Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR
Bildrechte: Picture Point

Fußball | BundesligaHeimpleite: RB Leipzig scheitert an "Pflichtaufgabe" Bielefeld17. Spieltag

Stand: 18. Dezember 2021, 17:49 Uhr

Ein Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten Arminia Bielefeld hatte der Deutsche Vizemeister RB Leipzig fest eingeplant. Aber es kam anders: Gegen ein uninspiriertes RB entführte das Kellerkind drei Punkte - in Unterzahl.

RB Leipzig hat zum Abschluss der Hinrunde in der Fußball-Bundesliga eine bittere Heimpleite kassiert. Es gab für den Vizemeister am Sonnabend ein 0:2 gegen den bisherigen Tabellenvorletzten Arminia Bielefeld. Damit ist der leichte Aufschwung unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco erst einmal wieder passé. Er hatte nach dem Abgang von Jesse Marsch für einen Sieg und ein Remis gesorgt. Vor der Partie hatte RBL-Chef Oliver Mintzlaff von einer "absoluten Pflichtaufgabe" gegen Bielefeld gesprochen.

RB begann mit einer offensiven Aufstellung, statt Emil Forsberg oder Dominik Szoboszlai begann das schwedisch-ungarische Duo. Dieses Vorhaben musste Tedesco aber schnell wieder zu den Akten legen, denn Forsberg musste früh mit Oberschenkelproblemen raus (7.). Tyler Adams konnte ihn spielerisch nicht ersetzen. Nach einer Viertelstunde kam Leipzig zwar zu immer mehr Ballbesitz, aber der Zug nach vorne fiel den Gastgebern in den ersten 45 Minuten schwer. Bielefeld war aufmerksam und gab den Sachsen kaum einmal erfolgversprechende Räume.

Emil Forsberg (Mi.) musste früh vom Feld. Bildrechte: Picture Point

Zwei Halbchancen vor der Pause

Auf mehr als zwei Halbchancen durch einen Kopfball von Christopher Nkunku (40.) und und einen Angelino-Schuss von halblinks, an den Nkunku fast noch rangekommen wäre (43.) hatte Leipzig offensiv nicht zu verzeichnen. Eine Minute später sorgte Bielefeld sogar noch für einen Schreckmoment, als der Japaner Masaya Okugawa traf, aber beim Doppelpass zuvor war Patrick Wimmer knapp im Abseits.

Bielefeld gnadenlos effektiv

Nach dem Wechsel wurde das Spiel von RB nicht wirklich ideenreicher. Es roch im besten Fall nach einem Arbeitssieg. Aber das Kellerkind, das corona-bedingt ohne Kapitän Manuel Prietl und Stammtorwart Manuel Ortega auskommen musste, durchkreuzte das mit gnadenloser Effektivität.

RB-Verteidiger Willi Orban (Mi.) Bildrechte: Picture Point

Ein Ballverlust führte zu einem schnellen Konter über den Ex-Auer Florian Krüger, dessen Pass in die Mitte dann Janni Serra in Abstaubermanier nutzte (57.). Nun machte Leipzig einen Hauch mehr Druck ohne aber zu überzeugen.

0:2 in Überzahl

RB-Trainer Domenico Tedesco Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche

Ein hartes Einsteigen von Joker Fabian Klos gegen Willi Orban führte nach Videobeweis zu Rot für die Arminia-Legende (70.). Sekunden später setzte Nkunku den Ball frei vor Keeper Stefanos Kapino links vorbei (71.). Dann brachte ein Fehlpass von Amadou Haidara erneut Krüger in Position, dessen Vorlage Masaya Okugawa rechts in Eck zum 0:2 setzte (75,). Die größte Chance zum Anschluss hatte RB-Verteidiger Josko Gvardiol, aber der Dropkick des Kroaten wurde von Kapino entschärft (90.+5).

Ein Spiel, das am Cottaweg ein bisschen nachhallen könnte. Schon vor der Partie hatte Geschäftsführer Mintzlaff von "keiner guten Hinrunde" gesprochen. Eine Heimpleite gegen einen ersatzgeschwächten Vorletzten kommt da extrem ungelegen.

Das sagten die Trainer

Domenico Tedesco (Trainer RB Leipzig): "Wir sind natürlich enttäuscht. Wir hatten nicht die Anzahl an Torchancen wie noch in Augsburg. Im letzten Drittel waren wir viel zu schlampig. Ich habe ehrlich gesagt keine Fantasie gehabt, selbst wenn wir noch eine Stunde gespielt hätten, dass wir auch nur ansatzweise ein Tor schießen."

Frank Kramer (Trainer Arminia Bielefeld): "Wir sind unglaublich glücklich, dass wir die drei Punkte mitnehmen. Es war eine Energieleistung des ganzen Teams, jeder war für den anderen da. Wir haben auch die beiden kurzfristigen Ausfälle gut verkraftet. Wir haben gut und kompakt verteidigt, die Jungs waren immer da. Und offensiv waren wir heute auch effektiver als sonst in der Saison."

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 19. Dezember 2021 | 15:15 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen