Yussuf Poulsen (9, RB Leipzig), leipziger TorschŸtze des 0:1 nach seinem Treffer.
Doppeltorschütze Yussuf Poulsen Bildrechte: Picture Point

Fußball | 1. Bundesliga RB Leipzig krallt sich ersten Auswärtsdreier

6. Spieltag

von Ronny Eichhorn & Marcus Teichmann (Sinsheim)

Yussuf Poulsen (9, RB Leipzig), leipziger TorschŸtze des 0:1 nach seinem Treffer.
Doppeltorschütze Yussuf Poulsen Bildrechte: Picture Point

Dank einer starken zweiten Halbzeit und eines eiskalten Doppeltorschützen Yussuf Poulsen hat sich RB Leipzig bei 1899 Hoffenheim beim 2:1-Sieg drei Punkte geschnappt und mit nunmehr elf Punkten den Anschluss an die Spitzenplätze hergestellt. "Wir haben im richtigen Moment die Führung erzielt und nach dem 2:0 war es vorentschieden. Hier gewinnen nicht viele Mannschaften, deshalb tut der Sieg doppelt gut", freute sich Ralf Rangnick im Sky-Interview.

Vier Änderungen in der Startelf

Im Vergleich zum Heimsieg gegen den VfB Stuttgart nahm Trainer Ralf Rangnick vier Änderungen vor: Marcelo Saracchi stand wieder in der Startelf, nachdem der Uruguayer zuletzt über muskuläre Probleme geklagt hatte. Auch Konrad Laimer, Ibrahima Konaté und Stefan Ilsanker rückten in die Startelf. Hoffenheim fehlte u.a. Kapitän Kevin Vogt wegen Oberschenkelproblemen. Die Gastgeber starteten mit einer blutjungen Abwehr. Im Mittelpunkt stand aber 1899-Coach Julian Nagelsmann, der im kommenden Sommer bei den Leipzigern an der Seitenlinie stehen wird.

Aluminium auf beiden Seiten

Die ersten Minuten gehörten die Leipzigern, die es oft über die linke Seite versuchten, wo man Hoffenheims "Jungspund" Kevin Akpoguma wohl als Schwachstelle ausgemacht hatte. Nach zehn Minuten schaltete 1899 erstmals schnell um, Loureiro Bittencourt verpasste nur haarscharf eine Grillitsch-Eingabe. Dann retteten RBL-Keeper Peter Gulacsi und die Latte das 0:0 für Leipzig. Zunächst parierte der Ungar einen Flachschuss von Florian Grillitsch, denn köpfte Ishak Belfodil den Ball an die Lattenunterkante. Die Kugel landete direkt auf der Torlinie und danach in den Armen von Gulacsi. Es wurde danach wieder übersichtlicher, RBL stand tief mit fünf Mann in der Abwehr, auch Hoffenheim versuchte, Fehler zu minimieren. Bei einem Fehlabspiel der Gastgeber schnappte sich Timo Werner in der 24. Minute den Ball, verfehlte dann aber das Tor knapp.

Leonardo Bittencourt (13, Hoffenheim) und Kevin Kampl (44, RB Leipzig)
Zweikampf Leonardo Bittencourt (Hoffenheim) und Kevin Kampl (RB Leipzig/re.) Bildrechte: Picture Point

Vor der Pause nahm die Partie dann wieder Fahrt auf. Adam Szalai ließ im RBL-Strafraum zwei Leipziger stehen, sein Flachschuss aus zwölf Metern zischte haarscharf am linken Pfosten vorbei (37.). Dann kamen die Gäste nochmal: Zunächst holte Kevin Kampl in der 41. Minute den Hammer raus, der Ball ging aber drüber. 120 Sekunden später hatte Werner die Führugn für Leipzig auf dem Schlappen, nach Poulsens Flachpass von rechts traf der Stürmer aber nur den linken Pfosten.

Poulsen macht den Unterschied

In der zweiten Halbzeit sollte es deutlich mehr Pfeffer geben, daran hatten aber nur die Leipziger ihren Anteil. Verdienter Lohn die Führung in der 53. Minute. Werner setzte sich auf der rechten Seite gegen Stefan Posch durch, seinen Querpass veredelte Poulsen, dessen Schuss aus zehn Metern unhaltbar im rechten unteren Eck einschlug. Hoffenheim antwortete wütend, aber ohne System.

TorschŸtze  Yussuf Poulsen (9, RB Leipzig) und Timo Werner (11, RB Leipzig), leipziger Jubel nach dem 0:1
Jubel nach dem Führungstor - Yussuf Poulsen und Vorbereiter Timo Werner. Bildrechte: Picture Point

Einzig beim Schuss des eingewechselten Kerem Demirbay hatte RB Glück, dass ein 1899-Spieler dem Ausgleich im Weg stand. Und Keeper Gulacsi stand bei Szalais Schuss in der 65. Minute goldrichtig. Auf der Gegenseite hämmerte der starke Poulsen aus 20 Metern den Ball an den Pfosten. Der zweite Treffer der Leipziger schien nur eine Frage der Zeit und der Däne machte in der 73. Minute den Deckel drauf. Und zwar mit dem Oberschenkel aus fünf Metern. Danach ließ es Leipzig runterlaufen und auch ein glücklicher Elfmeter für Hoffenheim in der Nachspielzeit durch Andrej Kramaric brachte RB nicht mehr aus dem Takt.

Fußball | Bundesliga TSG Hoffenheim gegen RB Leipzig in Bildern

Platzbegehung der Mannschaften. Im Bild v.l.: Diego Demme, Yussuf Poulsen, Konrad Laimer und Timo Werner
Erste Kontaktaufnahme mit dem Rasen in Sinsheim. Diego Demme, Yussuf Poulsen, Konrad Laimer und Timo Werner (v.l.) sollten eine wichtige Rolle spielen, beim ersten Auswärtssieg der Saison. Bildrechte: Picture Point
Platzbegehung der Mannschaften. Im Bild v.l.: Diego Demme, Yussuf Poulsen, Konrad Laimer und Timo Werner
Erste Kontaktaufnahme mit dem Rasen in Sinsheim. Diego Demme, Yussuf Poulsen, Konrad Laimer und Timo Werner (v.l.) sollten eine wichtige Rolle spielen, beim ersten Auswärtssieg der Saison. Bildrechte: Picture Point
 Cheftrainer Ralf Rangnick (vorn, RB Leipzig) und Trainer Julian Nagelsmann (Hoffenheim)
Ab kommenden Sommer in einem Team, diesmal noch auf gegnerischen Seiten. Ralf Rangnick und Julian Nagelsmann. Bildrechte: Picture Point
Die Mannschaften von Leipzig und Hoffenheim.
Hoffenheim und Leipzig auf dem Rasen. RBL mit gleich vier Veränderungen, drei davon in der Abwehr. Die Gastgeber mit einer blutjungen Verteidigung. Bildrechte: Picture Point
v.l.: Ishak Belfodil (19, Hoffenheim) und Dayot Upamecano (5, RB Leipzig).
Er hatte in der ersten Halbzeit die beste Chance für Hoffenheim. Ishak Belfodil traf per Kopf nur die Lattenunterkante des Leipziger Tores. Der Leipziger Dayot Upamecano (re.) hielt auf seiner Seite die Abwehr dicht. Bildrechte: Picture Point
v.l.: Ishak Belfodil (19, Hoffenheim) und Marcello Saracchi (3, RB Leipzig).
Nach muskulären Problemen wieder in der Startelf und nahezu ohne Fehl und Tadel: Marcello Saracchi (re.) Bildrechte: Picture Point
Leonardo Bittencourt (13, Hoffenheim) und Kevin Kampl (44, RB Leipzig)
Unermütlich unterwegs und so manche Leipziger Chance eingeleitet: Kevin Kampl (re.) Bildrechte: Picture Point
Yussuf Poulsen (9, RB Leipzig), leipziger TorschŸtze des 0:1 nach seinem Treffer.
Nach dem Wechsel drehte Leipzig auf. Und Yussuf Poulsen wurde zum Matchwinner. Beim 1:0 wurde der Ball beim Flachschuss des Dänen noch unhaltbar abgefälscht. Bildrechte: Picture Point
TorschŸtze  Yussuf Poulsen (9, RB Leipzig) und Timo Werner (11, RB Leipzig), leipziger Jubel nach dem 0:1
Timo Werner hatte auf der rechten Seite die Vorarbeit geleistet und nach gewonnenem Zweikampf mustergültig für Poulsen aufgelegt. Bildrechte: Picture Point
Dem Himmel sei Dank. Yussuf Poulsen (m., 9, RB Leipzig), Torjubel nach seinem zweiten Treffer zum 0:2.
Das zweite Leipziger Tor, erneut von Poulsen. Und diesmal machte es der Stürmer irgendwie mit dem Oberschenkel. Bildrechte: Picture Point
Tor fŸür Hoffenheim. Andrej Kramaric (27, Hoffenheim) verwandelt gegen Torwart Peter Gulacsi (1, RB Leipzig) einen Strafstoß zum 1:2 Anschluss.
In der Nachspielzeit gelang Hoffenheim noch der Anschluss. Andrej Kramaric verwandelte. Änderte aber am verdienten Sieg der Leipziger nichts mehr. Bildrechte: Picture Point
Alle (10) Bilder anzeigen

Das sagten die Trainer:

Ralf Rangnick (Leipzig): "Es war das erwartete Spiel mit viel Tempo und Torchancen. In der ersten Hälfte hatte Hoffenheim noch ein leichtes Chancenplus. Aufgrund der 2. Halbzeit war der Sieg aber verdient. In der 2. Halbzeit haben wir den Ballbesitz den Hoffenheimern überlassen und immer wieder Konter gesetzt. Entscheidend war, dass wir diese heute genutzt hatten. Die Mannschaft hat heute wieder gut verteidigt, darüber bin ich sehr froh. Wenn man sich ansieht, wie chaotisch wir noch gegen Salzburg verteidigt haben, sind wir auf einem guten Weg." 

Julian Nagelsmann: "Sind ordentlich in die Partie gekommen, mussten aber personell kurzfristig vor der Partie umbauen. Wir hatten in der 1. Halbzeit genug Chancen zur Führung, das wäre auch verdient gewesen. Vor der Pause gab es Chancen auf beiden Seiten. Vor dem Gegentor hatten wir selbst eine Chance im 3 gegen 1, aber diese leider nicht genutzt. Bei den Gegentoren haben wir nicht gut verteidigt. Wir hatten insgesamt die besseren und klareren Chancen, ein Remis wäre verdient gewesen."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 29. September 2018 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. September 2018, 09:37 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

17 Kommentare

01.10.2018 13:52 Nelly 17

@ 13: Bevor Sie sich künstlich über RB erregen, kümmern Sie sich besser um den erbarmungswürdigen Zustand der SGD. Da haben Sie gut zu tun. Was dort im Moment abgeht, ist oberpeinlich. Oder gehört das zu deren Tradition mit dazu. regelmäßig ein Schmierentheater zu veranstalten.

01.10.2018 12:28 Voice 16

@13
Oh jaaa... Eure Tradition....
Die ist momentan richtiges Kasperletheater....
Sportlich läufts nicht....
Präsidium hat Angst vor Verantwortung....
Und noch immer das Riesenbild eines sogenannten Ehrenspielführers im Stadion mit ner dicken Vergangenheit als Stasi-IM. Großartig!
Zeig mal, wieviel Mitbestimmungsrecht Du als Mitglied hast, und kümmer Dich um Deinen Verein! Der hats dringend nötig!
Beste Grüße aus der Messestadt!!!

01.10.2018 09:03 jochen 15

Zu 13 : Bleib bei Deinen Fahrradbeleuchtern,da gibt's momentan genug zum Lachen!
An die red bulls kommt ihr niemals ran,weder in 10 Jahren noch in 100 Jahren
Gruß aus der Messestadt,der Stadt mit den meisten Fußballfans!

01.10.2018 07:26 Nordsachse 14

Tolle Leistung unserer Truppe gegen den (fast) Angstgegner.
@13 Dynamo-Fanarmy: Ja, es gibt Leben ausserhalb deines Tals und für dich vielleicht unglaublich auch andere Meinungen.

30.09.2018 19:56 Dynamo-Fanarmy 13

zu 7 , welche Region ???? Lachhaft

30.09.2018 16:06 Klatschpappe 12

@11: na da sind wir Erfolgsfans ja froh, dass Du dich wenigstens für RB interessierst. Ansonsten spielt ja Hoffenheim in der Champions League und schickt hoffentlich City mit einer Niederlage heim. Da werden wir mal sehen, wie "schwach" die Bundesliga ist.

30.09.2018 12:01 Stefan 11

@7 naja, übertreiben wir es Mal nicht, 2spiele gegen schwache Gegner gewonnen, Zuschauerschnitt unter manch anderen Zweitligisten ( Erfolgsfans) und sonst grottenschlecht gespielt. Momentan interessiert sich keiner für RB

30.09.2018 11:45 Bernd 10

Ja Sieg!!! Hätte ich vorher nicht gedacht. Gerade weil Emil fehlte. Aber die welche auf dem Platz standen haben als Mannschaft funktioniert. Schön für Yussi - Doppelpack. Palacios Martinez hat für Nürnberg getroffen, freut mich. Nun hat er sein Tor und muss nächste Woche keins machen.

30.09.2018 10:47 jochen 9

Die red bulls sind zurück im internationalen Geschäft-Vor knapp 29 000 Zu.,darunter ca 1500 RB Fans eine wahrlich tolle Leistung,Poulsen mit einen Doppelpack,Kampl hervorragend,die ganze Mannschaft einfach großartig,jetzt die Form halten,dann sehe ich den nächsten Spielen optimistisch entgegen-Die 1.Liga wird spannend ,und unsere Roten Bullen mischen mit, bin voll bei den Beitrag des Sportfr. w. a.
Leipzig wahrlich eine Hochburg im bezahlen Fußball
Auf Geht's-Do. Rosenborg schlagen!
Eine Stadt-Ein Team-Eine Einheit!-

30.09.2018 08:24 Quentin aus Mondragies 8

Respekt Rangnick. Die durchaus gute Verteidigung gegen Stuttgart wieder zu ersetzen, war Risiko. Jetzt hat er auch noch einen neuen Sturmtank. Und: Keita und Lookman sitzen mittlerweile auf der Ersatzbank. Freue mich auf die nächsten Spiele. Kampl gefällt mir besser als Keita!