Fußball | Bundesliga RB Leipzig verpasst erneutes Torfestival

1. Spieltag

Diesmal "nur" 3:1 - RB Leipzig ist erfolgreich in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Es war vermessen zu erwarten, dass die Nagelsmann-Elf dem 8:0 und 5:0 der vergangenen Spielzeit ein weiteres Torefest folgen lässt. Allerdings war das am Sonntagnachmittag vor 8.500 Zuschauern durchaus möglich.

Tor für RB Leipzig.  Amadou Haidara (8, RB Leipzig) trifft zum 3:1 und jubelt mit den Teamkollegen.
Jubel bei RB nach dem 3:1 durch Haidara. Bildrechte: PICTURE POINT / Sven Sonntag

Die erste Halbzeit war eine weitgehend einseitige Angelegenheit. RB kontrollierte von Beginn an das Spiel, ließ ruhig den Ball kreisen, kombinierte sehenswert bis den Strafraum. So auch in der 17. Minute: Da setzte sich Kevin Kampl wunderbar durch, bediente Dani Olmo, der von Leandro Barreiro umgensenst wurde. Den Elfer zur überfälligen Führung verwandelte Emil Forsberg. Wenig später legte Yussuf Poulsen nach - mit einem Kopfball über 05-Keeper Robin Zentner hinweg. Nach 45 Minuten hätte RB gegen die maximal auf Sparring-Niveau spielenden Gäste höher führen müssen. Chancen dafür gab es genug.

Torschütze Emil Forsberg (10, RB Leipzig) verwandelt einen Elfmeter.
Emil Forsberg brachte RB Leipzig per Elfmeter in Führung. Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche

Gäste wirkten zeitweise überfordert

Die zweite Hälfte begann mit einem Nackenschlag: Mainz spielte nun etwas mutiger nach vorn und nach 48 Minuten auch mal genauer. Ein Zuckerpass von Robin Quaison zu Jean-Philippe Mateta ließ die RB-Verteidiger Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg alt aussehen, Mateta nutzte seine Chance eiskalt.

Viel mehr kam von den auch nach der Pause zeitweise überfordert wirkenden Gästen nicht. Stattdessen schlug RB schnell zurück: Amadou Haidara schloss nach Querpass von Forsberg zum 3:1 ab. Mehr gelang nicht, was an zunehmenden Ungenauigkeiten, zeitweiliger Zurückhaltung und fehlender Kaltschnäuzigkeit vor dem Kasten lag - allein Poulsen vergab noch zwei Riesenchancen.

Die Bilder zu RB Leipzig - Mainz 05

Reduzierte Anzahl Zuschauer im Stadion unter Coronabedingungen und Abstandsregelungen.
Zum Saisonstart 2020/21 waren auch in Leipzig wieder Zuschauer erlaubt. 8.500 kamen ins Rund - natürlich mit genügend Abstand. Bildrechte: PICTURE POINT / Sven Sonntag
Reduzierte Anzahl Zuschauer im Stadion unter Coronabedingungen und Abstandsregelungen.
Zum Saisonstart 2020/21 waren auch in Leipzig wieder Zuschauer erlaubt. 8.500 kamen ins Rund - natürlich mit genügend Abstand. Bildrechte: PICTURE POINT / Sven Sonntag
Torschütze Emil Forsberg (10, RB Leipzig) verwandelt einen Elfmeter.
Nach 17 Minuten wurde Dani Olmo im Strafraum gefoult, Emil Forsberg trat an ... Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche
Yussuf Poulsen (hi., mi.., 9, RB Leipzig) trifft gegen Torwart Robin Zentner (27, Mainz) per Kopfball.
Keine fünf Minuten später war dann Yussuf Pousen mit dem Kopf zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche
Torwart Peter Gulacsi (Leipzig) machtlos, Tor zum 2:1 durch Jean-Philippe Mateta (Mainz)
Nach der Pause war Mainz plötzlich wieder dran. Ein schnell vorgetragener Angriff sorgte prompt für den Anschluss. Bildrechte: Karina Heßland-Wissel
Anzeigetafel mit dem Endstand 3-1.
Und dabei blieb es auch nach 90 Minuten. RB ließ in Person von Poulsen noch zwei Großchancen liegen. Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche
Mannschaftskreis RB leipzig.
Letzte Besprechung von RBL vor dem Anpfiff. Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche
Trainer Julian Nagelsmann, RB Leipzig.
RB-Coach Julian Nagelsmann sah einen ordentliche Anfangsphase mit Vorteilen für sein Team. Bildrechte: PICTURE POINT / Sven Sonntag
Tor für RB Leipzig.  Emil Forsberg (10, RB Leipzig) trifft zum 1:0 und jubelt mit den Teamkollegen.
... und der Schwede - der seit langem mal wieder in der Startformation stand - durfte jubeln. 1:0 für seine Mannschaft (17.). Bildrechte: PICTURE POINT / Sven Sonntag
Tor für Leipzig zum 3:1. Im Bild v.l.: Torschütze Amadou Haidara (8, RB Leipzig) hat gegen Torwart Robin Zentner (27, Mainz) getroffen.
Doch lange war RB Leipzig nicht geschockt. Nur drei Minuten nach dem Anschluss trug sich Haidara nach Vorlage von Forsberg in die Torschützenliste ein. Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche
Tor für RB Leipzig.  Amadou Haidara (8, RB Leipzig) trifft zum 3:1 und jubelt mit den Teamkollegen.
Und wurde im Anschluss von den Kollegen geherzt. Bildrechte: PICTURE POINT / Sven Sonntag
Mannschaft von RB Leipzig, Schlussjubel.
Endlich wieder Jubeln mit den Fans: RB kostete den Sieg in gewohnter Vor-Corona-Manier aus. Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche
Alle (11) Bilder anzeigen
Anzeigetafel mit dem Endstand 3-1.
Und dabei blieb es auch nach 90 Minuten. RB ließ in Person von Poulsen noch zwei Großchancen liegen. Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche

Das sagten die Trainer

Achim Beierlorzer (Mainz): "Wir wollten es möglichst lange zu Null halten und uns Umschaltmomente erspielen. Aber wir haben wieder gemerkt: Das Zweikampfverhalten in der Defensive ist bei Leipzig einfach enorm stark, sodass wir uns da kaum durchsetzen konnten. Und RB hat unheimlich gut in die Schnittstellen gespielt. Im Endeffekt hat es nicht gereicht. Wir müssen uns auf die nächste Aufgabe gegen Stuttgart konzentrieren und da Punkte holen."

Julian Nagelsmann (Leipzig): "Ich bin sehr zufrieden vor allem mit dem Auftritt in der ersten Halbzeit. Wir haben im Pressing sehr gut gespielt und viele lange Bälle ausgelöst. Auch mit Ball war es sehr gut. Einziger Wermutstropfen war, dass wir in der ersten Halbzeit ein Tor zu wenig geschossen haben. Insgesamt war das ein sehr gutes Spiel von uns, und wir sind froh, unsere ersten drei Punkte eingefahren zu haben."

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Nordi Mukiele (M) aus Leipzig und die zwei Istanbul Basaksehir-Spieler Berkay Ozcan (l) von Martin Skrtel kämpfen um den Ball
Bildrechte: dpa

2:0 und 3:1 führte RB Leipzig bereits im wichtigen, vorletzten Champions-League-Gruppenspiel in Istanbul. Was klar aussah, wurde aber noch zu einem Drama. Thorsten vom Wege und Thomas Kunze berichten.

MDR AKTUELL Do 03.12.2020 06:41Uhr 02:29 min

https://www.mdr.de/sport/mdr-aktuell-radio/audio-bericht-basaksehir-istanbul-rb-leipzig-champions-league-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
RB Leipzig
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (58)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 20. September 2020 | 21:45 Uhr

21 Kommentare

Voice vor 10 Wochen

Tja, der eigene Lieblingsverein hat mit 0 zu 8 den Ar**h voll bekommen, da will man schonmal seinen Frust woanders abladen. Was passt da besser, als das ungeliebte Konstrukt?
Im Übrigen scheinen Sie zu vergessen, dass genauso gut die andere Seite der Medaille dazu gehört, nämlich dass für Viele RB sehr wohl zum deutschen Fußball gehört. Ja, wir haben die BL auf dem Silbertablett bekommen. Und??? War doch ne tolle Leistung unserer Bullen am ersten Spieltag. das ist übrigens das Thema des Beitrags, nicht wie RB zur BL kam. Ihre Einschätzung wird nicht deshalb wahrer oder unwahrer, weil Sie sie gebetsmühlenartig wiederholen. Der Inhalt bleibt gleich und bleibt strittig. Aber nochmal - darum geht es in dieser Kommentarspalte nicht.

Beste Grüße aus der Messestadt!!

Quentin aus Mondragies vor 10 Wochen

Deutscher Fußball, sächsischer Fußball? Was ist dies? Ist deutscher Fussball das, was momentan die Nationalmannschaft spielt und was ist bitte sächsischer Fußball. Also ich weiß nicht, da nehme ich doch glatt den Gaul und die Jungfrau, von mir aus noch das Kind.

zwigger1 vor 10 Wochen

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul
Ihr seit zur Bl gekommen wie eine Jungfrau zum Kinde
Rb gehört für viele nicht zum deutschen Fussball und schon garnicht zu Sachsen
Muss aber kein Vereinshopper verstehen