Fußball | Frauen BSG Chemie Leipzig: Olympiasiegerin Anja Mittag läuft künftig in Grün-Weiß auf

Es kribbelt weiterhin in den Füßen bei Anja Mittag – deswegen wird sich die Olympiasiegerin und Weltmeisterin neben ihrem Hauptberuf bei RB Leipzig zukünftig auch das Trikot der BSG Chemie Leipzig in der Landesklasse überstreifen.

Im Bild: Anja Mittag, Leipzig Botschafterin, Co-Trainerin RB Leipzig
Olympiasiegerin und Weltmeisterin Anja Mittag wird zukünftig für die Landesklasse-Frauen der BSG Chemie Leipzig auflaufen. Bildrechte: IMAGO/Picture Point LE

Anja Mittag kann es nicht lassen. Gut zweieinhalb Jahre nach dem eigentlichen Ende ihrer Fabelkarriere hat sich die 158-malige Nationalspielerin dem Landesklasseteam der BSG Chemie Leipzig angeschlossen. Sie ist ab sofort in Leutzsch spielberechtigt. Das gaben die Grün-Weißen am Dienstag (24. Januar) bekannt. Die Chemie-Frauen führen ihre Liga mit aktuell acht Siegen aus acht Spielen und drei Punkten vor dem ZFC Meuselwitz an.

Anja Mittag Co-Trainerin RB Leipzig, beobachtet die Aufwärmarbeiten.
Anja Mittag auf dem Trainingsplatz bei RB Leipzig. Bildrechte: IMAGO / Martin Stein

Bei RB Leipzig in Lohn und Brot

Die mittlerweile 37-jährige Mittag, zuletzt bei Eintracht Leipzig Süd aktiv, ist hauptberuflich als Individual- und Co-Trainerin in der Mädchen- und Frauenabteilung des ambitionierten Zweitligisten RB Leipzig engagiert. Ihr aktueller Vertrag am Cottaweg läuft noch bis Saisonende 2023. Zudem ist sie Botschafterin für den Austragungsort Leipzig bei der Männer-EM 2024. Für RB hatte die gebürtige Karl-Marx-Städterin im Sommer 2020 ihr letztes Profispiel absolviert.

Mittag, die in ihrer Jugend auch für den CFC und Erzgebirge Aue auflief, begann ihre Profikarriere 2002 beim 1. FFC Turbine Potsdam. Es folgten Auslandsstationen in Schweden (QBIK Karlstad und FC Rosengard) sowie in Frankreich bei Paris Saint-Germain. 2016 war die Stürmerin für eine Saison in die Bundesliga zum VfL Wolfsburg zurückgekehrt, ehe es sie erneut nach Rosengard zog.

Deutschland ist Olympiasieger - Dzsenifer Marozsan, Anja Mittag und Tabea Kemme stehen sichtlich bewegt auf dem Treppchen. 2016
Olympiagold in Rio: Anja Mittag in der Mitte von Dzsenifer Marozsan (re.) und Tabea Kemme (li.). Bildrechte: imago/Eibner

Mittag: Alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt

Die in Chemnitz aufgewachsene Angreiferin kann auf eine mehr als beeindruckende Karriere zurückblicken. Mit der deutschen Nationalmannschaft gewann sie 2016 die olympische Goldmedaille, 2007 den Weltmeistertitel und dreimal die Europameisterschaft (2005, 2009 und 2013). Hinzu gesellen sich u.a. der Titel in der Champions League (2010) sowie fünf deutsche Meisterschaften und drei DFB-Pokalsiege bis 2011 mit ihrem langjährigen Verein Turbine Potsdam. Eine weitere Meisterschaft gewann sie 2017 mit Wolfsburg. Insgesamt kommt Mittag auf 180 Auftritte in der Frauen-Bundesliga (121 Treffer).

---
red

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sport im Osten | 26. Januar 2022 | 19:00 Uhr

2 Kommentare

Filipovic vor 1 Wochen

Wieder eine sehr schöne Nachricht über die BSG Chemie Leipzig. Es erfüllt einen mit stolz welchen Weg unser Verein in den letzten Jahren gegangen ist und gehen wird. Danke Anja, das du ihn mit uns gehst. Herzlich Willkommen im Leutzscher Holz...

Gerechter vor 7 Tagen

Wir wollen keine Brause bei der SG Leipzig Leutzsch. Wir bleiben Sterni immer treu.

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga