Andre Schietzold, Patch Alber und Dominic Walsh
Bildrechte: imago/Eibner

Eishockey | DEL2 Crimmitschau gibt "Rote Laterne" nach Dresden ab

7. Spieltag

Die Eispiraten Crimmitschau haben die "Rote Laterne" des Tabellenletzten an die Dresdner Eislöwen übergehen. Die Lausitzer Füchse feierten eine kurioses Comeback und holten sich zumindest einen Punkt.

Andre Schietzold, Patch Alber und Dominic Walsh
Bildrechte: imago/Eibner

Eispiraten entführen drei Punkte aus Bayreuth

Die Eispiraten Crimmitschau haben bei den Bayreuth Tigers einen 5:4-Auswärtssieg gefeiert. Bereits nach fünf Minuten jubelten die Sachsen erstmals, als Austin Fyten per Volleyschuss zum 0:1 traf. Doch Benjamin Kronawitter brachte Bayreuth zurück ins Spiel (15.). Im zweiten Drittel sorgten erneut Fyten (Überzahl/33.) und Julian Talbot (39.) für eine 3:1-Führung für die Gäste. Im Schlussdrittel überschlugen sich die Ereignisse. Per Doppelschlag glich Bayreuth nach 53 Minuten aus. Dominic Walsh und Alexander Wideman antworten für Crimmitschau (56./58.). Tim Richters 4:5 kam zu spät.      

Füchse holen Punkt nach irrer Aufholjagd

Die Lausitzer Füchse haben gegen Landshut eine 4:5-Niederlage nach Verlängerung einstecken müssen. Weißwasser ging nach acht Minuten durch Darcy Murphy in Front. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und glichen durch Mathieu Pompei aus (17.). Erik Gollenbeck drehte die Partie (31.). Im Schlussabschnitt traf Jordan George für die Füchse zum Ausgleich (46.), ehe Landshut durch Ales Jirik erneut in Führung ging. Ein Treffer ins leere Tor zum 2:4 durch Josh McFadden schien die Partie entschieden zu haben. Doch Murphy und Robert Former gelangen in der Schlussminute noch das 4:4. In der Overtime traf Alexander Ehl zum 4:5 (61.).

Dresdner Eislöwen nach Heimniederlage Letzter

Die Dresdner Eislöwen haben gegen die Tölzer Löwen eine herbe 0:4-Heimniederlage kassiert. Trotz Überlegenheit im ersten Abschnitt geriet Dresden bereits nach fünf Minuten durch Marco Pfelger in Rückstand. Im ausgeglichenen Mitteldrittel agierte Bad Tölz erneut zielstrebiger und erhöhte auf 0:2 (34./Lubor Dibelka). Im letzten Durchgang spielten die Gäste die Partie souverän herunter und legten durch Luca Tosto (46.) und Markus Eberhardt (51.) noch zwei Tore zum 0:4- Endstand nach. Durch die Niederlage bleibt Dresden nach sieben Spielen bei fünf Punkten und übernimmt damit die Rote Laterne des Schlusslichts von Crimmitschau.

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 04. Oktober 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. Oktober 2019, 12:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.