v.li. Tina Kremlitschka (FF USV Jena, 26), Julia Pfannschmidt (FC Köln, 16)
Bildrechte: imago/foto2press

Fußball | 2. Bundesliga Frauen USV Jena verliert Aufstiegsduell unglücklich

22. Spieltag

Der USV Jena ist gegen den 1. FC Köln drückend überlegen gewesen, musste sich aber am Ende den Rheinländerinnen mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Damit fallen die Thüringerinnen im Aufstiegskampf zurück. Denn Köln als virtueller Tabellenerster (die zweiten Mannschaften dürfen nicht aufsteigen) hat nun vier Punkte Vorsprung auf den USV.

v.li. Tina Kremlitschka (FF USV Jena, 26), Julia Pfannschmidt (FC Köln, 16)
Bildrechte: imago/foto2press

Der USV ging stark ersatzgeschwächt in die Partie, auf der Auswechselbank saßen nur zwei (!) Feldspielerinnen. Köln trat dagegen mit voller Kapelle an.

Meßmer bringt Köln

Auf dem Kunstrasen im Universitätssportzentrum (die Herren waren am Nachmittag im Ernst-Abbe-Sportfeld aktiv) entwickelte sich bei frühsommerlichen Temperaturen ein ansehnlicher Kick. Die erste Gelegenheit hatte Kölns Japanerin Yuka Hirano, die mit einem Schuss aus 18 Metern Sarah Hornschuch im Jenaer Tor prüfte (8.). In der 15. Minute bekam Jenas Leonie Kreil eine Möglichkeit, ihr Abschluss von der Strafraumgrenze ging deutlich drüber.

Die Kölnerinnen näherten sich dann immer mehr dem Jenaer Tor an und gingen in der 26. Minute folgerichtig durch Meike Meßmer in Führung. Sie köpfte nach einem Freistoß von Peggy Nietgen ein. Der USV antwortete mit einigen Angriffen, von denen der in der 39. Minute am gefährlichsten war: Die Ex-Kölnerin Julia Arnold brachte eine Ecke vors Tor der Gäste, aber keine Jenaerin konnte aus dem Gewühl heraus treffen.

Trainer Steffen Beck (USV) an der Seitenlinie
USV-Trainer Steffen Beck sah eine unnötige Niederlage seiner Mannschaft (Archiv). Bildrechte: imago/Hartenfelser

Seiler trifft nur den Pfosten

In der zweiten Hälfte musste deutlich mehr von den Hausherrinnen kommen und schon nach zwei Minuten nach Wiederanpfiff ergab sich die große Chance auf den Ausgleich, als Susann Utes köpfte knapp am linken Pfosten vorbeiköpfte. In der 55. Minute verlängerte Utes nach Eckball von Arnold einen Kopfball auf Lisa Seiler, die aus zwei Metern nur den Pfosten traf.

Von Köln kam kaum noch Entlastung, aber auch die Jenaer Abschlüsse waren nun zu ungenau. In der Nachspielzeit hatte Seiler noch einmal eine Riesenchance, schoss aber frei vor Kölns Keeperin Claudia Hoffmann am Tor vorbei. Es blieb beim unnnötigen 0:1, der ersten Heimniederlage für den USV seit neun Partien.

cdi/smö

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 20. April 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. April 2019, 16:07 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.