Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR
Bildrechte: MDR/Hofmeister, Dirk

Fußball | BundesligaRB Leipzig schießt sich gegen Augsburg auf Rang vier33. Spieltag

Stand: 08. Mai 2022, 21:39 Uhr

Mit vier Toren zurück auf Champions-League-Kurs: RB Leipzig hat sich gegen den FC Augsburg den Frust von der Seele geschossen. Die Verunsicherung nach dem Halbfinal-Aus in der Europa League zuletzt war vor allem zu Beginn nicht zu übersehen. Nichtsdestotrotz war der 4:0-(1:0)-Sieg am Ende völlig verdient.

Die Leipziger begannen so, wie viele Teams nach zwei Niederlagen beginnen: verunsichert, zögerlich, ungenau. Nach Ballgewinnen wurde oft quergeschoben oder zurückgespielt, statt schnell nach vorn. Führte der Weg dann doch mal in den gegnerischen Strafraum, wurde verstolpert (André Silva/6.). Und so wirkten die Augsburger, die bereits nach wenigen Sekunden eine gute Chance hatten, eine ganze Weile gefährlicher. Nach einer halben Stunde kam in die Leipziger Offensivbemühungen endlich etwas mehr Dampf – was prompt belohnt wurde: André Silva hämmerte nach einem Augsburger Querschläger den Ball aus 20 m in die Maschen (40.).

Bildrechte: MDR/Hofmeister, Dirk

Völlig losgelöst ...

Der Treffer löste die Fesseln und die Verkrampfung, was sich vor allem nach der Pause zeigte. Nun agierten die Leipziger gegen passive Gäste deutlich selbstbewusster – und kreativer: Dem 2:0 durch Christopher Nkunku (48.) ging ein sehenswerter Doppelpass von Nordi Mukiele und Emil Forsberg voraus. Die Vorlage zu Nkunkus zweiten Treffer wenig später (57.) kam ebenfalls von Mukiele. Das 4:0 durch Emil Forsberg (64.) fiel dann per Elfmeter, der nach Videosichtung wegen eines Fouls an Mukiele gegeben worden war. Ein noch höherer Sieg war drin, doch alle folgenden Großchancen blieben ungenutzt. Gegen Augsburger, denen anzusehen war, dass es für sie um nichts mehr ging, denn ihr Klassenerhalt hatte kurz vor dem Anpfiff festgestanden.

Nkunku legt sich den Ball fürs 3:0 zurecht. Bildrechte: MDR/Hofmeister, Dirk

Das sagten die Trainer

Markus Weinzierl (Augsburg): "Der Sieg geht natürlich in Ordnung. Über das Spiel will ich eigentlich gar nicht reden. Glückwunsch an meine Mannschaft für den geschafften Klassenerhalt durch das Ergebnis bei den Bayern."

Domenico Tedesco (Leipzig): "Es war kein leichtes Spiel von Beginn an. Der Start war sehr holprig und nervös. In zwei, drei Situationen rutschen wir im Aufbau aus. Umso bemerkenswerter ist es, wie wir dann ins Spiel gefunden haben. Es war eine gute Reaktion. Ein Halbfinale im internationalen Wettbewerb verlierst du nicht alle Tage."

Bildrechte: MDR/Hofmeister, Dirk

-----------
Sven Kups

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 08. Mai 2022 | 21:45 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen