Fußball | Bundesligen Vor der DFL-Beratung über Masterplan: Chronik der letzten Wochen

Am Donnerstag (23. April) diskutiert die Deutsche Fußball-Liga ihren "Masterplan" für den anvisierten Re-Start der Bundesliga und 2. Bundesliga. Vor dieser nächsten Etappe im Ringen um ein sportliches Ende der Saison blicken wir noch einmal kompakt auf die wichtigsten Entscheidungen der vergangenen Wochen zurück.

Leere Ränge in der Red Bull Arena Leipzig
Bildrechte: imago/Picture Point

10. März 2020: RB Leipzig absolviert letztes Spiel vor Fans

Obwohl wegen der Ausbreitung des Coronavirus bereits europaweit Spiele abgesagt werden,  bestreitet RB Leipzig sein Rückspiel im Achtelfinale der Champions League gegen Tottenham Hotspur (3:0) vor vollen Rängen. Der Einzug ins Viertelfinale wird für viele Fans der vorerst letzte Stadionbesuch und für viele Profis das vorerst letzte Spiel in den nächsten Wochen sein.  

11. März 2020: Erstes Geisterspiel in der Bundesligageschichte

Im ersten Geisterspiel der Bundesligageschichte gewinnt Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln mit 2:1. In vielen europäischen Ligen wurde der Spielbetrieb bereits eingestellt. In der Bundesliga plant man, den kommenden Spieltag vor leeren Rängen auszutragen.    

13. März 2020: DFL verschiebt 26. Spieltag

Wenige Stunden vor Anpfiff der Bundesligapartie zwischen Fortuna Düsseldorf und dem SC Paderborn beschließt die DFL, den 26. Spieltag zu verlegen. Gleichzeitig empfiehlt man, den Spielbetrieb in den beiden Bundesligen bis einschließlich 2. April auszusetzen. Zuvor hatten bereits einige Städte die Austragung von Großevents bis auf Weiteres untersagt.

16. März 2020: DFL beschließt weitere Aussetzung

Die DFL-Mitgliederversammlung beschließt, den sportlichen Wettbewerb weiter auszusetzen. Dies betrifft vorerst den 27. Spieltag in beiden Ligen. Für die letzte Märzwoche ist eine erneute Mitgliederversammlung geplant, bei der über das weitere Vorgehen entschieden werden soll.

23. März 2020: Bundesligisten stellen Trainingsbetrieb ein

Wie die meisten Teams stellt auch RB Leipzig den Trainingsbetrieb vorerst ein. Wenig später empfiehlt die DFL allen Bundesligisten, den Betrieb – abgesehen von privaten individuellen Einheiten – zunächst bis zum 5. April einzustellen.

24. März 2020: DFL-Präsidium empfiehlt Aussetzung bis 30. April

Im Vorfeld der Mitgliederversammlung am 31. März empfiehlt das DFL-Präsidium die Aussetzung der 1. und 2. Bundesliga bis mindestens 30. April. Die geplante Ausschreibung der Medienrechte wird verschoben.

31. März 2020: DFL beschließt Aussetzung bis 30. April

Die Bundesligaklubs entschließen sich einstimmig, den Spielbetrieb bis mindestens 30. April auszusetzen. Die Saison soll trotzdem planmäßig bis zum 30. Juni beendet werden. Die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliedertagung wird für den 17. April festgelegt. Zudem beschließt der Verband ein Maßnahmen-Paket zur Lizenzierung, die Einrichtung einer "Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb" sowie standortbezogene Produktionskonzepte für Spiele ohne Stadionbesucher.

Anfang April 2020: Bundesligisten nehmen Training wieder auf

Die Bundesligisten kehren langsam wieder in den Trainingsbetrieb zurück. Die meisten Mannschaften trainieren mit einer Sondergenehmigung, so auch RB Leipzig, Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue. Übungseinheiten werden nur in Kleinstgruppen absolviert. Die Situation soll wöchentlich neu bewertet werden.

14. April 2020: DFL vertagt Mitgliederversammlung

Die DFL beschließt, ihre für den 17. April geplante Mitgliederversammlung auf den 23. April zu verschieben. Ziel der Verschiebung sei es, den Klubs sowie dem Verband zusätzliche Zeit zur Vorbereitung bevorstehender Entscheidungen zu geben.

23. April 2020: Wie sieht der "Masterplan" der DFL aus?

Mit Spannung wird die Entscheidung der DFL erwartet. Zuletzt war die Tendenz klar: Die Saison soll möglichst ab dem 9. Mai in Form von Geisterspielen fortgesetzt werden. Dafür müsste die DFL einen klaren Fahrplan bezüglich Terminierung, Organisation und Hygienemaßnahmen ausarbeiten.               

     

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 22. April 2020 | 19:30 Uhr

2 Kommentare

zwigger1 vor 21 Wochen

Das jochen hat letzte Woche gemeint
2 3 Geisterspiele und dann wieder volles Rohr
Er will die schon ohnehin überschaubare Schar der Begleiter des Projekts weiter aus dünnen
Ist zwar makaber aber könnte klappen
Aber die Dose muß weiter promotet werden koste es was es wolle
Zur Not eben Menschenleben
Kranke Leute gibts

Quentin aus Mondragies vor 22 Wochen

Das Nächste ist Saisonabbruch mit keinem Absteiger und zwei Aufsteigern?
Haufenweise Kurzarbeiter, Geheilte wieder infektiös und gestresste Eltern als Hobbylehrer. Mit Fußball wird dann alles gut? Leider nein. eSport und Fernschach wären Alternativen.