DDR-Oberliga - Die Wendesaison 7. Spieltag, Teil 1: Viele Fouls, wenig Tore, ein Jubiläum

13. Oktober 1989 | 7. Spieltag

Sechs Mannschaften waren zum Auftakt des siebten Oberliga-Spieltages gefordert, aber nur eine von ihnen traf das Tor: der BFC Dynamo. Der Pokalsieger schaffte damit in der Tabelle den Anschluss an das Führungs-Duo, das diesmal keine Bäume ausriss. Gegen den AS Monaco muss der BFC aber noch mal deutlich zulegen. Grund zum Feiern hatte trotz eines 0:0 die BSG Wismut Aue, die ihr Oberliga-Spiel Nr. 1.000 absolvierte.

Fans von Wismut Aue 6 min
Bildrechte: MDR / DRA

Wismut Aue – 1. FC Magdeburg 0:0

Zur 1.000 kam noch eine vierte Null – Wismut Aues groß gefeiertes Oberliga-Jubiläum endete torlos.

Spielszene Wismut Aue - 1. FC Magdeburg 1 min
Bildrechte: MDR/DRA

Die 26.000 Zuschauer (!) hatten bei der Flutlicht-Premiere im Otto-Grotewohl-Stadion trotzdem ihren Spaß, denn der Tabellenvorletzte und der Tabellenführer lieferten sich einen beherzten Kampf. Die vom Ex-Magdeburger Ulrich Schulze trainierten "Veilchen“ hatten sogar Chancen für mehr als nur einen Punkt. Die größte besaß Mothes, dessen scharfer Schuss am rechten Pfosten landete (58.). Bester Man beim FCM war Rösler, aber auch er blieb an dem Abend erfolglos.

Hansa Rostock – Dynamo Dresden 0:0

Sport

Spielszene Dynamo Dresden - Hansa Rostock 1 min
Bildrechte: MDR/DRA

Die zweite Nullnummer des Abends gab es in Rostock. Allerdings war das Geschehen hier deutlich unattraktiver. Beide Mannschaften übten sich beim Blutgrätschen, ließen hinten so nur recht wenig zu. Das lag auch an Schiedsrichter Gläser, der die ruppigen Zweikämpfe lange Zeit hinnahm. Kaum schöner waren die Szenen in der zweiten Halbzeit, als sich die insgesamt etwas besseren Dresdner hinten den Ball zuspielten. Wie Rostock das ohne einzugreifen beobachtete – das hatte etwas von einem Nichtangriffspakt.

BFC Dynamo – FC Carl Zeiss Jena 2:0 (1:0)

Spielszene BFC - Carl Zeiss Jena 2 min
Bildrechte: MDR/DRA

Tore sind nicht nur das Salz in der Fußballsuppe – bei diesem dritten Abendspiel waren sie auch die unumstrittenen Highlights: Erst köpfte der kleine Bonan den Ball im Flug und entgegen seiner Laufrichtung in die Maschen, dann zimmerte Thom das Leder nach Dolls Querflanke unter die Latte des von Bräutigam ansonsten gut gehüteten Tores. Dazwischen gab es einen Pfostentreffer des Jenaers Penzel und eine Doppelchance für Raab (57.). Der Ausgleich hätte hier eigentlich fallen müssen.

Die restlichen Spiele des 7. Spieltages (14. Oktober)

Stahl Eisenhüttenstadt - FC Karl-Marx-Stadt
Fortschritt Bischofswerda - Energie Cottbus
1. FC Lok Leipzig - HFC Chemie
FC Rot-Weiß Erfurt - Stahl Brandenburg

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 19. Oktober 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Oktober 2019, 16:53 Uhr

0 Kommentare

Die Wende: Was in den letzten Tagen geschah

9. Oktober 1989

9. Oktober 1989

In Leipzig demonstrieren über 70.000 Menschen. Die große Menge hält die Sicherheitsorgane vom Eingreifen ab. Gewandhaus-Kapellmeister Kurt Masur und andere Künstler (die "Leipziger Sechs") rufen zur Besonnenheit auf.

11. Oktober 1989

11. Oktober 1989

Nach zweitägigen Kontroversen erklärt das SED-Politbüro die Bereitschaft zum Dialog mit der Bevölkerung. Die Massenflucht habe auch eine Ursache in der DDR. "Kronprinz" Egon Krenz setzt sich damit gegen Honecker durch.