Fußball | Bundesliga RB Leipzig blitzt und zittert sich zum Sieg

13. Spieltag

RB Leipzig hat beim SC Paderborn wie erwartet gewonnen. Grundlage des insgesamt verdienten 3:2 war ein Blitzstart mit zwei Toren, doch am Ende musste um den Sieg noch mächtig gezittert werden. Durch die drei Punkte grüßt RB zumindest bis Sonntag von der Tabellenspitze.

SC Paderborn vs. RB Leipzig ,  Leiptziger Torjubel nach dem 0:1 von Patrick Schick (21, RB Leipzig).
Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche

Die Partie begann spektakulär: Dem erstmals in die Startelf gerutschten Patrik Schick gelang nach nicht einmal drei Minuten ein schickes Tor zur schnellen RB-Führung. Keine Minute später ballerte Marcel Sabitzer eine (haltbar aussehende) Bogenlampe zum 2:0 in den Kasten. Ein blitzsauberer Konter nach einer Paderborner Ecke über Demme, Nkunku und Werner brachte dann das 3:0. Eine Viertelstunde vor der Halbzeitpause schien die Partie entschieden zu sein. Erinnerungen an das das Paderborner Spiel in der Vorwoche wurden wach: Da lag der SC zur Pause beim BVB mit 3:0 vorn, das Ganze endete 3:3.

Tor für Leipzig. Im Bild: Timo Werner (11, RB Leipzig) trifft gegen Torwart Leopold Zingerle (17, Paderborn) und Laurent Jans (20, Paderborn) zum 0:3.
Timo Werner umspielt den Torhüter und macht das 3:0 für RB. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche

Paderborn kommt zurück

Dass so etwas mit umgekehrten Vorzeichen auch diesmal möglich war, das zeigten die Gastgeber schon nach den ersten beiden Gegentreffern. Denn wirklich geschockt wirkten die Schützlinge von Steffen Baumgart nicht, spielten mutig nach vorn und kamen des öfteren gefährlich in den RB-Strafraum. Nach dem Wechsel belohnte sich der SC dann für seinen Mut und seine Courage mit zwei Toren. Die nach dem Mittwochspiel gegen Benfica Lissabon (2:2) langsam müder werdenden Leipziger gerieten immer mehr ins Schwimmen. In der Schlussphase fingen sie sich zumindest etwas. Dass bis zum Abpfiff nach über vier Nachspielminuten gezittert werden musste, lag jedoch auch daran, dass Timo Werner (89.) und Matheus Cunha (90.+3) beste Chancen zum K.o.-Schlag vergeben hatten.

Die Bilder zum Spiel

SC Paderborn vs. RB Leipzig ,  Erwärmung vor der Partie. Im Bild: Hannes Wolf (19, RB Leipzig)
RB-Neuzugang Hannes Wolf ist offenbar wieder fit. Er stand im Kader, wurde aber nicht eingesetzt. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche
SC Paderborn vs. RB Leipzig ,  Erwärmung vor der Partie. Im Bild: Hannes Wolf (19, RB Leipzig)
RB-Neuzugang Hannes Wolf ist offenbar wieder fit. Er stand im Kader, wurde aber nicht eingesetzt. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche
RB Leipzig und SC Paderborn
Das Tabellenschlusslicht gegen den Tabellenzweiten - die Favoritenrolle war klar verteilt. Doch es wurde sehr spannend. Bildrechte: IMAGO
Torwart Leopold Zingerle (17, Paderborn) und Torschütze Patrick Schick (21, RB Leipzig)
Nach weniger als drei Minuten schnickte sich Patrik Schick im Strafraum durch zwei Gegenspieler durch und lupfte den Ball über den Keeper zum 1:0 ins Tor. Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
SC Paderborn vs. RB Leipzig ,  Leipziger Torjubel
Marcel Sabitzer macht unmittelbar danach das 2:0. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche
Tor für Leipzig. Im Bild: Timo Werner (11, RB Leipzig) trifft gegen Torwart Leopold Zingerle (17, Paderborn) und Laurent Jans (20, Paderborn) zum 0:3.
Timo Werner beendete einen blitzsauberen Konter mit dem 3:0. Demme hatte nach einer SC-Ecke zu Nkunku gegeben, und dieser zu Werner. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche
Fans von RB Leipzig
Rund 1.300 RB-Fans waren mit nach Paderborn gereist. darunter auch ein paar, die im Stadion Pyro zündeten und mächtigen Ärger mit RB riskierten. Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
Amadou Haidara (8, RB Leipzig) vor Jamilu Collins (29, Paderborn)
Auf dem Rasen zündeten diePaderborner nach dem Wechsel ein legales Feuerwerk. Aufgeben galt nicht. Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
Klaus Gjasula (8, Paderborn) trifft gegen Torwart Yvon Mvogo (28, RB Leipzig) zum 2:3 Anschluss
Der Ex-Hallenser Klaus Gjasula machte das 2:3 - die Partie war nach 72 Minuten wieder völlig offen. Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
Timo Werner vergab in der 89. Minute die Riesenchance zum 4:2, was der K.o.-Schlag gewesen wäre.
Bildrechte: Picture Point
 Rudelbildung in der hektischen Schlussphase
Rudelbildung in der Nachspielzeit. Das war es, was dem Spiel noch fehlte. Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
 Mannschaft von RB Leipzig, Schlussjubel
So musste RB Leipzig bis zum Schluss zittern, konnte sich aber letztlich zu Recht feiern lassen. Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
Alle (11) Bilder anzeigen
SC Paderborn vs. RB Leipzig ,  Leipziger Torjubel
Marcel Sabitzer macht unmittelbar danach das 2:0. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche

Das sagten die Trainer

Julian Nagelsmann (Leipzig): "Mit dem Ausgang des Spiels bin ich am Ende des Tages zufrieden, gerade mit dem Auftritt in der ersten Halbzeit. Wir haben trotzdem die ein oder andere Chance liegen lassen in der ersten Hälfte, es hätte deutlicher ausfallen können. Wir hatten nach der Pause zwei sehr gute Kontersituationen."

Steffen Baumgart (Paderborn): "Wir haben in der ersten Halbzeit nicht das abrufen können, was wir abrufen müssen, um gegen so eine Mannschaft zu bestehen. Wir lagen verdient mit 0:3 hinten. Es ist schwer, dann die richtigen Worte zu finden. Nach der Pause kamen wir besser ins Spiel und haben die Partie offener gestalten können. Aber zum Fußball gehören zwei Halbzeiten, es ist eine verdiente Niederlage. Das tut weh."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. November 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. November 2019, 19:15 Uhr

25 Kommentare

wicky 67 uncut vor 12 Wochen

Na glaubst Du etwa ernsthaft, daß sich eure unbelehrbaren Zündler darüber irgendwie Gedanken machen??
Die wissen doch ganz genau, daß die folgende Strafe sowieso nur ein kleines Taschengeld für Herrn Mateschitz sein wird! Solange wie da keine anderen Sanktionen, wie zB ein Punkteabzug zum Tragen kommen, befürchte ich für RB, daß sie in nächster Zeit immer mehr mit dem Thema Pyrotechnik in dem Fokus geraten werden! Ich kann mich noch bestens an Zeiten erinnern, als speziell ein User aus eueren Reihen permanent in anderen Foren, für ähnliche Vorfälle wie in Paderborn hartnäckig für Punktabzüge plädierte.. Jetzt kommt logischerweise die Retourkutsche dieser damals auf's Korn genommenen Vereine! Soetwas kommt nunmal davon, wenn man anderen über Jahre hinweg nur geheiligtes Wasser predigt, selber nun aber zu immer hochpreisigeren Weinen greift.. Selbst fordere ich keinen Punkteabzug für RB, da jeder Verein vor seiner eigenen Tür kehren sollte! Das Selbe sollte RB künftig aber auch tun!! MfG

wicky 67 uncut vor 12 Wochen

Ausgezeichneter Beitrag. Dem ist auch absolut nichts weiter hinzuzufügen und ich schließe mich demzufolge ihren treffenden Ausführungen zu 100% sehr gerne mit an!
Ihnen und allen anderen vernünftigen sowie fairen Fußballfans (gilt natürlich nicht für den User jochen) wünsche ich eine schöne Woche!
Sportlich faire Fangrüße an die Loksche!

wicky 67 uncut vor 12 Wochen

Also Fußball-Totto würde ich an Deiner Stelle lieber nicht spielen... Liegst ja fast immer völlig daneben!!... Woran das wohl liegen könnte???........

Bilder

Paderborn-RB in Bildern

SC Paderborn vs. RB Leipzig ,  Erwärmung vor der Partie. Im Bild: Hannes Wolf (19, RB Leipzig)
RB-Neuzugang Hannes Wolf ist offenbar wieder fit. Er stand im Kader, wurde aber nicht eingesetzt. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche
SC Paderborn vs. RB Leipzig ,  Erwärmung vor der Partie. Im Bild: Hannes Wolf (19, RB Leipzig)
RB-Neuzugang Hannes Wolf ist offenbar wieder fit. Er stand im Kader, wurde aber nicht eingesetzt. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche
RB Leipzig und SC Paderborn
Das Tabellenschlusslicht gegen den Tabellenzweiten - die Favoritenrolle war klar verteilt. Doch es wurde sehr spannend. Bildrechte: IMAGO
Torwart Leopold Zingerle (17, Paderborn) und Torschütze Patrick Schick (21, RB Leipzig)
Nach weniger als drei Minuten schnickte sich Patrik Schick im Strafraum durch zwei Gegenspieler durch und lupfte den Ball über den Keeper zum 1:0 ins Tor. Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
SC Paderborn vs. RB Leipzig ,  Leipziger Torjubel
Marcel Sabitzer macht unmittelbar danach das 2:0. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche
Tor für Leipzig. Im Bild: Timo Werner (11, RB Leipzig) trifft gegen Torwart Leopold Zingerle (17, Paderborn) und Laurent Jans (20, Paderborn) zum 0:3.
Timo Werner beendete einen blitzsauberen Konter mit dem 3:0. Demme hatte nach einer SC-Ecke zu Nkunku gegeben, und dieser zu Werner. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche
Fans von RB Leipzig
Rund 1.300 RB-Fans waren mit nach Paderborn gereist. darunter auch ein paar, die im Stadion Pyro zündeten und mächtigen Ärger mit RB riskierten. Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
Amadou Haidara (8, RB Leipzig) vor Jamilu Collins (29, Paderborn)
Auf dem Rasen zündeten diePaderborner nach dem Wechsel ein legales Feuerwerk. Aufgeben galt nicht. Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
Klaus Gjasula (8, Paderborn) trifft gegen Torwart Yvon Mvogo (28, RB Leipzig) zum 2:3 Anschluss
Der Ex-Hallenser Klaus Gjasula machte das 2:3 - die Partie war nach 72 Minuten wieder völlig offen. Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
Timo Werner vergab in der 89. Minute die Riesenchance zum 4:2, was der K.o.-Schlag gewesen wäre.
Bildrechte: Picture Point
 Rudelbildung in der hektischen Schlussphase
Rudelbildung in der Nachspielzeit. Das war es, was dem Spiel noch fehlte. Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
 Mannschaft von RB Leipzig, Schlussjubel
So musste RB Leipzig bis zum Schluss zittern, konnte sich aber letztlich zu Recht feiern lassen. Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
Alle (11) Bilder anzeigen
SC Paderborn vs. RB Leipzig ,  Leipziger Torjubel
Marcel Sabitzer macht unmittelbar danach das 2:0. Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche