Fußball | Corona-Pandemie Sachsen will ab September Zuschauer in Fußballstadien zulassen

Die Zeit der Geisterspiele in Sachsen scheint vorbei: Ab September sollen in den Fußball-Ligen wieder Zuschauer zugelassen werden. Leipzig, Aue, Dresden, Zwickau und Co. wird's freuen.

Dimitrij Nazarov (10, Aue) und Fans
Die Zeit der Geisterspielein Sachsen ist vorbei: Dimitrij Nazarov vom FC Erzgebirge Aue Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche

Sachsen will als erstes Bundesland wieder Großveranstaltungen einschließlich Fußball-Spiele mit Zuschauern zulassen. Allerdings müssten die Einhaltung von Hygieneregeln und die Kontaktverfolgung möglich sein, erklärte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag (7. Juli) in Dresden. Volle Stadien werde es noch nicht geben, so Köpping. Es sollen aber mehr als 1.000 Personen zulässig sein. Beschlossene Sache ist es laut dpa jedoch noch nicht.

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping auf einer Pressekonferenz am 7. Juli 2020 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Di 07.07.2020 17:36Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-petra-koepping-pressekonferenz-sportveranstaltungen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping auf einer Pressekonferenz am 7. Juli 2020 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Di 07.07.2020 17:36Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-petra-koepping-pressekonferenz-sportveranstaltungen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Volle Stadien noch nicht möglich

Der Plan sieht vor, ab 1. September im Freistaat wieder Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern zuzulassen. Heißt auch: Die höherklassigen sächsischen Vereine wie RB Leipzig, Erzgebirge Aue, Dynamo Dresden und der FSV Zwickau könnten zum Start der neuen Saison wieder vor Fans spielen. Einen Haken gibt es allerdings noch: Fans dürfen nur ins Stadion, wenn eine Einigung mit dem DFB und allen anderen Beteiligten erzielt wird.

Auch Großveranstaltungen, bei denen Kontaktverfolgung und Einhaltung der Hygieneregeln möglich sind, sollen ab 1. September durchgeführt werden können - das gilt auch für Sportveranstaltungen. Wenn also das möglich ist, dann kann man auch eine bestimmte Anzahl von Gästen für eine Sportveranstaltung haben. Was noch nicht gelten wird, dass das Stadion eben zum Beispiel voll ist.

Petra Köpping, sächsische Gesundheitsministerin Pressekonferenz am 7. Juli

Mintzlaff fordert "einheitliche Lösung"

RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff begrüßte den Plan der Landesregierung: "Wir freuen uns sehr über die Entscheidung der Politik", sagte Mitzlaff: "Wichtig ist aber nun, dass wir auch im Sinne der Gemeinschaft der Bundesliga eine einheitliche Lösung für alle Clubs finden. An diesem Konzept wird die DFL weiter federführend arbeiten."

Bundesligist Leipzig hatte letzte Woche bestätigt, dass ein entsprechendes Hygiene-Konzept entwickelt wurde. Das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig hatte bereits seine Zustimmung erteilt. Die Eckpunkte des RB-Konzepts sehen vor, dass rund 50 Prozent der Fans ins Stadion dürfen. Das entspricht einer Kapazität von etwas mehr als 20.000 Zuschauern ab 1. September.

Kleiner Sport: Zuschauer ab 18. Juli

Nicht so lange warten müssen "Veranstaltungen im Breiten- und Freizeitbereich", der "ganz normale Vereinssport". Hier sollen ab 18. Juli wieder Zuschauer zugelassen werden. Voraussetzung ist ein behördlich genehmigtes Hygienekonzept. Köpping mahnte noch: "Wichtig ist auch hier, dass wir Rufen, Singen, Schreien soweit wie möglich verhindern, auch wenn ich selbst als ehemalige Sportlerin natürlich weiß, dass das nicht immer ganz einfach ist."

---
sst/epd/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 07. Juli 2020 | 19:30 Uhr

5 Kommentare

Reisender vor 4 Wochen

Na da hoffe mal das es da bei Grüne Wiese Leipzig nicht wieder Randale gibt.
@MDR , hab ich mich dem Niveau nicht genial angepasst. Fast 2,5 Wochen ohne diese Grütze, ich habe gewusst , was ich nicht vermisse.
Schöne Woche noch

ickes vor 4 Wochen

„.....auf rufen , schreien , singen soll verzichtet werden“
Was bitte soll dieser Quatsch, dann kann man es auch sein lassen.
Niemals umsetzbar.
Die DFB Futzis kriegen einen Feuchten, dann haben sie ihr Klatschpublikum wo nur noch das erlaubt und gewünscht ist....😤

Kurzkommentator vor 4 Wochen

Wie generös. Mit Maske einkaufen (natürlich nur das zum Leben Notwendigste) und sicher auch mit Maske ins Stadion. Ohne mich.
"... Das ist noch lang die Freiheit nicht,
sein Recht als Gnade nehmen.
Von Buben die zu Recht und Pflicht
aus Furcht sich nur bequemen ..."
Ferdinand Freiligrath