's Ticket" erwerben und können sich dann direkt an der Arena testen lassen. Zum Nachweis muss das Tagesticket oder die Dauerkarte vorgezeigt werden. "Wir wissen, dass Einige nun doppelt überlegen, ob sie zu unseren Heimspielen kommen, wenn für einen Test zusätzlich bezahlt werden muss. Mit diesem 'Test für's Ticket' wollen wir ein möglichst preisgünstiges Angebot machen, da wir keine Fans ausschließen wollen", erklärte Maik Walsdorf, Geschäftsführer der Eislöwen.

Tests beim ETC unterstützen den Nachwuchs

Noch einen Euro billiger ist das Testen in Crimmitschau. Gemeinsam mit seinem medizinischen Partner bieten die Eispiraten die Tests direkt am Stadiongebäude für vier Euro an, wobei ein Euro als Spende an den Nachwuchs des ETC Crimmitschau e.V. geht. Die Differenz zum eigentlichen Preis, der in der Region bei zwölf bis 15 Euro liegt, stockt der ETC auf. Der Verein bitte die Fans sich vorher telefonisch anzumelden (Mobilnummer 0170 1415922) und rechtzeitig zu erscheinen. Die Bezahlung erfolgt vor Ort in bar.

Füchse kooperieren mit dem DRK

Bei den Lausitzer Füchsen ist eine direkt vom Verein angebotene Testmöglichkeit aktuell nicht vorhanden. Die Oberlausitzer haben dafür eine Vereinbarung mit dem Deutschen Roten Kreuz vor Ort. Das DRK-Testzentrum in Weißwasser bietet allen Fans eine Testmöglichkeit. Die Preise bestimmt das DRK selbst. Laut Homepage kostet ein Schnelltest aktuell 20 Euro.

___
red

SPIO_Start-Eisloewen 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 16. Oktober 2021 | 16:00 Uhr

0 Kommentare