Neues vom Krügel-Platz | Folge 14 Wo der FCM finanziell nach anderthalb Jahren Corona-Pandemie steht

Oliver Leiste
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Auf zwei Mitgliederversammlungen hat der FCM aktuelle Zahlen präsentiert und sich der Diskussion mit den Mitgliedern gestellt. Warum der FCM aus beidem Kraft ziehen könnte, besprechen die Experten im Podcast.

Der 1. FC Magdeburg hat am Sonntag gleich zwei Mitgliederversammlungen im Stadion abgehalten – auf Wunsch zahlreicher Fans eine außerordentliche. Anschließend wurde noch die reguläre Versammlung aus dem Jahr 2020 nachgeholt.

Der Andrang war überschaubar. Doch die Ergebnisse beider Versammlungen sind nicht unwichtig für die weitere Entwicklung des Clubs, glauben die FCM-Experten Jens Lampe und Oliver Leiste.

Folge 14 von "Neues vom Krügel-Platz" in der Übersicht

Die sensationellen Geschäftszahlen des FCM – ab Minute 00:03:00

Auf der regulären Mitgliederversammlung am Sonntag hat der FCM die Zahlen für das Geschäftsjahr 2019/20 präsentiert. Bei einem Umsatz von 12,1 Millionen Euro stand am Ende ein Plus von 854.000 Euro für die ausgegliederte Profiabteilung. Das Eigenkapital liegt bei 6,6 Millionen Euro. Das ist ein sensationeller Wert für einen Drittligisten. Für diese Zahlen gab es in der Saison, in die auch der Beginn der Corona-Pandemie fiel, eine simple Erklärung: der Transfer von Marius Bülter hat dem FCM rund 1,7 Millionen Euro in die Kassen gespült.

Auch der Stammverein konnte einen Gewinn von 574.000 Euro verbuchen und weist nun ein Eigenkapital in Höhe von 4,2 Millionen Euro auf. Dazu beigetragen hat auch eine Spendenaktion der Fans. Für das Geschäftsjahr 2020/21 rechnet der FCM ebenfalls mit einem soliden Ergebnis. Lampe und Leiste besprechen, welche Möglichkeiten sich dem FCM mit diesen finanziellen Mitteln bieten.

AOMV und keinen interessiert‘s? – ab Minute 00:16:15

Rund 1.200 der mehr als 9.000 FCM-Mitglieder hatten im Winter den Antrag auf eine außerordentliche Mitgliederversammlung (AOMV) unterschrieben. Anlass war die prekäre sportliche Situation, in der sich der Club damals befand.

Weil der 1. FC Magdeburg derzeit aber von Sieg zu Sieg eilt, haben sich die Wogen längst geglättet. So waren es gerade mal 364 stimmberechtigte Mitglieder, die sich am Sonntag im Stadion zur Versammlung einfanden. Trotzdem war es wichtig, dieses Anliegen ernst zu nehmen und sich den Diskussionen zu stellen, glaubt Jens Lampe.

Wie weiter mit Mario Kallnik? – ab Minute 00:25:00

Seit mehr als 20 Jahren ist Mario Kallnik für den FCM aktiv. Zunächst viele Jahre als Spieler. Später schuf er als Geschäftsführer die Voraussetzungen für den Weg nach oben – und wurde dafür gefeiert. Nach dem Zweitliga-Abstieg folgte der Beinah-Absturz in die Regionalliga.

Und die Kritik an Kallnik wurde zunehmend lauter. Am 30. Juni 2022 endet sein Vertrag. Wie es danach weitergeht, ist derzeit offen. Jens Lampe fasst zusammen, was Mario Kallnik bisher erreicht hat.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Mehr zum Thema

Mann 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mo 04.10.2021 14:06Uhr 03:01 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-fcm-trainer-titz-rheuma100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

MDR/Oliver Leiste

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 23. Oktober 2021 | 14:00 Uhr

0 Kommentare

Ein Angebot von