Ticker

Dienstag | 04.05.2021 | 19:00 Uhr

Fussball 3. Liga

SC Verl 0:0 SG Dynamo Dresden

Statistik

SC Verl

Brüseke - Lannert, Mikic, Jürgensen, Ritzka - Kurt - Köhler, Corboz - Sander (72. Hecker), Eilers, Taz (79. Janjic)

SG Dynamo Dresden

Broll - Ehlers, Knipping, Kwadwo - Stark, Will - Diawusie (46. Stor), Hosiner (63. Mörschel), C. Löwe (46. Kreuzer) - Daferner, Vlachodimos (87. Stefaniak)

Gelb

Daferner (27.)

Ticker zum Konferenz-Ticker

Zusammenfassung

Dynamo Dresden hat es verpasst, im Aufstiegsrennen nachzulegen. Das Team von Alexander Schmidt musste sich am Dienstag mit einem torlosen Unentschieden gegen den SC Verl zufrieden geben. Am Ende fiel der Punktgewinn glücklich aus – auch weil die Schwarz-Gelben offensiv über die gesamte Spielzeit blass blieben. Verl hatte hingegen mehrere dicke Chancen zur Führung, scheiterte aber entweder am stark aufgelegten Dynamo-Keeper Kevin Broll oder an der eigenen Ungenauigkeit.

O-Ton Capretti

(Bei "Magenta-Sport"): "Wir haben insgesamt ein tolles Spiel von uns gesehen. Aber irgendwie hat das Quäntchen Glück gefehlt. Man darf nicht vergessen, dass wir gegen den Tabellenführer gespielt haben. Wenn die Partie einen Sieg verdient gehabt hätte, wären wir es gewesen."

O-Ton Schmidt

(Bei "Magenta-Sport"): "Es war ein schweres Spiel für uns. Natürlich können wir insgesamt nicht zufrieden sein. Der Geist war willig, aber die körperliche Fitness sehr kritisch. Aber wir nehmen den Punkt mit, der in der Endabrechnung noch sehr wichtig sein kann."

Schneckenrennen an der Spitze

Auch zwischen Rostock und Ingolstadt gab es keinen Sieger. Damit bleibt es richtig eng an der Spitze. Dynamo bleibt mit 66 Punkten und dank des besseren Torverhältnis aber weiter Tabellenführer.

Abpfiff

Es bleibt beim torlosen Unentschieden. Und damit kann Dynamo sehr gut leben. Über die gesamte Spielzeit agierte Verl dominanter und hatte mehrere dicke Chancen zur Führung. Die Dresdner fanden dagegen kaum ins Angriffsspiel und agierten vor dem gegnerischen Tor glücklos.

90' Dynamo wieder im Glück!

Wieder so ein knappes Ding. Ritzka wird nicht gestört und läuft in den Sechzehner ein. Sein Flachschuss segelt knapp am rechten Pfosten vorbei.

90' Nochmal Dynamo

Stor tankt sich auf der linken Seite durch und gibt in die Mitte. Brüseke kann die halbhohe Hereingabe aber ohne Probleme abfangen.

88' Die letzten Minuten...

...brechen an. Geht hier noch was für Dynamo? Aktuell riecht alles nach Unentschieden. Auch Verl geht jetzt nicht mehr das ganz große Risiko

87' Wechsel Dynamo Dresden

Stefaniak für Vlachodimos

84' Symptomatisch

Guter Ballbewinn am Mittelkreis, aber dann rutscht Mörschel weg...

83' Freistoß Verl

Corboz mit Wucht auf den Kasten. Die Kugel wird geblockt, doch gleich rollt der nächste Angriff.

81' Schmidt peitscht nach vorne

Dynamos Trainer ermuntert sein Team noch einmal. Weiter ist alles drin. Doch irgendwie ist der heute der Wurm bei der SGD drin.

79' Wechsel SC Verl

Janjic für Taz

77' Ecke Dynamo

Vlachodimos bringt den Standard von der linken Fahne auf den zweiten Pfosten. Der gerät aber viel zu lang - Abstoß Verl.

74' Verl im Angriff

Dieses Mal kann Dynamo ohne Probleme klären. Dann die Chance zum schnellen Gegenstoß, doch Vlachodimos läuft sich auf der linken Seite fest.

72' Wechsel SC Verl

Hecker für Sander

70' Dynamo gut bedient

Die Ansätze nach der Pause sahen schon ganz gut aus. Dennoch geht bei der SGD weiter viel zu wenig nach vorne. Verl dagegen immer wieder gefährlich. Die Führung wäre mittlerweile verdient.

66' Nächste Verler Chance

Taz spielt Corboz mustergültig im linken Strafraum frei. Dessen Abschluss segelt drüber. Wieder so ein gefährliches Ding.

65' Freistoß Dynamo

Doch auch diese Chance verpufft. Dynamo kommt weiter nicht zum Abschluss.

63' Wechsel Dynamo Dresden

Mörschel kommt für den bemühten aber glücklosen Hosiner

61' Verl gefährlich

Sander wird im rechten Sechzehner bedient und zieht aus spitzem Winkel ab. Broll ist rechtzeitig unten und hat die Kugel. Zuvor hatte Ehlers gepennt.

58' Mal wieder Verl

Die Westfalen beißen sich fest. Köhler probiert es aus der Distanz, doch Ehlers hält im Sechzehner den Fuß rein.

55' Dynamo aktiver

Die SGD präsentiert jetzt ein deutlich anderes Gesicht. Die Zweikämpfe werden entschlossener geführt und auch der Zug zum Tor kommt langsam rein.

52' Chance Verl

Köhler hat Platz und bedient Sander auf der rechten Seite. Dessen Abschluss segelt aber deutlich am linken Pfosten vorbei.

52' Freistoß Dynamo

Kreuzers Standard kann Verl zunächst klären. Der Nachschuss gehört Vlachodimos, der aber an einem Verler Abwehrbein scheitert.

49' Ecke Dynamo

Gar nicht ungefährlich. Vlachodimos kommt am ersten Pfosten an die Kugel und legt zurück. Verl kann die Situation klären.

46' Wechsel Dynamo Dresden

Stor für Diawusie

46' Wechsel Dynamo Dresden

Kreuzer für C. Löwe

46' Weiter geht's

SGD-Trainer Schmidt hat reagiert und bringt mit Kreuzer und Stor zwei frische Kräfte ins Spiel.

Halbzeit

Im Parallelspiel zwischen Rostock und Ingolstadt sind übrigens ebenfalls noch keine Tore gefallen. 1860 München führt hingegen gegen Kaiserslautern und rückt auf den dritten Platz vor.

Halbzeit

Die ersten 45 Minuten gehörten ganz eindeutig Verl. Eilers und Cordoz hatten drei Mal die dicke Chance zur Führung. Dynamo agiert offensiv sehr verhalten und kann sich bei Schlussmann Broll bedanken, der mit herausragenden Paraden die Null hielt. Bis gleich!

43' Fast ein Eigentor!

Die nachfolgende Ecke rutscht durch zu Ehlers. Von dessen Hacke rollt die Kugel gen Torlinie, doch Broll begräbt den Ball unter sich.

42' Wieder Broll!

Gefährlicher Abschluss von Corboz, der noch abgefälscht ist. Broll faustet das Spielgerät stark über die Latte.

39' Harter Einsatz

Löwe scheut im Zweikampf gegen Taz kein Risiko. Der Protest der Verler ist groß. Das sah aber alles sauber aus, was auch Schiri Speckner so sieht.

35' Daferner mit der Chance

Diawusie geht mit Tempo über den linken Flügel. Seine flache Hereingabe in den Sechzehner setzt Daferner einen guten Meter neben den rechten Pfosten.

34' Ecke Verl

Cordoz tritt von rechts an. Dynamo klärt zunächst, doch dann segelt die Kugel erneut gefährlich in den Sechzehner. Am Ende bereinigt Broll die per Faust die Gefahrensituation.

31' Partie wieder offener

Mittlerweile agieren beide Teams auf Augenhöhe. Dynamo kann die schnellen Verler Angriffe nun deutlich früher entschärfen. Auf der Gegenseite wartet die Schmidt- Elf aber weiter auf ihre erste wirkliche Chance.

27' Gelbe Karte Dynamo Dresden

Daferner geht ohne Rücksicht in den Zweikampf mit Eilers. Das gibt die erste Verwarnung. Da war wohl auch ein wenig Frust dabei.

25' Stark aus der Distanz

Der Kapitän kommt nach Zuspiel von Will zum Abschluss. Aber zu zentral angesetzt - Brüseke hat das Leder sicher.

21' Verl schnuppert an der Führung

Die Anfangsphase gehört ganz eindeutig dem Gastgeber. Dynamo kann sich bei Schlussmann Broll bedanken, nicht einem Rückstand hinterherlaufen zu müssen.

18' Eilers an die Latte!

Stark herausgespielter Angriff der Verler. Nach einer Flanke von rechts kommt Eilers im Sechzehner per Kopf zum Ball, doch Broll lenkt die Kugel mit einem Wahnsinnsreflex an den Querbalken.

16' Dynamo steht hoch

Die Schmidt-Elf setzt sich in der Verler Hälfte fest. Die Westfalen lassen in der Hintermannschaft bisher aber überhaupt nichts anbrennen.

13' Vlachodimos tritt an...

...tritt die Kugel aber deutlich übers Gehäuse.

12' Gute Freistoßposition

Kwadwo wird zwei Meter vorm Sechzehner gelegt. Keine schlechte Standardposition.

8' Broll erneut gefordert

Eilers tankt sich durch und zieht an der rechten Strafraumkante ab. Broll ist wieder auf dem Posten und hält sicher.

6' Erste Aktion Dynamo

Jetzt hat Vlachdimos mal Platz und dringt auf der linken Seite in den Strafraum ein. Mikic kann ihn gerade noch vom Ball trennen. Sauber geklärt.

5' Verl engagiert

Bisher spielt nur der Gastgeber. Mit schnörkellosen Angriffen geht es Richtung Dynamo-Strafraum. Dynamo kommt in den ersten Minuten kaum aus der eigenen Hälfte heraus.

2' Verl erstmals in Aktion

Gleich richtig gefährlich! Corboz wird im Sechzehner freigespielt und zieht ab. Broll pariert die Kugel aus kurzer Distanz.

1' Anpfiff

Der Ball rollt! Dynamo trifft in Weinrot auf. Verl kommt in Schwarz- Weiß daher.

Das ein oder andere Auge...

...wird heute sicher auch nach Rostock schielen. Dort empfängt Hansa als Tabellenzweiter im Spitzenspiel den Dritten aus Ingolstadt.

Capretti rotiert ordentlich

Verl-Trainer Guerino Capretti rotiert ordentlich. Gleich sechs neue Akteure stehen im Vergleich zum 2:2 gegen Viktoria Köln in der Startelf.

Zwei Wechsel bei Dynamo

Mai und Kade sind jeweils angeschlagen. Kwadwo und C. Löwe dürfen stattdessen von Beginn an ran.

Für den SC Verl beginnen

Brüseke - Lannert, Mikic, Jürgensen, Ritzka - Kurt - Köhler, Corboz - Sander, Eilers, Taz

Dynamo startet mit

Broll - Ehlers, Knipping, Kwadwo - Stark, Will - Diawusie, Hosiner, C. Löwe - Daferner, Vlachodimos

Mai fällt aus

Bittere Nachricht für die SGD eine Stunde vor Anpfiff. Dynamo muss ohne seinen etatmäßigen Kapitän auskommen muss. Sebastian Mai fällt mit einer Verletzung im linken Knie aus. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Keine kurzfristigen Ausfälle

Mit Ausnahme der Langzeitverletzten stehen den Dresdnern alle Akteure zur Verfügung. Verl muss hingegen auf seine Leistungsträger Kasim Rabihic und Aygün Yildirim verzichten.

Schmidt optimistisch

Aus den Worten des Dynamo-Trainer sprach im Vorfeld die Zuversicht. Trotz "schwerer Beine" wird man "morgen wieder alles rausblasen", so Schmidt: "Ich will keine reaktive, sondern aktive Spielweise. Wir wollen von der ersten Minute an zeigen, dass wir dominant sind und vorwärts verteidigen. Dann kommen wir gut durch die letzten Spiele."

Verl offensiv brandgefährlich

Satte 63 Mal traf das Team von Guerino Capretti in dieser Saison bereits ins Schwarze - zweitbester Wert in der Liga. Allein Zlatko Janjic und Aygün Yildirim erzielten jeweils 14 Treffer.

Vlachodimos blüht auf

Lange stand der Offensivmann auf dem Abstellgleis. Gegen Duisburg und Uerdingen erhielt er unter Schmidt wieder das Vertrauen und zahlte es prompt mit Leistung zurück. Dabei konnte sich vor allem sein Führungstreffer gegen Uerdingen per Direktabnahme sehen lassen.

Klares Sache im Hinspiel

Im Dezember sah es bis zur Halbzeit ausgeglichen aus. Danach drehte Dynamo auf und schoss dank der Treffer von Weihrauch, Königsdörffer und Kade einen ungefährdeten 4:1-Erfolg heraus.

Verl weiter konstant

Der Aufsteiger kann auf eine sorgenfreie Saison zurückblicken. Über die gesamte Spielzeit mischen die Westfalen im oberen Tabellendrittel mit und haben bereits 50 Punkte auf der Habenseite. Mit den Aufstiegsrängen wird man im Saisonendspurt aber ebenso wenig zu tun haben wie mit den Abstiegsrängen.

Schmidt setzt neue Kräfte frei

Der Auswärtstrend geht Hand in Hand mit Dynamos neuem Übungsleiter: Alexander Schmidt hat dem Team neues Leben eingehaucht und das Ruder rumgerissen. Sein simples Erfolgsgeheimnis: "Wir müssen einfach unsere neue DNA abrufen."

Dynamo is back

Noch am Mittwoch stand die SGD auf dem vierten Platz. Dank der perfekten Ausbeute aus den beiden Nachholpartien gegen Duisburg und Uerdingen haben die Dresdner die Tabellenspitze zurückerobert und sind wieder voll auf Kurs 2. Bundesliga.

Hallo und herzlich willkommen

Bleibt der neue (alte) Tabellenführer in der Erfolgsspur? Am Dienstag ist Dynamo Dresden beim SC Verl gefordert. Anpfiff ist um 19 Uhr. Viel Vergnügen!