Fußball | Bundesliga RB Leipzig verpflichtet Angreifer Sörloth

Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat einen "offensiven Top-Transfer" verkündet. Der Norweger Alexander Sörloth stürmt künftig für den Leipziger Champions-League-Starter.

Alexander Sörloth in Aktion, für die norwegische Nationalmannschaft
Bildrechte: imago images/Action Plus

Nach langem Hin und Her ist der Wechsel von Alexander Sörloth zu RB Leipzig nun perfekt. Wie der Leipziger Bundesligist am Dienstagabend (22.09.2020) vermeldete, geht der 24-Jährige künftig für RB auf Torejagd. Der 1,95 Meter große Mittelstürmer erhält einen Fünf-Jahres-Vertrag. Zuletzt spielte der Norweger in der ersten türkischen Liga für Trabzonspor und erzielte in 49 Spielen 33 Tore.

Krösche: "Absoluter Wunschspieler"

Bei Champions-League-Starter RB soll Sörloth die Lücke des zum FC Chelsea gewechselten Timo Werner als zentraler Mittelstürmer schließen. RB-Sportdirektor Markus Krösche erklärt: "Mit Alexander Sørloth konnten wir unseren absoluten Wunschspieler für die offene Position im Sturm verpflichten. Er ist ein körperlich sehr präsenter und technisch versierter Spieler. Er ist kopfball- und abschlussstark." Sörloth wird in der Mittelilung des Vereins so zitiert: "Der Offensiv-Fußball, den Julian Nagelsmann spielen lässt, passt ideal zu meinem Spielstil."

"Die Røten Bullen" mit eindeutiger Vorab-Botschaft

Am Dienstag bereits vor der offiziellen Verkündung des Transfers hatten RB Leipzig, Sörloth und Trabzonspor auf Twitter eindeutige Botschaften hinterlassen. RB Leipzig spielte eine kurze Videobotschaft, in der in Anspielung an das kalte norwegische Wetter Schneeflocken zu sehen sind. Der Schriftzug "Die Roten Bullen" ändert sich während der Botschaft in "Die Røten Bullen" - ein Verweis auf den Namen Sørloth, wie Sörloth in norwegischer Schriftsprache geschrieben wird. Sörloths bisheriger Verein, der türkische Klub Trabzonspor, verabschiedete sich mit einem "Danke Alexander Sörloth"-Video von dem 24-jährigen Angreifer. Der Fußballer selbst äußerte sich in einer Videobotschaft auf Twitter: "Ich habe Träume und Ziele in meiner Karriere. Eins davon ist, in der Bundesliga zu spielen. Ich habe entschieden, den nächsten Schritt zu gehen."

Langes Tauziehen

Dem Wechsel war ein langes Tauziehen voraus gegangen, weil Sörloth von Crystal Palace eigentlich bis 2012 zum türkischen Verein Trabzonspor verliehen worden war und die Türken eine Kaufoption besaßen. RB-Sportdirektor Markus Krösche beschrieb den Transfer als "langen Ritt". In der türkischen ersten Liga traf der Hüne 24 Mal in 34 Partien und legte neun Tore auf. In der Nationalelf bildet er mit den Angriff mit Erling Haaland (Borussia Dortmund). Am Riesentalent von Bruderklub RB Salzburg war Leipzig auch lange dran gewesen, ehe sich Haaland für Dortmund entschied und dort nach seinem Wechsel in der Winterpause 2019/2020 voll einschlug. Nun haben die Sachsen also einen anderen und mit 1,94 Meter genau so großen Norweger an Land gezogen. Er soll die zu Bayer Leverkusen abgewanderte Sturm-Kante Patrik Schick ersetzen, bei dem RB beim Poker um die Höhe der Ablöse mit dem AS Rom irgendwann ausgestiegen war. Bayer hat sich den Tschechen nach Medienberichten 26,5 Millionen Euro kosten lassen.

Alexander Sörloth (re.), während eines Interviews, mit Erling Haaland
Sturmduo in der Nationalelf von Norwegen: Sörloth (re.) und das Dortmunder Super-Talent Erling Haaland. Bildrechte: imago images/PA Images

cke/dh

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Nordi Mukiele (M) aus Leipzig und die zwei Istanbul Basaksehir-Spieler Berkay Ozcan (l) von Martin Skrtel kämpfen um den Ball
Bildrechte: dpa

2:0 und 3:1 führte RB Leipzig bereits im wichtigen, vorletzten Champions-League-Gruppenspiel in Istanbul. Was klar aussah, wurde aber noch zu einem Drama. Thorsten vom Wege und Thomas Kunze berichten.

MDR AKTUELL Do 03.12.2020 06:41Uhr 02:29 min

https://www.mdr.de/sport/mdr-aktuell-radio/audio-bericht-basaksehir-istanbul-rb-leipzig-champions-league-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
RB Leipzig
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (58)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 21. September 2020 | 19:30 Uhr

9 Kommentare

A.d.R. is Back vor 10 Wochen

Wie schön ruhig und gesittet es hier auf einmal zugeht, nicht nur hier auch in den anderen Foren ist ja die reinste Wohltat .Danke MDR geht doch, man kann nur hoffen es bleibt dabei.
Mit freundlichen Grüßen

Rennsteiger vor 10 Wochen

Sicher pauschalisierend ,trotzdem zutreffend. Ganz früher fand ich das Schild auf unserem Trockenplatz ,welches das Fußballspielen dort untersagte, für richtig. Heute möchte ich jedes Kind, das dieses Verbot missachtet, eigentlich loben.
Im übrigen finde ich es völlig normal, dass in der Bundesliga Akteure von allen Kontinenten vertreten sind. Wer mit diesem Aspekt der Globalisierung nicht klar kommt, darf sich bestenfalls nur noch Spielen von der Oberliga abwärts sich widmen.

lobeda ost vor 10 Wochen

Auch,ja....bei nem kleinen verein,wie jena kannst dein kind fürn paar kröten im monat ausbilden lassen..da komm dann so spieler wie bernd schneider bei rum...bei den anderen musst halt investieren..nen fördermitglied bei rb kost halt 10x mehr wie bei nem e.v. und dient nur dem "unternehmen"