Ticker

Sonntag | 19.09.2021 | 13:30 Uhr

Fussball 2. Bundesliga

FC Erzgebirge Aue 1:4 (0:3) SC Paderborn 07

Statistik

Tore

0:1 Stiepermann (5.), 0:2 Michel
(26.), 0:3 Platte (40.), 0:4
Stiepermann (48.), 1:4 Gueye (51.)

FC Erzgebirge Aue

Männel - Strauß, Gonther, Carlson (46. Bussmann), Härtel - Fandrich (46. Riese), Messeguem - Trujic (46. Sijaric), Zolinski (69. Nazarov) - Mance (69. Kühn), Gueye

SC Paderborn 07

Huth - Yalcin (78. Dörfler), van der Werff (78. Heuer), Hünemeier, Collins - Schuster, Schallenberg - Stiepermann (61. Pröger), Justvan (70. Mehlem) - Platte (61. Srbeny), Michel

Zuschauer

5.150

Ticker zum Konferenz-Ticker

Zusammenfassung

Erzgebirge Aue hat auch gegen den SC Paderborn die Wende verpasst. Der Fußball-Zweitligist verlor das Heimspiel gegen den neuen Tabellenführer am Sonntag klar mit 1:4. Für Aue ist es die vierte Niederlage in Folge. Und auch im siebten Saisonspiel gab es keinen Sieg. Aue begann gut, aber nur fünf Minuten lang. Dann nutzte Stiepermann seine Freiheit (5.). Der Ex-Paderborner Zolinski traf den Pfosten und Mance vergab den Nachschuss (16.). Da hätte der FCE zurück kommen können. In der Folge lief Aue dann zumeist hinterher. Defensiv bekam man keinen Zugriff, offensiv blieb es bis auf eine Phase nach dem 1:4 von Gueye (51.). Präsident Helge Leonhardt zog unmittelbar nach dem Spiel die Konseuqenzen und gab die Beurlaubung von Shpileuski bekannt.

Nazarov für Konsequenzen

Mit der Entscheidung liegt Leonhardt zumindest auf einer Wellenlänge mit Mittelfeldmann Dimitrij Nazarov, der nach dem Spiel gesagt hatte: "So kann es nicht weitergehen."

"Projekt nicht mehr umsetzbar"

Er habe selbst "an das Projekt geglaubt, aber so ist es nicht umsetzbar." Beide hätten das Gefühl gehabt, dass es "zum jetzigen Zeitpunkt nichts bringt"

Das bedauere er auch "persönlich". Aber man sei gemeinsam zur Meinung gekommen, dass der Trainer "die Mannschaft nicht mehr erreicht".

"Projekt gescheitert"

Der sichtlich mitgenommene Leonhardt, der das Spiel mit Bruder Uwe auf der Tribüne verfolgt hatte, sagte: "Das Projekt ist gescheitert."

Shpileuski beurlaubt

Nach dem Spiel zog Aues Präsident Helge Leonhardt dann schnelle Konsequenzen: Trainer Aliaksei Shpileuski ist beurlaubt.

Shpileuski im Fokus

Aues neuer Trainer rückt damit nun endgültig in den Fokus. Ob Helge Leonhardt dieser Auftritt gefallen haben dürfte? Zweifel sind angebracht.

Abpfiff

Ende in Aue. Statt Befreiungsschlag erlebt der FCE einen Nachmittag zum Vergessen. Mit dem 1:4 fiel das Ergebnis noch gnädig aus. Es hätte auch 3:10 enden können.

90' Nachspielzeit

Eine Minute.

89' Zweite Ecke

Für Aue. Das sagt schon so einiges.

84' Plakat

Einige Auer Anhänger haben ein kleines Transparent am Zaun vor dem Fanblock aufgehängt: "Traurige Geschichte".

80' Riese

Er ist mit Knieproblemen hinaus gegangen. Aue nur noch zu zehnt.

78' Wechsel SC Paderborn

Heuer für van der Werff.

79' Kein Tor!

Michel stand da haarscharf im Abseits. Er war am ausgefahrenen Bein von Männel gescheitert, Pröger hatte den Nachschuss verwandelt.

78' Wechsel SC Paderborn

Dörfler für Yalcin.

77' Videobeweis!

Hat Aue das 1:5 kassiert? Es geht um Abseits.

77'

Beide können weitermachen, nun auch Sijaric.

76' Zusammenprall

Es gibt eine längere Pause, weil Sijarc und van der Werff mit den Köpfen zusammen geprallt sind. Aue fordert zart Elfmeter. Aytekin sieht es als normalen Luftkampf an.

70' Wechsel SC Paderborn

Mehlem für Justvan.

69' Wechsel Erzgeb. Aue

Kühn für Mance.

69' Wechsel Erzgeb. Aue

Nazarov für Zolinski. Sprechchöre für den Aserbaidschaner mit dem Pfälzer Dialekt.

68' Zuschauer

5.150, darunter 114 Gäste.

65' Zolinski

Der Ex-Paderborner versucht es, aber verzieht auch.

64' Michel

Der Paderborner wieder relativ frei, er verzieht dann die Flanke.

63' Außenpfosten Gäste

Pröger fügt sich gleich mit einem Treffer, abgefälscht von Strauß, aus zwölf Metern aus der Drehung an den rechten Außenpfosten ein.

61' Wechsel SC Paderborn

Srbeny für Platte.

61' Wechsel SC Paderborn

Pröger für Stiepermann.

59' Wieder Aue

Wieder Mance, der da andribbelt, dann aber links Zolinski übersieht - das war kläglich. Da zieht er ab - abgeprallt. Zolinski zurecht sauer.

57' Gute Chance Aue

Gueye versucht es aus 17 Metern flach - nur haarscharf links vorbei!

46' Wechsel Erzgeb. Aue

Bussmann für Carlson.

46' Wechsel Erzgeb. Aue

Sijaric für Trujic. Der Neue blieb beim Debüt unauffällig.

46' Wechsel Erzgeb. Aue

Wir tragen die drei Wechsel nach. Riese kam für Fandrich.

54' Chance Aue

Mance hat Platz und kann aus 18 Metern Maß nehmen - weit drüber! Der Neuzugang kommt immer wieder einmal zum Abschluss, aber der ist einfach sehr semi.

52' 1:4

Nach einer Flanke von rechts steigt Gueye hoch, setzt sich gegen zwei durch und köpft aus Nahdistanz ein.

51' Tor Erzgeb. Aue!

Gueye trifft per Kopf.

49' 0:4

Der Ball wird parallel zur Strafraumgrenze geführt. Dann geht es nach links, wo Stiepermann mit einer Drehung Bussmann und Gonther "austanzt" und den Ball locker ins lange Eck bugsiert.

48' Tor SC Paderborn!

Das 0:4. Sehr, sehr einfach das Ganze.

47' 2. Hälfte

Es geht weiter. Gleich drei Wechsel bei Aue.

Der von Leonhardt erwartete Kampf der Auer ist kaum zu sehen, weil man einfach nicht in die Zweikämpfe kommt. Defensiv strahlt man kaum Sicherheit, offensiv nur vereinzelt Stärke aus.

Bei der Doppelchance von Zolinski und Mance war das 1:1 drin. Die exspected Goals: 0;66 : 2,17.

Halbzeit

Pause in Aue: Der FCE liegt mit 0:3 zurück. Man kommt kaum in die Zweikämpfe und lässt dem Gegner zu viel Raum.

45' Nachspielzeit

Eine Minute.

43' Kopfball Aue

Nach Flanke von Strauß von rechts köpft Hünemeier den Ball wohl an den Kopf von Gueye - von da dann am Kasten vorbei.

41' 0:3

Aber den zweiten Versuch verwandelt dann Felix Platte. Auch der kam neu ins Team. Kurzes Entsetzen flammt bei den Fans in Form von einem kleinen Pfeifkonzert auf.

41' 0:3

Ein einfacher Steilpass, diesmal auf links, wo Collins mutterseelenallein steht, hebelt die Defensive aus. Erst rettet Männel gegen Schuster am langen Pfosten.

40' Tor SC Paderborn!

Der Treffer zählt.

40' Ganz knapp

So deutet es Aytekin an.

39'

Es geht wieder um Abseits.

39' Videobeweis!

Wieder ein Tor für Paderborn.

37' Die Fans

Die sind nur ab und zu mal unruhig. Ansonsten sind vor allem die Ultras mit ihrem unermüdlichen Gesängen zu hören.

37'

Zolinski lässt abtropfen - ein Paderborner ist dazwischen. Das war aber auch technisch zu unsauber.

36'

Man muss es so deutlich sagen: Das ist bisher ein Spaziergang für die Gäste. Sie kommen immer wieder mit reichlich Platz Richtung Männel.

34' Wieder Abseits

Wieder Paderborn, Michel einen Hauch im Abseits. Das ist aber schon das Spiel mit dem Feuer da defensiv.

33' Schuss Aue

Gueye nimmt den Ball mit der Brust an, aber den Abschluss zieht er dann doch relativ klar links vorbei.

31' Michel

Besonders Michel, vor dem Spieltag mit vier Treffern auf Nr. 3 der Zweitliga-Torjägerliste, ist kaum zu halten von der Auer Abwehr.

27' Diesmal Abseits

Wieder die Gäste, diesmal war es Abseits.

27' Kein Abseits

Es wurde kurz Abseits gecheckt. Beim Pass zu Michel.

27' 0:2

Nach einem Anspiel von Schallenberg steht Michel in der Mitte frei, er dreht sich dann um den zurück geeilten Gonther und haut die Kugel aus 17 m unter die Latte.

26' Tor SC Paderborn!

Treffer zählt.

26' Videobeweis!

Es gibt nach einem Tor von Paderborn einen Videobeweis.

24'

Michel setzt Platte ein, ein Auer rettet und schießt dabei fast Männel ab. Es war aber wohl Abseits.

24' Ballbesitz

65 Prozent Paderborn. Das ist sehr viel Abschlüsse: 3:4. Aus Sicht von Aue.

24'

Die Auer haben defensiv alle Hände voll zu tun. Die Gäste strahlen viel Gefahr aus.

22' Trikots

Die sind heute sehr ähnlich in der Farbgebung. Viel Weiß bei Aue, Grau bei Paderborn. Merkwürdig, dass das nicht moniert wurde.

20' Chance Aue

Mance versucht es, da tanzt er einen aus und zieht aus 20 Metern ab - Huth hat aufgepasst und hält.

19' Höchste Not

Nach Pass von Michel von links kann ein Auer im Fünfer gerade so vor Platte retten.

17'

Den ersten Schuss kann man, den zweiten Schuss muss man reinmachen.

16' Aue an den Pfosten!

Nach Vorlage von Gueye hat Zolinski in der Mitte Platz und zieht die Kugel aus 18 m an den linken Pfosten - den Nachschuss setzt Mance frei drüber!

14' Taktik

Aue in einem 4-4-2. Die Stürmer heißen Mance und Gueye. Dahinter außen Trujic und der ex-Paderborner Zolinski.

12' Riesenchance Gäste

Viel Platz über links, bei Michels Hereingabe kann dann aber ein Auer klären. In höchster Not.

10' Chance Aue

Fandrich setzt nach, er kommt per Abpraller zum Abschluss, Paderborn wollte retten, aber Keeper Jannik Huth passt im kurzen Eck auf.

8' Männel hält

Der Auer Schlussmann kann im Nachfassen einen Schuss von Schallenberg aus 14 m festhalten. Wieder Aue da ohne Zugriff.

7'

Es war der erste Angriff der Gäste.

6' 0:1

Der neu ins Team gekommene Stiepermann trifft aus 17 Metern ins rechte Eck. Da nutzte Paderborn bei einem schnellen Gegenangriff seinen Platz aus. Aue kam nicht in die Zweikämpfe.

5' Tor SC Paderborn!

Schnelle Führung für die Gäste.

1' Anpfiff

Es geht los.

Shpileuski müsse aber ein System finden, sagt Leonhardt.

Er erwarte aber einen gewissen "Entwiclungsprozess", "Störfeuer" würden zu viel Energie kosten.

Er stehe auch hinter der Mannschaft, das sei "eine geile Truppe". Eine Trainerdiskussion wäre da nicht ratsam.

Leonhardt knallhart

"Ich erwarte, dass sie sich bis zum Abkotzen den Arsch aufreißen!" Es seien Profis, und das erwarte auch die Region und die Zuschauer im Stadion.

Zeit zum Finden einer Stammformation habe man keine mehr. Da steht er dann im Gegensatz zu Shpileuski, der den Faktor Zeit immer wieder ins Spiel bringt.

Er will dem Team kein Alibi geben.

Appell ans Team

Leonhardt: "Wir müssen uns jetzt patriotisch verhalten, sonst können wir keine Gefechte und Kriege gewinnen." Jetzt zeige sich die Persönlichkeit.

Keine Garantie

Einen Garantieschein gibt er für Trainer Shpileuski nicht ab. Es komme auf den Auftritt heute an. Es gibt kein Ultimatum in Sachen Punkte.

Chancenverwertung

Die steht bei 1,8 Prozent. Das ist ganz schlecht.

Drei neue Stürmer

Man habe drei neue Stürmer geholt, die würden heute auch alle auflaufen. Es müsse dann aber auch langsam mal eine Stamm-Elf geben.

Bei "sky" sagte er, er habe in diesen Tagen "die Mannschaft in die Pflicht genommen".

"Rücken zur Wand"

Aues Präsident Helge Leonhardt gibt zu: "Wir stehen mit dem Rücken zur Wand."

Audio-Stream

Die Partie gibt es übrigens auch komplett im Audio-Stream. 90 Minuten.

Vier Offensive hat Aue heute auf dem Platz. Wie sich das genau aufteilt? Da warten wir einmal den Anpfiff ab.

Aytekin

Da hat der DFB mit Deniz Aytekin einen der prominenteste Köpfe geschickt Der Franke strahlt einfach eine gewisse Ruhe aus. Das war früher nicht immer der Fall, aber da hat er sich sehr entwickelt.

Noch keine Option

Für Verteidiger Florian Ballas, der wieder voll trainieren konnte, hat es noch nicht gereicht. Er fehlt im Kader.

Lindemann über den Trainer

"Sport im Osten"-Experte Lutz Lindemann, selbst Trainer in Aue, sagt über den Coach: "Shpileuski muss beweisen, dass er in der 2. Liga bestehen kann."

Der ebenfalls angeschlagene Srbeny sitzt zunächst auf der Bank.

SCP

Bei Paderborn hat sich Sven Michel von leichten Beschwerden nach einem Schlag erholt. Auch Vielspieler Collins darf heute wieder beginnen.

Zwei Wechsel

Im Vergleich zum 0:1 gegen Düsseldorf gibt es zwei Wechsel beim FCE. Neben Trujic kommt auch Angreifer Gueye noch neu rein. Riese und Köhn rotieren auf die Bank.

Aue mit Trujic

Die Startformationen sind raus. Aue startet mit Neuzugang Nikola Trujic. Der Serbe hat in der Woche die Spielberechtigung bekommen.

Noch nie so lange gewartet

Sechs sieglose Spiele in Folge gab es zum Zweitliga-Start für den FCE jedenfalls noch nicht. Entsprechend hoch ist der Druck am Sonntag.

Wir wollen von Ihnen wissen: Was sollte Aue bei einer weiteren Niederlage tun? Reißleine beim Trainer ziehen oder nicht?

Doppelte Wiedergutmachung

Gegen Paderborn hofft der Coach auf eine Art doppelte Wiedergutmachung: Für das 3:8-Debakel in der Vorsaison und das 0:1 vergangenen Sonntag gegen Düsseldorf.

"Verspüre keinen Druck"

Trotz der prekären sportlichen Situation verspürt Aues Trainer Aliaksei Shpileuski keinen "Druck". Er verweist auf den Faktor Zeit.

Strafe

In der Woche wurde Aue vom DFB noch zu einer Geldstrafe von 6.760 Euro verurteilt: Anhänger hatten gegen den FC St. Pauli Pyrotechnik gezündet und Toilettenpapier-Rollen aufs Spielfeld geworfen.

Erste Niederlage

Erst am Sonntag gab es für das Team des Ex-Jenaers Lukas Kwasniok die erste Niederlage, beim 0:1 gegen Schalke 04 fehlte ein wenig das Glück.

Der Zweite kommt

Zuletzt gab es nach Abpfiff Pfiffe im Erzgebirgsstadion. Und nun kommt mit dem SC Paderborn ausgerechnet der Tabellenzweite (Stand vor dem Spieltag).

Schlusslicht

Kein Wunder, dass Aue Liga- Schlusslicht ist. Das liegt vor allem an der zu harmlosen Offensive. Der Druck auf Trainer Shpileuski, der ein neues System implementiert, ist da.

Zweites Heimspiel in Folge

Aue darf wieder zuhause ran. Gegen Düsseldorf hatte es am vergangenen Sonntag ein 0:1 gegeben. Der Befreiungsschlag blieb aus. Auch nach sechs Partien wartet man auf den ersten Sieg.

Hallo

und herzlich willkommen zum Zweitliga-Heimspiel des FC Erzgebirge gegen den SC Paderborn.