DDR-Oberliga - Die Wendesaison 1. FC Lok mit Blitztor - Erfurt schockt BFC

12. August 1989 - 1. Spieltag

Der 1. FC Lok Leipzig hat sich mit einem 3:1-Auftaktsieg gegen Aufsteiger Fortschritt Bischofwerda an die Tabellenspitze der DDR-Oberliga 1989/90 gesetzt. Das entscheidende Tor erzielte mit Dirk Parnow ein Neuzugang. Für die Überraschung des ersten Spieltags sorgte aber Rot-Weiß Erfurt: Die Thüringer trotzten dem BFC Dynamo ein 2:2 ab. Der einzige Auswärtssieg gelang derweil dem 1. FC Magdeburg.

Sport

OL01_Damian-Halata 1 min
Bildrechte: MDR/DRA

1. FC Lok – Bischofswerda 3:1 (2:0)

Nach der durchwachsenen Vorsaison und dem verpassten EC-Startplatz begannen die Leipziger furios: Damian Halata traf gegen den Aufsteiger nach nur 38 Sekunden zum 1:0.

Sport

OL01_Blitztor-Damian-Halata-1 1 min
Bildrechte: MDR/DRA

DDR-Oberliga 1989/90 - Die Wendesaison

Saisonauftakt in der DDR-Oberliga 1989: Lok Leipzig setzt sich mit einem 3:1 an die Tabellenspitze.

00:32 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-311058.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Uwe Zötzsche legte mit einem 25-m-Freistoßtor nach. Wirklich überzeugend war der Auftritt des FCL dennoch nicht. Und so gelang Bischofswerda durch Ralf Sack der verdiente Anschlusstreffer. Danach lag der Ausgleich mehrfach in der Luft, doch die personell geschwächten Gäste vergaben alle Chancen. Für die Entscheidung sorgte kurz vor Schluss der eingewechselte Dirk Parnow per Kopf. Am Rande der Partie war übrigens Frank Baum verabschiedet worden, der nun für Chemie Böhlen spielt.

BFC Dynamo – Rot-Weiß Erfurt 2:2 (2:1)

Sport

OL01_BFC-Erfurt 1 min
Bildrechte: MDR/DRA

DDR-Oberliga 1989/90 - Die Wendesaison

1. Spieltag. Kleiner Schock für den BFC Dynamo: Die neue Saison beginnt mit einem Punktverlust im eigenen Stadion. Nach einer 2:0-Führung!

01:02 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-311060.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Auch beim Vizemeister und Supercup-Gewinner machte ein Neuling auf sich aufmerksam: Der Ex-Magdeburger Heiko Bonan brachte Berlin mit zwei Toren in Führung. Nach dem 2:0 aber verlor der BFC seine Linie. Die Erfurter wurden nun immer stärker, ließen das BFC-Duo Doll/Thom kaum noch zur Entfaltung kommen. Für das 1:2 erhielt RWE dann Unterstützung vom Berliner Waldemar Ksienzyk, der Jürgen Heun im Strafraum von den Beinen holte. Der Gefoulte schoss den fälligen Elfer selbst. Kurz nach der Halbzeitpause sorgte Holger Bühner nach einem Freistoß von Uwe Weidemann für das 2:2 und den am Ende umjubelten Punkt.

FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg 0:2 (0:1)

Sport

OL01_FCM 1 min
Bildrechte: MDR/DRA

DDR-Oberliga 1989/90 - Die Wendesaison

1. Spieltag: Der FCM schaffte am Auftaktspieltag als einziges Team einen Auswärtssieg. Mit einem Doppelpack von Wolfgang Steinbach.

01:24 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-311062.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Held des Tages war hier Wolfgang Steinbach, der die Partie mit zwei Standardtoren allein entschied. Erst war er mit einem Freistoß erfolgreich, in der zweiten Halbzeit mit einem Foulstrafstoß. Steinbach, mit 34 Jahren der „Oldie“ im jungen FCM-Team, hielt auch sonst alle Fäden in der Hand. Jena glänzte teilweise mit gutem Pressing, agierte nach vorn aber vor allem mit hohen Bällen in den Strafraum, wo FCM-Spieler Dirk Stahmann der Herr im Hause war.

Dynamo Dresden – Hallescher FC 2:0 (0:0)

Sport

Fußballspiel der DDR-Oberliga 2 min
Bildrechte: MDR/DRA

DDR-Oberliga 1989/90 - Die Wendesaison

1. Spieltag: Der DDR-Meister riss gegen Halle keine Bäume aus, ging aber trotzdem als Sieger vom Platz.

02:23 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-311068.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Eine Überraschung lag zeitweise in der Luft, blieb aber aus: Der Hallesche FC zeigte eine Stunde lang eine reife Leistung und hätte auch in Führung gehen können, aber Lutz Schnürer traf per Kopf nur den Pfosten. Der DDR-Meister hingegen wirkte - trotz Supercup (1:4 gegen den BFC) und Hamburger Hafenturnier - besonders in der Abwehr noch nicht eingespielt. In der zweiten Halbzeit aber verstärkte Dresden den Druck, zwang Halle vermehrt zu Fehlern und ging nach zwei schönen Toren von Hans-Uwe Pilz und Matthias Sammer als Sieger vom Platz.

Hansa Rostock – Stahl Brandenburg 1:0 (0:0)

Sport

OL01_Hansa_Rostock-Stahl_Brandenburg 1 min
Bildrechte: MDR/DRA

DDR-Oberliga 1989/90 - Die Wendesaison

1. Spieltag: Der FC Hansa startet mit einem Sieg in die Saison. Matchwinner war Heiko März.

00:35 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-311064.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die 20.000 Zuschauer im Ostsee-Stadion sahen ein verbissen geführtes Spiel, in dem spielerische Qualität und echte Torchancen nur selten zu sehen waren. Dabei zeigte sich Stahl Brandenburg in der ersten Halbzeit erstaunlich angriffsfreudig. Nach der Pause wurden die Gäste aber zunehmend passiver, was Rostock entgegen kam. Die Quittung gab es drei Minuten vor Schluss, als der kurz zuvor eingewechselte Florian Weichert nach einem Doppelpass für Heiko März auflegte – es war nicht nur wegen des Tores der beste Angriff des Spiels.

Energie Cottbus – FC Karl-Marx-Stadt 0:0

Ein überschaubares Niveau hatte auch die Partie im Stadion der Freundschaft. Cottbus musste offenbar der harten letzten Vorbereitungswoche mit einem Ausflug nach Belgien/Niederlande Tribut zollen. Aber auch der FCK riss keine Bäume aus, wenngleich das Team von Trainer Hans Meyer insgesamt besser spielte und auch mehr Chancen hatte.

Stahl Eisenhüttenstadt – Wismut Aue 0:0

Die meisten und vor allem besseren Chancen im Duell Eisenhüttenstadt gegen Aue hatten die Gastgeber. Der Aufsteiger spielte frech und unbekümmert. Und so war Wismut-Trainer Ulrich Schulze hinterher froh, dass die Stahl-Elf „wenigstens in der Chancenverwertung nicht ihren besten Tag erwischt“ hatte. Dass Aue nicht mit einer Niederlage in die Saison gestartet ist, lag aber auch am starken Torhüter Jörg Weißflog.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 17. August 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. August 2019, 13:08 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

12 Kommentare

14.08.2019 23:07 Markus 12

Danke MDR. Ich finde das Klasse.
Ich freue mich auf die nächsten Spieltage.

14.08.2019 21:42 ReneMD 11

War eine geile Zeit , Fußballgott Maxe Steinbach

14.08.2019 10:29 Micha 10

Schöne Aktion vom MDR!
Aber könnt ihr mir mal erklären warum eure Videos, egal ob von damals oder aktuelle von heute, immer so furchtbar pixelich sind und stocken?
Hab ich nur in der SiOapp.
Grüße

[Hallo, Micha! Vielen Dank für die Anmerkung. Wir haben sie an die App-Entwickler weitergeleitet. Künftig ist bei solchen Fragen gern auch der Publikumsservice für Sie da: https://www.mdr.de/unternehmen/services/publikumsservice/index.html Beste Grüße, Ihre MDR.de-Redaktion]

13.08.2019 14:40 rewi 9

Danke dem MDR für diese tolle Zeitreise.Es war eine verrückte aber sehr schöne Zeit.Freue mich auf die nächsten Spieltage davon noch mal etwas zu sehen. BGW Grüße aus dem Paradies

13.08.2019 12:34 Auefan 8

Kompliment an die Kollegin oder den Kollegen für die Idee. Feine Sache!

13.08.2019 12:00 Peter Sebastian 7

Vielen, vielen Dank. Das ist ein Genuss, die alten Bilder zu sehen. Erstligafußball dort wo heute nur noch unterklassig gespielt wird. Toll diese alten Bilder zu sehen. Man glaubt beim Sehen, es wäre eine komplett andere Welt. Dabei sind es gerade mal 30 Jahre...

13.08.2019 10:06 Westsachse FCC 6

Einfach genial diese Saison Filmchen,da werden Erinnerungen wach hab jedes Spiel live erlebt....

13.08.2019 08:16 1966BB 5

Schöne bewegte Bilder. Da werden Erinnerungen wach. 16130 So wurden damals noch Elfmeter geschossen. Schnörkelloser Anlauf und Peng. Heute muß man bei manchen Angst haben, das er vorm Schuss zusammenbricht, oder einen epileptischen Anfall hat und den Ball dann in den Himmel jagt.

13.08.2019 04:22 G. 4

Guter Start von Rot-Weiss. Habe ein gutes Gefühl für diese Saison, könnte klappen mit der 2.Liga. Aber Linke wird schwer zu halten sein.

12.08.2019 23:32 Schappio5 3

Danke
Ganz ganz gross von euch!

Die Wende: Was in den letzten Tagen geschah

Ende Juli 1989

Ende Juli 1989

In mehreren diplomatischen Vertretungen der BRD, u.a. in Budapest und Berlin, halten sich über 150 ausreisewillige DDR-Bürger auf. Sie wollen so ihre Ausreise erzwingen.

5. August 1989

5. August 1989

Die DDR-Regierung nimmt im DDR-Fernsehen erstmals offiziell zu den Botschaftsflüchtlingen Stellung und bestätigt, dass sie ein Flüchtlingsproblem hat.

7. August 1989

7. August 1989

Rechtsanwalt Wolfgang Vogel darf den Botschaftsflüchtlingen nur noch Straffreiheit bei Verlassen der Vertretungen und Rückkehr in die DDR zusagen, nicht mehr wie bisher eine schnelle Bewilligung der Ausreise.

8. August 1989

8. August 1989

Die Ständige Vertretung in Ost-Berlin, besetzt von rund 130 DDR-Bürgern, wird geschlossen. BRD-Politiker warnen Ausreisewillige vor einer Flucht. In Ungarn warten Tausende DDR-Urlauber bei 35°C auf ihre Fluchtchance.