Ticker

Sonntag | 25.07.2021 | 13:30 Uhr

Fussball 2. Bundesliga

1. FC Nürnberg 0:0 FC Erzgebirge Aue

Statistik

Tore

- keine -

1. FC Nürnberg

Mathenia - Valentini, Sörensen, Hübner, Handwerker - Geis - Krauß (90.+1 Duman), Nürnberger (60. Hack) - Möller Daehli - Borkowski (76. Dovedan), Shuranov (60. Schäffler)

FC Erzgebirge Aue

Männel - Barylla, Gonther, Carlson - Strauß, Fandrich (80. Riese), Bussmann - Kühn (76. Majetschak), Nazarov (68. Baumgart), Sijaric (46. Messeguem) - Zolinski

Zuschauer

11.089

Gelb

Schweinsteiger (Co-Trainer) - Kühn,
Nazarov, Gonther

Ticker zum Konferenz-Ticker

Zusammenfassung

Der FC Erzgebirge Aue ist mit einem Achtungserfolg in die neue Zweitligasaison gestartet. Die leidenschaftlich verteidigenden Veilchen erkämpften sich ein 0:0 vor 11.089 Zuschauern beim 1. FC Nürnberg. Der FCN war über die gesamte Spielzeit druckvoller, aber hebelte die Fünferkette des FCE nur selten aus. Die beste Chance der Gastgeber vergab Borkowski (63.), auf Seiten der Gäste fehlte Barylla am Ende einer guten Kontergelegenheit die Präzision (56.).

90+4 Schluss: Achtungserfolg für Aue

Jetzt ist Schluss und Aue hat den ersten Auswärtspunkt der Saison eingesackt.

90+1 Wechsel 1. FC Nürnberg

Duman kommt für Krauß.

90' Vier Minuten oben drauf

Vier Minuten Nachspielzeit sind angezeigt. Das Nürnberger Publikum versucht, das eigene Team noch mal anzutreiben.

87' Carlson von Krämpfen geplagt

Aues Verteidiger Carlson steht sinnbildlich für den aufopferungsvollen Auftritt der Gäste hier. Von Krämpfen geplagt, schleppt er sich über den Platz. Ein paar Minuten müssen er und sein Team noch durchhalten.

84' Erste Entlastung seit langem

Aue zeigt sich erstmals seit fast 30 Minuten im Nürnberger Strafraum - weil Majetschak über links Meter macht, dann nach innen gibt, wo Baumgart aber geblockt wird.

80' Wechsel bei Erzgeb. Aue

Fandrich hat Kilometer gespult, Zweikämpfe gewonnen und macht nun entkräftet Platz für Riese.

79' Schäffler aus der Drehung

Schäffler bekommt den Ball mitten in der Gefahrenzone, Bussmann und Carlosen bedrängen ihn entscheidend, wodurch Männel mit dem Abschluss keine Probleme hat.

79' Gelbe Karte 1. FC Nürnberg

FCN-Co-Trainer Schweinsteiger meckert und sieht dafür Gelb.

76' Wechsel 1. FC Nürnberg

Und beim FCN bringt Klauß Dovedan für den glücklosen Borkowski.

76' Wechsel Erzgeb. Aue

Majetschak ersetzt Kühn.

73' Hack nimmt Maß - weit drüber

Hack dribbelt an und versucht es dann aus der zweiten Reiber, aber semmelt die Kugel weit drüber.

72' Da muss Aue durch

So langsam, aber sicher geht es in die Schlussphase - der "Club" drängt weiter, Aue wackelt etwas mehr als in der ersten Hälfte, aber verteidigt dennoch auf hohem Niveau. Trotzdem: Die Druckphase müssen die Veilchen überstehen, um hier was mitzunehmen.

68' Wechsel bei Erzgeb. Aue

Der etwas defensivere Tom Baumgart kommt für den Gelb vorbelasteten Nazarov.

65' Hack stellt sich vor

Jetzt tritt der gerade eingewechselte Hack erstmals in Erscheinung - mit einem Volley aus 22 Metern nach zunächst abgewehrter Ecke, der jedoch klar vorbeizischt.

63' Borkowski am Giebel vorbei

Wieder steht Borkowski im Mittelpunkt, der sich im Eins- gegen-Eins gegen Carlson durchsetzt und dann aus spitzem Winkel knapp über den linken Giebel zielt.

61' Druckphase des FCN

Der FCN wittert die Chance und drückt Aue in den letzten Minuten mehr und mehr ein. Handwerker legt von links ins Zentrum auf Borkowski, der aus elf Metern aber in Rücklage gerät. Da war mehr drin. Schon zwei Minuten zuvor verzog Borkowski aus guter Position.

60' Wechsel 1. FC Nürnberg

.. zudem kommt Hack für Nürnberger.

60' Wechsel 1. FC Nürnberg

Wechsel im FCN-Sturm: Schäffler ersetzt Shuranov.

56' Barylla hat die Chance

Kühns gewonnener Kopfball bringt Zolinski den Raum, der legt am FCN- Strafraum dann im richtigen Moment quer für den mitgelaufenen Barylla, der Mathenia aus 14 Metern aber nicht überwinden kann. Dennoch: Gute, schnelle Kombination. Schade.

53' Nazarov ansatzlos

Auf der anderen Seite fasst sich Nazarov ein Herz, zieht aus 20 Metern ansatzlos ab - aber am kurzen Pfosten vorbei. Zudem wäre Mathenia zur Stelle gewesen.

52' Handwerker schlenzt drüber

Handwerker kann es auch mit der feinen Klinge, schürzt Bussmann auf halbrechts, setzt dann mit links zum Schlenzer an, der aber zwei, drei Meter drüber segelt.

51' Gelbe Karte Erzgeb. Aue

Shuranov kommt mit Tempo auf Gonther zugedribbelt, legt den Ball vorbei, weswegen Gonther auf Nummer sicher geht und die Gelbe in Kauf nimmt.

49' Möller Daehli ohne Abnehmer

Gleich mal tief durchatmen aus Auer Sicht: Möller Daehli umkurvt Nazarov leichtfüßig, hat dann auf halblinks im Strafraum ganz viel Zeit und Raum - aber wohl zu viel, der Querpass geht ins Leere.

46' Wechsel bei Erzgeb. Aue

Sijaric ist in der Kabine geblieben, dafür darf nun Messeguem mitmischen.

46' Zweite Hälfte läuft

Sie haben sich tüchtig Zeit gelassen, aber jetzt läuft die zweite Hälfte. Aue hat einmal gewechselt.

45+2 Pause in Nürnberg

Kurz darauf pfeift Waschitzki zur Pause. Aue hält die Null und das völlig zurecht. Ein, zwei Nadelstiche hat das Shpileuski-Team auch gesetzt. Ansprechende erste Hälfte der Gäste. Wir melden uns pünktlich zurück.

45+1 Gelbe Karte Erzgeb. Aue

Arrr, unklug von Nazarov, der nach einer etwas leichtfertig hergegebenen Auer Kontergelegenheit ungestüm in Möller Daehli reinrauscht. Die Gelbe geht in Ordnung.

42' Geis' Freistoß aus ...

... gut und gerne 25 Metern wird von Strauß in der gut postierten Auer Mauer abgefälscht und landet daher ungefährlich über dem Querbalken.

37' Es plätschert ...

... so dahin, weil Aue weiterhin gut steht und die Nürnberger keine allzu inspirierten Ideen dagegen haben.

33' MÄNNEL stark!

Erste große Chance der Gastgeber: Möller Daehli hat das starke Auge für Shuranov im Strafraum, aber Männel erspäht die Gefahr, verkürzt klug den Winkel und wehrt am kurzen Pfosten ab.

31' Falsche Entscheidung

Zolinski bekommt von einem Nürnberger den Ball in der Angriffshälfte geschenkt, schaltet um, aber entscheidend sich dann falsch - spielt nach rechts auf Kühn, der sofort zugelaufen wird. Sijaric über links wäre die bessere Option gewesen.

29' Kühn auf Zolinski

Feines Füßchen von Kühn, der den Ball gefühlvoll in den Rücken der FCN-Abwehr auf Zolinski hebt, der aus zehn Meter halbrechter Position und aus der Drehung sofort abzieht - um zwei Meter links vorbei.

27' Gelbe Karte Erzgeb. Aue

Kühn verliert im Zentrum den Zweikampf gegen Möller Daehli, hastet dann hinterher, foult und zieht am Trikot - und sieht dann die erste Gelbe der Partie.

25' Borkowski überhastet

Männels zu kurzer erster Ball wird zum Boomerang, Aue ist ungeordnet, Borkowski zieht aus Strafraumdistanz voll durch, aber zu überhastet - und dadurch in den Nürnberger Nachmittagshimmel.

24' Aue macht das clever

Wir haben das ungeduldige Publikum angesprochen - und Aue macht das bislang super clever: a) mit Zweikampfstärke, b) mit dem ein oder anderen Foul am richtigen Ort und c) hier und da einer kleinen Zeitverzögerung im richtigen Moment. Das sorgt für Pfiffe, der FCN wird dadurch hektisch und Aue kann in Ruhe alles wegverteidigen.

19' Männel mit langem Arm

Valentinis Ecke von links zieht scharf getreten in den Fünfmeterraum, aber Männel greift souverän über und wischt den scharfen Ball mit dem rechten Arm aus der Gefahrenzone.

16' Kühn aus spitzem Winkel

Zweiter Nadelstich der Auer: Kühn bekommt den Ball über halbrechts durchgesteckt, visiert dann aus ganz spitzem Winkel den kurzen Pfosten an - aber Mathenia ist zur Stelle.

15' Ungeduldiges Publikum

Die Heimfans im Morlock-Stadion sind ungeduldig - das bekommt Martin Männel zu spüren, als er sich Zeit und Raum bei der Spieleröffnung nimmt, hagelt es Pfiffe. Prallt am Auer Kapitän natürlich ab.

14' Gonther aufmerksam

Borkowski geht entlang der Auer Grundlinie an Bussmann vorbei, will dann in den Fünfer legen, aber Gonther bleibt aufmerksam und grätscht dazwischen. Wichtig.

12' Nazarov prüft Mathenia

Der erste Torschuss heute: Die Veilchen kombinieren sich gut durchs Zentrum, dann nimmt Nazarov aus 22 Metern Maß und zwingt Mathenia zur Parade.

9' Hübner passt auf

Nach einem langen Schlag von Männel misslingt Handwerkers versuchte Klärung, Kühn lauert schon, aber ehe es gefährlich wird, hat Hübner aufgepasst.

7' Der "Club" mit viel Tempo

Nürnberg drückt wie erwartet auf die Tube - ist sehr aggressiv, stört die Gäste früh, aber die Auer Defensive macht das bislang sehr aufmerksam.

3' Barylla bei Shuranov

Geis bringt die erste Ecke der Partie in den Auer Strafraum, Shuranov steigt hoch, aber Barylla ist dran und verhindert einen platzierten Kopfball.

1' Valentini verzieht

58 Sekunden hat es bis zum ersten Abschluss gedauert. FCN- Rechtsverteidiger Valentini hatte sich nach vorn geschlichen, dann aus 20 Metern aber klar verzogen.

1' Auf geht's in Nürnberg

Schiri Waschitzki hat die Partie freigegeben - der lange Ball nach dem Auer Anstoß wird am Nürnberger Strafraum geklärt.

Handshake der Trainer

Ein kleines Grinsen können sich Shpileuski und Klauß beim obligatorischen Trainerhandshake nicht verkneifen. Man kennt sich: beide trainierten einst Jugendmannschaft bei RB Leipzig.

Alles ist bereitet

So - etwas verspätet kommen die Teams jetzt aus den Katakomben. Gleich geht's los.

Fünferkette?

Defensiv dürfte es bei den Auern auf eine Fünferkette hinauslaufen: Barylla, Gonther und Carlson würden dabei von den Außenverteidigern Strauß und Bussmann flankiert werden.

Ballas fehlt, Riese auf der Bank

Die Aufstellungen sind da. Überraschend fehlt bei Aue Innenverteidiger Florian Ballas auf dem Spielberichtsbogen. Zudem sitzt Philipp Riese nur auf der Bank.

"Nicht als Statisten" zum FCN

Bei Erzgebirge Aue klaffen zwei Lücken im Angriff und es bleibt die Frage: wie gut hat das Team den Stilwechsel schon verinnerlicht? Trainer Shpileuski ist selbstbewusst: "Wir fahren nicht als Statisten" nach Nürnberg.

Männel bleibt der Leader

Unangefochtener Leader des Teams bleibt Kapitän und Torwart Martin Männel. Der 33-Jährige steht seit 2008 im Erzgebirge unter Vertrag, ist mit bis dato 430 Pflichtspielsätzen der Auer Klubrekordspieler.

Nazarov, Kühn, Zolinski

Einstweilen liegen Wohl und Wehe der Auer Offensive in den Füßen und Köpfen von Dimitrij Nazarov, Ben Zolinski und dem jungen Neuzugang Nicolas Gerrit Kühn, der von Drittliga-Absteiger FC Bayern II ausgeliehen wurde.

Es fehlen 23 Tore der Vorsaison

Eine große Lücke klafft noch immer im Angriff. 23 der insgesamt 44 Auer Tore in der Vorsaison erzielten Florian Krüger und Pascal Testroet. Krüger zog es in die Bundesliga zu Arminia Bielefeld. Besonders aber Testroets kurzfristiger Abgang, der von Schpileuski keine Perspektive bekam, sorgte für kontroverse Diskussionen im Umfeld.

Jonjic & Hochscheidt fallen aus

Wermutstropfen: Offensivmann Antonio Jonjic zog sich bei besagtem Testspiel einen Bänderriss im Sprunggelenk zu und fällt in Nürnberg definitiv aus. Zudem hatte sich Jan Hochscheidt zuvor im Training am Knie verletzt und musste operiert werden.

Generalprobe geglückt

Die Vorbereitung war holprig, insbesondere das 1:2 gegen Drittligist Magdeburg war ernüchternd. Immerhin: Die Generalprobe vor dem Saisonauftakt in Nürnberg lief okay. Aue siegte am Freitag vor einer Woche gegen FCM- Ligakonkurrent Türkgücü München mit 2:0.

Sechste Zweitligasaison in Serie

Erzgebirge Aue startet in seine sechste Zweitliga-Saison in Serie. Das gab es noch nie und ist für ein 10.000-Einwohner-Städtchen alles andere als selbstverständlich. Die wichtigste Personalie: Der 33-jährige Trainernobody Aljaksej Schpileuski.