DDR-Oberliga - Die Wendesaison Remis zum Einstand von Nationaltrainer Ede Geyer

23. August 1989 - Freundschaftsspiel

Die DDR-Nationalmannschaft hat unter dem neuen Nationaltrainer Eduard Geyer wie vor einem Jahr ein 1:1-Unentschieden gegen Bulgarien gespielt. Die Tore im Erfurter Georgi-Dimitroff-Stadion erzielten Ulf Kirsten (15.) und Georgi Jordanow (28.).

Der in einer Doppelfunktion arbeitende Dynamo-Coach Geyer setzte auf eine weitgehend erfahrene Vierer-Abwehrkette vor Libero Dirk Stahmann.

DDR-Stürmer Ulf Kirsten (l) setzt sich gegen einen bulgarischen Gegenspieler durch und erzielt die 1:0-Führung.
Ulf Kirsten trifft zum 1:0. Bildrechte: dpa

Die Formation Kreer-Reich-Lindner-Döschner hatte aber einige unerwartete Abstimmungsprobleme. Auch dadurch ergaben sich für die Bulgaren, bei denen unter anderem Hristo Stoitschkow, Krasimir Balakow, Pavel Dotschew und Emil Kostadinow spielten, besonders in der zweiten Halbzeit viele Chancen. Nach den eher frustrierenden Auftritten unter Manfred Zapf - vor allem in der WM-Qualifikation - spielte die DDR-Elf diesmal recht solide, das Umkehrspiel nach Ballverlusten war aber dennoch mangelhaft.

DDR – Bulgarien 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Ulf Kirsten (15.), 1:1 Georgi Jordanow (28.)

DDR: Dirk Heyne - Dirk Stahmann, Ronald Kreer, Burkhard Reich, Matthias Lindner, Matthias Döschner - Matthias Sammer, Rainer Ernst, Rico Steinmann (66. Dariusz Wosz) - Ulf Kirsten (73. Thomas Doll), Andreas Thom

Bulgarien: Ilia Walow - Trifon Iwanow, Goscho Gintschew (46. Georgi Georgiew), Kalin Bankow, Pavel Dotschew, Dimitar Wassew - Plamen Petkow (85. Nikolai Todorow), Georgi Yordanow, Krasimir Balakow - Emil Kostadinow (59. Petar Mihtarski), Hristo Stoichkow (76. Plamen Simeonow)

Zuschauer: 4500

Ausgezapft

Eduard Geyer, 1989, beim Spiel DDR gegen Bulgarien
Eduard Geyer auf der DDR-Bank Bildrechte: MDR/DRA

Eduard Geyer war erst vor kurzem zum Nationaltrainer berufen worden – es ist der nächste Höhepunkt in seiner bislang noch recht überschaubaren Trainerkarriere. Erst vor drei Jahren war er bei Dynamo Dresden vom Junioren- zum Cheftrainer befördert worden. 1989 führte er das Oberliga-Team zum Meistertitel – und löste damit den BFC Dynamo ab, der davor 10 Mal in Folge Meister geworden war.

Als Auswahltrainer ist der jetzt 45-Jährige der Nachfolger des ehemaligen Magdeburgers Manfred Zapf, der die DDR-Auswahl gerade mal drei Monate lang betreut hat. Seine Bilanz ist bescheiden: 1 Sieg, 2 Remis, 3 Niederlagen. Entscheidend für Zapfs Entlassung waren die zwei Niederlagen in der WM-Qualifikation gegen die Türkei (0:2 in Magdeburg) und die Sowjetunion (0:3 in Kiew). Die Chancen auf ein Ticket für Italia ’90 sind damit nur noch sehr gering.

Sport

Eduard Geyer, 1989, im Dynamo-Trikot 4 min
Bildrechte: MDR/DRA

Dynamo- und Nationaltrainer Eduard Geyer äußerte sich am Tag nach dem Länderspiel sehr kritisch über seine DDR-Auswahl.

04:10 min

https://www.mdr.de/sport/fussball/ddr-oberliga/video-330210.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 24. August 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. August 2019, 15:07 Uhr

0 Kommentare

Videos

Sport

Eduard Geyer, 1989, im Dynamo-Trikot 4 min
Bildrechte: MDR/DRA

Dynamo- und Nationaltrainer Eduard Geyer äußerte sich am Tag nach dem Länderspiel sehr kritisch über seine DDR-Auswahl.

04:10 min

https://www.mdr.de/sport/fussball/ddr-oberliga/video-330210.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die Wende: Was in den letzten Tagen geschah

19. August 1989

19. August 1989

Beim Paneuropäischen Picknick bei Sopron stürmen über 600 DDR-Bürger von Ungarn nach Österreich. Später wurde bekannt, dass es ein Stillhalteabkommen auf ungarischer Seite gab, um die Reaktion der Sowjetunion zu testen.

21. August 1989

21. August 1989

Ein DDR-Bürger wird bei einem Fluchtversuch nach Österreich von einem ungarischen Grenzsoldaten erschossen.