Fußball | 1. Bundesliga RB Leipzig legt in Mainz fünf Tore nach

27. Spieltag

Mainz 05 avanciert langsam zum Lieblingsgegner von RB Leipzig: Nach dem 8:0 im Hinspiel fertigten Timo Werner & Co. den FSV diesmal mit 5:0 ab. Damit kletterten die Leipziger wieder auf den dritten Tabellenplatz.

Yussuf Poulsen trifft gegen Torwart Florian Müller
Bildrechte: Patrick Schreiber/Jan Huebner / Pool/ Picture Point

Julian Nagelsmann hatte es nach dem 1:1 gegen Freiburg angekündigt: "Wenn wir gegen Mainz eine ähnliche Anzahl von Torchancen haben, werden wir garantiert gewinnen." Sein Team enttäuschte ihn nicht und spielte in der ersten Halbzeit deutlich effizienter. Timo Werner eröffnete den Torreigen in der elften Minute mit seinem elften Treffer gegen Mainz. Yussuf Poulsen per Kopf und Marcel Sabitzer nach eigener Balleroberung legten nach. Mainz mühte sich redlich, presste phasenweise gut, kam aber in Hälfte eins zu nicht einem einzigen Torschuss.

Willi Orban, Daniel Olmo Carvajal, Timo Werner, Nordi Mukiele, Yussuf Poulsen bei Torjubel
Bildrechte: imago images / Poolfoto

Dreierpack von Werner

In der zweiten Halbzeit zerstörte Werner (nach großartigem Solo von Kevin Kampl) sehr schnell jeden Gedanken, es könnte hier eine Aufholjagd geben. Der Stürmer machte nach einer aus dem Stand geschlagenen Flanke von Poulsen mit dem ersten Ballkontakt auch das 5:0. Der Spielstand ist Beleg für eine bessere Effizienz der Leipziger, die aber bei weitem nicht alle Großchancen nutzten. Ein 8:0 wie im Hinspiel war locker möglich. Und Mainz? Den nie aufgebenden, aber klar unterlegenen Gastgebern blieb der Ehrentreffer verwehrt. Es wäre ein schöner gewesen, hätte ihn der eingewechselte Jean-Philippe Mateta mit der Hacke (80.) erzielt. Aber der Ball rollte am langen Pfosten vorbei.

Mainz 05 gegen RB Leipzig in Bildern

Trainer Achim Beierlorzer (Mainz) und Trainer Julian Nagelsmann (RB Leipzig)
Die beiden Trainer Achim Beierlorzer (Mainz) und Julian Nagelsmann (RB Leipzig) vor dem Spiel - Beierlorzer vorbildlich mit Mundschutz. Bildrechte: Patrick Scheiber/JanHuebner/Pool/Picture Point
Trainer Achim Beierlorzer (Mainz) und Trainer Julian Nagelsmann (RB Leipzig)
Die beiden Trainer Achim Beierlorzer (Mainz) und Julian Nagelsmann (RB Leipzig) vor dem Spiel - Beierlorzer vorbildlich mit Mundschutz. Bildrechte: Patrick Scheiber/JanHuebner/Pool/Picture Point
Gedenkminute für die Opfer der Corona Pandemie
Wie auch in den anderen Bundesliga-Stadien gab es in Mainz an diesem Spieltag eine Gedenkminute für die Opfer der Corona-Pandemie. Bildrechte: Patrick Scheiber/JanHuebner/Pool/Picture Point
Jeffrey Bruma (FSV Mainz 05) und Yussuf Poulsen (RB Leipzig)
Yussuf Poulsen (re.) bestritt für RB gegen Mainz sein 250. Pflichtspiel. Bildrechte: Patrick Scheiber/JanHuebner/Pool/Picture Point
Torjubel v.l.:  Lukas Klostermann, Dayot Upamecano, Christopher Nkunku, Yussuf Poulsen, Kevin Kampl und Torschütze Timo Werner (11, alle RB Leipzig)
Timo Werner (re.) traf in der elften Minute zum 0:1 und jubelte mit seinen Teamkollegen. Bildrechte: Patrick Scheiber/JanHuebner/Pool/Picture Point
Yussuf Poulsen trifft gegen Torwart Florian Müller
Zwölf Minuten später erzielte dann auch Poulsen sein Tor... Bildrechte: Patrick Schreiber/Jan Huebner / Pool/ Picture Point
Torschütze Yussuf Poulsen (9, RB Leipzig), Torjubel nach dem 0:2
...das fünfte in dieser Saison. Bildrechte: Patrick Scheiber/JanHuebner/Pool/Picture Point
Jean-Paul Boeatuis (FSV Mainz 05), Timo Werner (RB Leipzig), Christopher Nkunku (RB Leipzig) und Aaron Martin (FSV Mainz 05)
Werner vergab allerdings einige gute Gelegenheiten. Bildrechte: Patrick Scheiber/JanHuebner/Pool/Picture Point
Torschütze Marcel Sabitzer (7, RB Leipzig), Torjubel
Marcel Sabitzer erhöhte in der 36. Minute auf 3:0. Bildrechte: Patrick Scheiber/JanHuebner/Pool/Picture Point
Willi Orban, Daniel Olmo Carvajal, Timo Werner, Nordi Mukiele, Yussuf Poulsen bei Torjubel
Werner traf noch in der 48. und 75. Minute und steht jetzt bei 24 Saisontreffern. Bildrechte: imago images / Poolfoto
Torwart Peter Gulacsi
RB-Keeper Peter Gulacsi hielt gegen Mainz zum fünften Mal in Folge auswärts seinen Kasten sauber. Bildrechte: Patrick Schreiber/Jan Huebner / Pool/ Picture Point
Anzeigetafel. FSV Mainz bedankt sich bei 300 Zuschauern.
Wegen der Corona-Beschränkungen waren nur 300 Zuschauer im Mainzer Stadion. Bildrechte: Patrick Schreiber/Jan Huebner / Pool/ Picture Point
Alle (11) Bilder anzeigen
Jeffrey Bruma (FSV Mainz 05) und Yussuf Poulsen (RB Leipzig)
Bildrechte: Patrick Scheiber/JanHuebner/Pool/Picture Point

Trainerstimmen

Julian Nagelsmann (Leipzig): "Es ist psychisch nicht ganz einfach, wenn man das Hinspiel 8:0 gewinnt. Wir hatten mindestens elf hundertprozentige Chancen, das ist nicht so schlecht gegen einen Gegner, der so tief steht. Unser Ziel ist es, am Ende einen der ersten vier Plätze zu belegen."

Achim Beierlorzer (Mainz): "Man ist natürlich enttäuscht, wir hatten uns was vorgenommen. Wir haben viel besser trainiert als das, was wir auf den Platz gebracht haben. Es gab einige Spieler, die keinen richtig guten Tag erwischt haben. Wir müssen sprechen und den Finger in die Wunde legen."

Trainer Achim Beierlorzer (Mainz) und Trainer Julian Nagelsmann (RB Leipzig)
Bildrechte: Patrick Scheiber/JanHuebner/Pool/Picture Point

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 24. Mai 2020 | 16:00 Uhr

14 Kommentare

Quentin aus Mondragies vor 17 Wochen

Zu Poulsen: Super ärgerlich, dass er sich verletzt hat, alles Gute für Ihn.
Zu Dresdnern: Ja, Dynamo ist benachteiligt und dies ist ärgerlich, aber kein Grund beleidigend zu werden.
Zum Mundschutz: reinstes Kabarett, witzig noch, wie sie Sabitzer nach dem Spiel mit Mundschutz zeigen.
Zu Timo Werner: Top-Scorer der Bundesliga und auf der Einkaufsliste von Liverpool. Noch Fragen?

Dresdner2 vor 18 Wochen

10 Ur-Kommentare..... Das ist ja gewaltig. Was ich sagen möchte ist, dass das zeigt, wie das Interesse am Fussball unter solch ungerechten Bedingungen gesunken ist. Einzig der HS Werner dürfte positiv aus der Sache herausgehen, es ist leise genug in den Stadien. Ansonsten ist eben auch der RB Markranstädt wohlwollender DFL-Befürworter, in diesen Zeiten der Chancenungleichheit ein Unding!

mulrich vor 18 Wochen

Zum Thema Mund und Nasenschutz:
Die Ersatzspieler der Mannschaften sitzen mit Mund und Nasenschutz auf den Zuschauerplätzen unter freien Himmel 3 bis 4 Sitze auseinander.
In der Politsendung der ARD "Anne Will" sitzen 6 Personen in einem geschlossenen Studio ohne Mund und Nasenschutz nicht ganz nebeneinander, unter anderen mit den Politikern Herr Scholz (SPD), Herr Linnemann (CDU) und Frau Baerbock (Grüne).
Wenn dieses gemeinsame Bild kein Anlass wäre für einen Witz von Epper ohne Worte!!!

Artikel zur Bundesliga