Eishockey | DEL2 Zweiter Schwede für die Dresdner Eislöwen

Die beiden ersten Verteidigerpositionen bei den Dresdner Eislöwen sind nunmehr fest in schwedischer Hand. Nach Simon Karlsson konnte der DEL2-Vertreter auch David Suvanto für die Blau-Weißen gewinnen. Er kommt vom Ligarivalen Löwen Frankfurt.

David Suvanto Loewen Frankfurt
David Suvanto, hier im Dress der Löwen Frankfurt. (Archiv) Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

Nach Simon Karlsson haben sich die Dresdner Eislöwen mit David Suvanto den zweiten Schweden für die Verteidigung angeln können. Er wechselt vom DEL2-Kontrahenten Löwen Frankfurt zu den Blau-Weißen.

Insgesamt absolvierte Suvanto in den vergangenen beiden Spielzeiten 71 Partien für die Hessen, in denen er sechs Tore erzielte und 32 Treffer vorbereitete. In der abgelaufenen Saison konnte er allerdings aufgrund einer Corona-Erkrankung nur 19 Spiele bestreiten und fiel seit Ende Januar aus. Von der Erkrankung hat er sich aber vollständig erholt und sucht nun in Elbflorenz eine neue Herausforderung.

Suvanto: "Mir gefällt das Konzept der Eislöwen"

"Ich bin ordentlich in die Saison gekommen, dann hat mich Corona aber richtig ausgeknockt. Ich hatte länger mit den Nachwirkungen zu kämpfen und konnte den Löwen deshalb im Kampf um die Playoffs und in den Playoffs leider nicht helfen. Mittlerweile bin ich aber wieder fit und gesund. Mir gefällt das Konzept der Eislöwen und ich bin sehr dankbar, dass ich in Dresden die Chance bekomme, zu zeigen was ich kann", sagte der neue Abwehrspieler der Dresdner Eislöwen.

Und Matthias Roos, Sportdirektor der Dresdner, ergänzte: "Was die Arbeitseinstellung und körperliche Fitness betrifft, ist er ein absolutes Vorbild, an dem sich die ganze Mannschaft orientieren wird. Mit Simon Karlsson und David Suvanto sind unsere beiden ersten Verteidigerpositionen optimal besetzt. Beide sind taktisch diszipliniert und verfügen über großes Offensivpotential, ohne dabei die defensiven Aufgaben zu vernachlässigen.“

Topscorer: Gutes Jahr in Dänemark

Ausgebildet wurde der 26-Jährige in seiner Heimat in Hedemora. Für Leksands IF debütierte er 2013 in der Svenska Hockeyligan (SHL), der höchsten Spielklasse seines Landes. Ganz sollte ihm der Durchbruch nicht gelingen und so suchte Suvanto mit 20 Jahren weitere Erfahrungen im Ausland, unter anderem in Russland und Dänemark. Herausragend war dabei sein zweites Jahr in Dänemark bei den Rodovre Mighty Bulls. In insgesamt 46 Spielen war der Abwehrspieler mit 36 Punkten der Topscorer seines Teams. So sind die Löwen Frankfurt auf den Schweden aufmerksam geworden und verpflichteten Suvanto 2019.

jmd/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 10. Juni 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare