Eishockey | DEL2 Sehr gute Ausbeute für Sachsen-Trio

25. Spieltag

Die drei DEL2-Freitagsspiele konnten sich aus mitteldeutscher Sicht sehen lassen: Dresden bezwang ein Spitzenteam, Weißwasser einen Nachbarn und Crimmitschau holte immerhin noch einen Zähler.

Auch der Liga-Zweite Heilbronner Falken hat die Dresdner Eislöwen nicht aufhalten können. Am Freitag besiegten die formstarken Sachsen die Gäste in der Eishockey-Liga DEL2 klar mit 8:5 und feierten damit den fünften Sieg im sechsten Spiel in Folge.

Trainer Rico Rossi Dresden, Lausitzer Füchse Weißwasser gegen Dresdner Eislöwen
Chefcoach Rico Rossi Bildrechte: imago images/Hentschel

Dresden ging zwar in Führung, lag nach dem ersten Drittel aber dennoch 1:2 hinten. Dann drehten die Gastgeber so richtig auf. 5:0 lautete die Bilanz des zweiten Abschnitts. Das 6:2 war die Vorentscheidung, zumal Lamoureux noch auf 7:2 (47.) nachlegte. Nach der Aufholjagd zuletzt hat das Team von Trainer Rico Rossi nun den Anschluss an das Mittelfeld hergestellt. Rossi sagte: "Was die Jungs im Moment leisten, ist super. Im ersten Drittel haben wir einfache Fehler gemacht und die Zweikämpfe verloren. Das sah im zweiten Drittel anders aus. Zudem haben wir fünf Tore gegen die defensiv bessere Mannschaft geschossen, was überragend ist."

Füchse lassen Tabellen-Nachbar keine Chance

Die Lausitzer Füchse haben gegen den ESV Kaufbeuren eine Begegnung zweier Mittelfeld-Klubs für sich entschieden. Am Freitag gewann das Team aus Weißwasser klar mit 4:1.

Nach zuletzt drei Niederlagen, darunter gleich zwei in Derbys gegen Dresden und Crimmitschau, brauchten die Hausherren 16 Minuten bis zum ersten Treffer. Farmer traf, nur 1:23 Minuten legte Breit- kreuz nach. Schmidles 1:2 (23.) konterten die Füchse postwendend durch Kuschel (25.). Murphy sorgte für die endgültige Entscheidung (44.) für die effektiven und defensiv guten Gastgeber.

Lausitzer Jubel über das Tor zum 0:2, v.l. Clarke Breitkreuz, Torschütze Robert Farmer, Jakub Kania.
Bildrechte: imago images/Pressefoto Baumann

Nur ein Punkt für Eispiraten im Keller-Duell

Im Kellerduell mit Ex-Meister EV Landshut hat es für die Eispiraten Crimmitschau am Freitag nur zu einem Punkt gereicht. Am Ende hieß es vor 1.638 Fans 3:4 nach Verlängerung.

Abschnitt eins verlief ausgeglichen. Die Sachsen führten durch Walsh (14.) und Hudson (18./Videobeweis) bei einem Gegentor von Trinkberger (17.). Im zweiten Drittel gerieten die Gastgeber dann mit 2:3 in Rückstand. Nach zwei Pfostenschüssen gelang Fyten mit Hilfe des Videobeweises spät noch 3:3 (59.). Ausgerechnet ex-Eispirat Czarnik sorgte mit trockenem Schuss ins lange Eck dann für die Entscheidung.

v.l. Rene Schoofs Steelers, Hagen Kaisler.
Bildrechte: imago images/Pressefoto Baumann

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 07. Dezember 2019 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Ergebnisse & Tabelle