Eishockey | Weißwasser Trauer um den "Mann mit der schwarzen Maske" – Torhüter-Legende Klaus Hirche gestorben

Klaus Hirche, Eishockey-Legende von Dynamo Weißwasser und langjähriger Nationaltorwart der DDR, ist am Dienstag (3. Mai) im Alter von 82 Jahren gestorben. Bekannt wurde der Oberlausitzer auch durch seine schwarz bemalte Schutzmaske.

Der ehemalige Eishockey-Torwart Klaus Hirche
DDR-Eishockeylegende Klaus Hirche verstarb am 3. Mai im Alter von 82 Jahren. Bildrechte: dpa

Weißwassers Eishockey trauert um einen seiner Größten: Wie DEL2-Klub Lausitzer Füchse mitteilte, ist Klaus Hirche knapp einen Monat vor seinem 83. Geburtstag "am Dienstagmorgen friedlich eingeschlafen".

Elf Meistertitel, 118 Länderspiele, EM-Bronze 1966

Die Torhüter-Legende stand 14 Jahre im Kasten von Dynamo Weißwasser und gewann elf DDR-Meistertitel. Zudem absolvierte Hirche 118 Länderspiele und nahm an acht Weltmeisterschaften sowie den Olympischen Winterspielen 1968 im französchischen Grenoble teil. Sein größter internationaler Erfolg war die EM-Bronzemedaille 1966 in Ljubljana.

Fotomontage von Torwart Klaus Hirche (DDR) - der Mann mit der schwarzen Maske einmal mit und einmal ohne Torwartmaske. 2 min
Bildrechte: imago/photoarena/Eisenhuth

Das Markenzeichen des gebürtigen Weißwasseraners war eine in Schwarz bemalte Maske – mit diesem Schutz wurde er zu einem Vorreiter. Den entsprechenden Spitznamen prägte ein schwedischer Sportreporter bei der WM 1963. Nach seiner aktiven Karriere führte Hirche seinen Heimatverein Dynamo als Trainer zu drei weiteren Meistertiteln und die DDR-Nationalmannschaft zu zwei WM-Teilnahmen. Nach der Wende blieb er bis 2002 Mannschaftsleiter der Lausitzer Füchse und Weißwassers Eishockey zeitlebens eng verbunden.

Füchse-Chef Rohrbach: "Verlieren einen großen Sportsmann"

Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach sagte: "Noch vorige Woche besprachen wir, wie wir den 90. Geburtstag des Eissports Weißwasser begehen wollen. Diesen wird er nun nicht mehr erleben. Wir verlieren mit Klaus Hirche einen großen Sportsmann, einen zuverlässigen Vereinskameraden und einen tollen Freund."

---
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 03. Mai 2022 | 19:00 Uhr

0 Kommentare