Eishockey | DEL 2 Mitteldeutsches Trio feiert Siege

31. & 48. Spieltag

Toller Auftritt des mitteldeutschen DEL2-Trios: Dresden, Crimmitschau und Weißwasser haben am Mittwoch jubeln dürfen. Während die Eislöwen und Eispiraten klar dominierten, ging es beim Trainer-Debüt der Füchse knapper zu.

Logos der Vereine Dresdner Eislöwen, Lausitzer Füchse und Crimmitzschauer Eispiraten vor Eishockey-Hintergrund
Bildrechte: Colourbox/ MDR.DE

Eislöwen feiern Kantersieg in Selb

Die Dresdner Eislöwen haben nach der coronabedingten Spielabsage gegen Freiburg die vorgezogene Auswärtspartie bei den Selber Wölfen mit 7:2 gewonnen. Walther (2.) hatte die Sachsen früh in Führung gebracht, doch der Aufsteiger hielt dagegen und traf zum 1:1 (10.). Knackstedt per Doppelpack (13./21.) und Porsberger (31.) sorgten danach aber schnell für klare Verhältnisse. Selb konnte zwar danach zum 2:4 verkürzen (34.), aber Uplegger stellte in der 45. Minute wieder den alten Tor-Abstand her. Im Schlussdrittel ließ es Dresden zunächst ruhiger angehen, doch im Endspurt traf erst Kuhnekath (56.) nach einem Konter und Rundqvist in Überzahl (60.).

"Wir sind natürlich froh über den Sieg und die drei Punkte. Wir haben gut gespielt, aber auch zu viele Chancen zugelassen und etwas leichtsinnig im ersten Drittel gespielt. Das war im zweiten Drittel deutlich besser, wir haben das Spiel dann kontrolliert. Unseren Vorteil, hohes Tempo zu gehen, haben wir wieder gut ausgespielt und so machen wir es jedem Gegner schwer", analysierte Eislöwen-Headcoach Brockmann die Partie.

Gelungenes Trainer-Debüt: Füchse jubeln in der Overtime

Petteri Väkiparta hat mit Weißwasser ein gelungenes Trainerdebüt gefeiert. Beim ESV Kaufbeuren setzten sich die Lausitzer Füchse mit 3:2 n.P. durch. Nach einem torlosen Anfangsdrittel, in dem die Joker leichte Vorteile hatten, waren die Gastgeber durch Blomqvist (26.) und Sturm (42.) zweimal in Führung gegangen. Mäkitalo sorgte trotz Daueroffensive von Kaufbeuren mit einem Doppelpack (33./54.) jeweils für den Ausgleich. In der Verlängerung war es schließlich Garlent, der nach Vorlage von Quenneville den entscheidenden Treffer setzte (64.).

Eispiraten gewinnen Jubiläumsspiel

Die Eispiraten Crimmitschau haben ihr 1.000 DEL2-Spiel gewonnen. Im Sahnpark setzten sich die Westsachsen am Mittwoch klar mit 5:1 gegen die Kassel Huskies durch. Crimmitschau startete furios: Nach dem Powerplay-Tor von Lemay (9.) erhöhten Schietzold und Rudert in der 12. Minute binnen 18 Sekunden auf 3:0. Kurz nach dem Wiederanpfiff des zweiten Drittels legte Timmens mit dem vierten Treffer nach. Zwar gelang den Gästen durch Shevyrin in der 48. Minute der Ehrentreffer, doch Timmens setzte mit seinem zweiten Tor zum 5:1 (52.) den Schlusspunkt.

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 06. Januar 2022 | 19:00 Uhr

0 Kommentare