Eishockey | DEL 2 Trainerwechsel bei den Lausitzer Füchsen

Die Lausitzer Füchse setzen auf einen neuen Mann an der Bande: Nach zuletzt wenig ertragreichen Wochen hat der Eishockey-Zweitligist einen Finnen an Land gezogen. Der trainierte auch schon den deutschen Eishockey-Star.

Lausitzer Füchse: Geschäftsführer Dirk Rohrbach und der neue Trainer Petteri Väkiparta
Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach (li.) begrüßt den neuen Headcoach Petteri Väkiparti Bildrechte: Lausitzer Füchse

Eishockey-Zweitligist Lausitzer Füchse hat Trainer Chris Straube von seinen Aufgaben entbunden und setzt künftig auf den Finnen Petteri Väkiparti. Das gaben die Sachsen am Dienstag (04.01.22) bekannt.

Nach dem 0:4 zuhause am Sonntag gegen den Tabellenneunten Tölzer Löwen kommen die Füchse zuletzt auf eine Bilanz von einem Sieg aus fünf Partien. Nur gegen das abgeschlagene Schlusslicht Selb gab es Punkte. Der Klub spricht davon, dass das "vorangegangene Krisenmanagement nicht die gewünschten Ergebnisse brachten". Geschäftsführer Dirk Rohrbach sagte. "Die sportliche Entwicklung unserer Füchse stagnierte in den vergangenen Wochen und war leider nicht zufriedenstellend. Wir möchten der Mannschaft einen neuen und motivierenden Impuls geben, der für die kommenden Spiele nötig ist. Es gilt nun, das komplette Potenzial unserer Mannschaft herauszuholen und so für eine Leistungssteigerung zu sorgen." Das Saisonziel heißt vorzeitiger Klassenerhalt, Rang zehn. Von dort ist der Klub sechs Punkte, bei zwei Partien weniger, entfernt.

Trainer Petteri Väkiparta
Petteri Väkiparti Bildrechte: IMAGO / Eibner

Empfehlung der Eisbären

Neuer Mann an der Bande wird der Finne Petteri Väkiparti. Der 44-Jährige kommt auf Empfehlung von Stephane Richer, dem sportlichen Leiter von Kooperationspartner Eisbären Berlin. Der gelernte Verteidiger spielte nur bis zum 24. Lebensjahr. Dann begann er seine Trainerkarriere als Assistenz bei den Jungadlern in Mannheim.

Trainer von Superstar Draisaitl

Dort begreute er 2010/2011 die U16 mit keinem Geringeren als NHL-Superstar Leon Draisaitl. 2020 wurde Draisaitl bester Scorer in der US-Profiliga und Deutschlands "Sportler des Jahres". Sechs Jahre war Väkiparti bei den DEL-Klubs Schwenningen und Wolfsburg. Zuletzt betreute er die deutsche U20-Nationalmannschaft bei der wegen Corona abgebrochenen WM in Edmonton (Kanada). Der sehr gut deutsche sprechende Väkiparti wird bereits am Mittwoch in Kaufbeuren die Lausitzer betreuen.

Leon Draisaitl (29) beim Aufwärmen vor dem Spiel der Edmonton Oilers gegen die Montreal Canadiens
Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers gilt als einer der besten Spielern in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL. Bildrechte: IMAGO / ZUMA Wire

Straube bleibt im Klub

Chris Straube war im Februar 2021 als Nachfolger von Corey Neilson nach Weißwasser gekommen. Der Deutsch-Kanadier (47) soll bei den Füchsen künftig eine Aufgabe im Scouting wahrnehmen.

cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 04. Januar 2022 | 19:00 Uhr

0 Kommentare