Eishockey | DEL2 Torhüter-Trio der Dresdner Eislöwen steht

Die Dresdner Eislöwen haben sich Sicherheit auf der Torhüterposition verschafft. Während Nick Jordan Vieregge den Sachsen auch kommende Saison treu bleibt, wurden zwei Neuzugänge unter Vertrag genommen.

Nick Jordan Vieregge
Nick Jordan Vieregge steht auch nächste Saison für Dresden auf dem Eis. Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Das Torhütergespann der Dresdner Eislöwen für die DEL2-Saison 2021/2022 steht. Mit Janick Schwendener und Kristian Hufsky wurden zwei neue Spieler verpflichtet. Dazu bleibt Nick Jordan Vieregge bei den Blau-Weißen. Verlassen wird die Eislöwen dagegen David Miserotti-Böttcher. Das teilten die Sachsen am Montag (3. Mai) mit.

Schwendener bringt DEL-Erfahrung mit

Schwendener wechselt von den Iserlohn Roosters aus der DEL nach Dresden. Der 28-jährige Schweizer mit deutschem Pass kam in der abgelaufenen Saison zu insgesamt sieben Einsätzen. "Ich bin froh um die Erfahrung, die ich in Iserlohn gemacht habe und freue mich jetzt auf die Eislöwen. In Iserlohn habe ich viel gelernt. Das will ich hier mit einbringen und den jüngeren Spielern mit meiner Routine helfen", wird Schwendener in der Pressemitteilung zitiert.

Janick Schwendener
Janick "Schwendi" Schwendener im Trikot der Iserlohn Roosters. Bildrechte: IMAGO / Eibner

Hufsky ehemals Rookies des Jahres

Ebenfalls neu ist Kristian Hufsky. Der 21-jährige gebürtige Kanadier stand in der vergangenen Saison beim EV Landshut unter Vertrag und absolvierte in der Oberliga für Deggendorf sieben Spiele. In der Spielzeit 2019/2020 kam er in 18 Partien für die Hannover Indians zum Einsatz und wurde als Rookie des Jahres ausgezeichnet.

Erwarten einen gesunden Konkurrenzkampf

Vieregge geht derweil in seine zweite Saison im DEL2-Team der Eislöwen. In der abgelaufenen Spielzeit hütete der 18-Jährige in 13 Spielen das Dresdner Tor. "Ähnlich wie bei Nick Jordan Vieregge sehen wir auch bei Kristian Hufsky großes Potential, weshalb wir einen gesunden Konkurrenzkampf bei unserem Torhütertrio erwarten", erklärte Dresdens Sportdirektor Matthias Roos. David Miserotti-Böttcher, den man "gerne gehalten hätte", wird die Eislöwen hingegen verlassen.

---
red/pm

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 03. Mai 2021 | 13:40 Uhr

0 Kommentare