Fußball | Bundesliga Nächstes FCC-Debakel in Freiburg

16. Spieltag

Die Damen des FC Carl Zeiss Jena haben beim Auswärtsspiel in Freiburg nach eigener Führung eine derbe 1:7 (1:4)-Klatsche hinnehmen müssen. Nach vier Gegentreffern innerhalb von zehn Minuten war die Partie bereits nach einer Halbzeit entschieden.

Sophie Walter FC Carl Zeiss Jena 06, Lisa Karl SC Freiburg 02 und Verena Volkmer FC Carl Zeiss Jena 10 im Kampf um den Ball.
Bildrechte: IMAGO/Beautiful Sports

Es ging gut los für die FCC-Damen: Nach einer Ecke brach im SCF-Strafraum das große Chaos aus. Das nutzte Lisa Gora zur Führung aus kurzer Distanz (8.). Der Druck auf die Jenaer Abwehr wurde größer, dennoch gelang Jena der ein oder andere Entlastungsangriff. Die Führung hielt bis zur 34. Minute, da spielte Riola Xhemaili einen Traumpass auf Ereleta Memeti, die überlegt einschoss.

Doppelpack Memeti - FCC-Abwehr fällt auseinander

Und nur zwei Minuten später stand es 2:1, wieder bediente Xhemaili Memeti, die wieder frei auf Schuldt zulief, diese umkurvte und einschob (36.). Nachfolgend brachen in der FCC-Abwehr alle Dämme und es wurde deutlich. Zuerst legte Lisa Karl gut quer auf die mitgeeilte Jana Vojtekova, die nur noch einzuschieben brauchte (41.). Und drei Minuten später stand es 4:1, gegen Svenja Fölmli konnte Inga Schuldt noch retten, den Abpraller verwandelte dann aber Marie Müller (44.) zum Halbzeitstand.

FCC um Schadensbegrenzung bemüht

Mit dem Wiederanpfiff ging es für CZ Jena nur noch um Schadensbegrenzung. Der SC Freiburg machte von Anfang an Druck und vergab zahlreiche, aussichtsreiche Gelegenheiten ohne auch nur eine gute Chance der Jenaerinnen zuzulassen.

Sophie Walter enttäuscht
Sophie Walter und ihre Teamkolleginnen stehen vor dem erneuten Abstieg. Bildrechte: IMAGO / Karina Hessland

Es dauerte bis zur 74. Minute, bis Hasret Kayikci mustergültig von Janina Minge bedient wurde und auf 5:1 stellte. FCC-Keeperin Schuldt sah dabei nicht gut aus, die 25-Jährige kam zu spät raus und hatte dadurch keine wirkliche Chance mehr auf den Ball. Ein Eigentor von Sophie Walter (75.) und ein Treffer der eingewechselten Lisa Kolb (77.) machten das Debakel für die Thüringerinnen dann endgültig perfekt.

sto     

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Kampl
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (56)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Thüringenjournal | 13. März 2022 | 19:00 Uhr

2 Kommentare

MikeS vor 14 Wochen

Ohne das Spiel gesehen zu haben, ist allein der Bericht schon sehr ernüchternd. Vlt. sollte man in Jena darüber nachdenken, die Kosten für die Profiligen der Frauen insgesamt zu sparen. Was die Mädels jede Woche abliefern ist offenkundig so grottig, dass man von reinen Fehlinvestitionen sprechen muss. Diese Bundesligistinnen haben nicht mal das Niveau der Kreisoberliga der Männer. Hört auf damit! Aber was sollen die Damen tun? Vlt. können sie nichts anderes? Wie man mit solchen "Arbeitsleistungen" vom Profifussball träumen kann, wird mir ein Rätsel bleiben .... das ist Selbstüberschätzung bei jeder Einzelnen, die Trainerin eingeschlossen.

AntiDFB vor 14 Wochen

Zum Glück ist diese Saison bald zu Ende. Dieses "Team" macht den Frauenfussball lächerlich und die Vereinsführung um CF schaut tatenlos zu. Wann merkt das Fräulein Pochert das sie für die BL als Trainerin nicht geeignet ist?
Einfach nur noch peinlich.