Eishockey | DEL2 Starker Füchse-Auftritt - Eispiraten-Debakel im Sahnpark

6. Spieltag

Licht und Schatten bei den sächsischen Cracks. Während die Lausitzer Füchse einen starken Auswärtsauftritt ablieferten, kamen die Eispiraten Crimmitschau zuhause böse unter die Kufen. Die Eislöwen verloren in Kassel.

Füchse holen zweiten Saisonsieg

Oliver Granz
Oliver Granz traf zum 2:0 Bildrechte: IMAGO

Die Lausitzer Füchse haben am Sonntagabend die Bayreuth Tigers mit 5:3 (1:0, 2:1, 2:2) bezwungen und den zweiten Saisonsieg gefeiert.

Im ersten traf nur Tomas Andres für die Weißwasseraner (10.). Oliver Granz (26.) und Mike Hammond (27.) erhöhten im zweiten Durchgang per Doppelschlag. Michal Bartosch (40.) konnte kurz vor dem Drittelende verkürzen. Im dritten Abschnitt traf Simon Karlsson zum 2:3 (46.), Jordan George sorgte dann wieder für den alten Vorsprung (56.). Juuso Rajala verkürzte noch für Bayreuth (47.), Daniel Schwamberger machte alles klar (60.). In der Tabelle rücken die Lausitzer mit nun acht Punkten auf den achten Platz vor.

Eispiraten rutschen gegen Ravensburg böse aus

Die Eispiraten Crimmitschau bleiben am Tabellenende hängen. Gegen die Ravensburg Towerstars rutschte das Naud-Team böse aus und verlor 0:5. Die dritte Niederlage im dritten Heimspiel.   

Trainer Daniel Naud , mit verschränkten Armen das Spiel verfolgend.
Das konnte ihm nicht gefallen: Eispiraten-Coach Daniel Naud. (Archiv) Bildrechte: imago images / Kessler-Sportfoto

Es war eine Lehrstunde, die den Rot-Weißen von Ravensburg vor 1.570 Zuschauern erteilt wurde. Die Gäste waren schnell, zweikampfstark und nutzten die Fehler der Eispiraten gnadenlos aus. Die Gastgeber hatten dem nur Kampfgeist entgegen zu setzen, was an diesem Tag nicht reichte. Bis zur 37. Minute hielten die Crimmitschauer die Partie offen (0:0), dann begann das Towerstar-Torfestival. Treffer von Daniel Pfaffengut (37./46.), David Zucker  (40./51.) und Jakub Svoboda (57.) besiegelten das Eispiraten-Debakel.                     

Dresdner Eislöwen von Kassel Huskies ausgeknockt

Die Dresdner Eislöwen haben unter ihrem neuen Trainer Rico Rossi nach dem Derby-Erfolg am Freitag die erste Niederlage einstecken müssen. Die Sachsen verloren am Sonntag bei den Kassel Huskies mit 3:6 (1:1, 1:1, 1:4).

Thomas Pielmeier brachte die Dresdner vor 2.586 Zuschauern in der Eissporthalle Kassel in Führung (6.), Justin Kirsch glich umgehend aus (7.). Im zweiten Drittel jubelten zunächst die Huskies nach einem Tor von Spencer Humphries (23.), doch Jordan Knackstedt brachte die Eislöwen mit dem 2:2 zurück (24.). In der Schlussphase drehte zunächst Dale Mitchell die Partie für Dresden (52.), ehe Lois Spitzer für Kassel abermals ausglich (54.). Nach zweifacher Strafe gegen Dresden entschieden schließlich die Hausherren mit einem Dreifachschlag das Spiel: Humphries, Richard Mueller (beide 57.) und Noureddine Bettahar (59.) knockten die Gäste binnen weniger Minuten aus.

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 30. September 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. September 2019, 21:15 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.