Das Endergebnis an der Anzeigetafel
Bildrechte: Picture Point

Fußball | Bundesliga RB Leipzig verteidigt gegen Bayern die Tabellenführung

4. Spieltag

RB Leipzig hat im Topspiel gegen Verfolger Bayern München ein 1:1 erkämpft. Damit bleibt das Team von Trainer Julian Nagelsmann auch nach dem vierten Spieltag Bundesliga-Tabellenführer.

von Sven Kups

Das Endergebnis an der Anzeigetafel
Bildrechte: Picture Point

Lewandowski schockt RB

Wie ein Spitzenspiel - immerhin trafen hier der Erste und der Zweite der Bundesliga aufeinander - fühlte sich die Partie anfangs nicht an. Ganz im Gegenteil: Der Deutsche Meister nutzte bereits nach zwei Minuten einen schnellen Konter zur Führung (Lewandowski) und hätte diese danach gegen deutlich verunsicherte Gastgeber ausbauen können bzw. müssen.

Robert Lewandowski trifft zum 0:1 für München
Robert Lewandowski trifft zum 0:1 für München. Bildrechte: Picture Point

Forsberg antwortet Lewandowski vom Punkt

Chancen dafür gab es zahlreich. Die Fußball-Floskel, dass sich so etwas rächt, griff kurz vor der Pause und kam in Form eines Foulelfmeters. Hernandez hatte Poulsen zu Fall gebracht, Forsberg ließ dem die richtige Ecke riechenden Bayern-Keeper Neuer keine Chance.

Treffer zum 1:1 Ausgleich durch Emil Forsberg
Der Treffer zum 1:1-Ausgleich durch Emil Forsberg. Bildrechte: Picture Point

Leipzig drückt nach der Pause - Chancen auf beiden Seiten

In der Pause tankte RB offenbar neues Selbstbewusstsein. Leipzig war jetzt mehrfach am Drücker, gewann endlich wieder Zweikämpfe, scheiterte aber mehrfach am glänzend aufgelegten Neuer. RB und Bayern lieferten nun gemeinsam das lange erwartete Spektakel. Zeitweise gab es Konter, Gegenkonter und Großchancen im Minutentakt. Dem Siegtreffer waren die Bayern zum Ende hin etwas näher. In dieser Phase war es nun RB-Torwart Gulacsi, der nicht zu überwinden war. RB verteidigte mit großem Kampfgeist, und in mancher Szene half auch die Glücksgöttin, dass kein Gegentor mehr fiel.

Torwart Peter Gulacsi pariert einen Münchner Ball
RB-Torwart Peter Gulacsi pariert einen abgefälschten Schuss von Coman. Bildrechte: Picture Point

Das sagten die Trainer

Niko Kovac (München): "Das war wirklich ein Spitzenspiel. Das ganze Stadion und die am Bildschirm haben ein tolles Spiel gesehen. In der ersten Halbzeit haben wir das beste Spiel gemacht, seitdem ich hier bin. Wir waren dominant und haben es nur versäumt, das zweite und evtl. dritte Tor zu machen. Es ist natürlich ein Rückschlag, wenn du kurz vor der Halbzeitpause einen Elfmeter gegen dich bekommst. Wir wussten, dass es in der zweiten Halbzeit anders laufen wird, dass RB umstellen wird. Leipzig kam dann auch gut ins Spiel, und es war ein Schlagabtausch. Unterm Strich bin ich natürlich mit dem einen Punkt nicht zufrieden, weil wir von den Chancen her das Spiel hätten gewinnen können."

Julian Nagelsmann (Leipzig): "Wir hatten mit dem frühen Rückstand einen denkbar ungünstigen Start. Gleich im nächsten Anlauf hatten wir die Chance auf den Ausgleich. Den haben wir nicht gemacht, und es lief nicht in unsere Richtung. Danach hatten wir nicht so den Zugriff. Da hätten wir schon umstellen müssen, aber wir hatten hinten in der Abwehrkette keinen Spieler, der mal schwupsdiwups gegen Bayern auf die Sechs vor kann. Das haben wir dann in der zweiten Halbzeit gemacht, da kamen wir gut ins Spiel. So haben wir vier große Chancen rausgespielt. Drei Mal hat Manuel Neuer sehr gut gehalten. Am Ende ist das 1:1 nicht mega-unverdient. Aber wenn ich jetzt hier als Verlierer sitzen würde, hätte ich nicht gesagt, dass es ein glücklicher Bayern-Sieg war.“

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. September 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. September 2019, 21:32 Uhr

11 Kommentare

Schnibbler vor 12 Wochen

woher wissen sie? hatten die lokisten und chemiker in eurem familienblock die vereinsschals um oder ggf. auch nur bunte klamotten an?
eine wiederholte bitte an rasenballmitläufer: zeiget demut und genießet was ihr geschenkt bekamet!

Schnibbler vor 12 Wochen

mahlzeit,
bleib mal lieber bei den schwarz-gelben in liga2.
diesem "bei-uns-gibts zwar-auch-randale-aber-schuld-sind-die anderen"-saubermannverein aus dem pott kann man auch absolut nix abgewinnen.
mir ist die erste liga eigentlich wurscht, mag meister werden wer es schafft, von mir aus auch motor-markranstädt-2009.
dynamischen gruß

heino vor 12 Wochen

Wenn mir vor dem Spiel jemand gesagt hätte Leipzig spielt gegen die ausgebufften Bayern unentschieden, dann hätte ich das sofort unterschrieben. Das Unentschieden geht in Ordnung,wenn auch etwas schmeichelhaft.Rasenballsport Leipzig ist ein Segen für Leipzig und die Region.