Bundesliga-Ticker
Bildrechte: MDR.DE

Fußball | Bundesliga | Ticker Dynamo-Übergangspräsidium tritt in Dialog mit Ehrenspielführern

Aktuelles zu RB Leipzig, Dynamo, Aue und dem FCM

+++ Sachsen-Duell Dynamo gegen Aue findet statt +++ Timo Werner verteidigt Bundestrainer gegen Ballack-Kritik +++ Dynamo meldet ausreichend Präsidenten-Kandidaten +++ Kampl lobt sein Team, warnt aber vor dem Schlendrian +++ Sachsen-Derby Dresden gegen Aue droht Verlegung +++ 15 RB-Spieler im Länderspieleinsatz +++ Kampl krank, aber unverletzt +++

Bundesliga-Ticker
Bildrechte: MDR.DE

17.10.2018 | +++ Dynamo-Übergangspräsidium tritt in Dialog mit Ehrenspielführern

Nach den Querelen um die Stasi-Tätigkeit von Eduard Geyer sucht das Übergangspräsidium der SG Dynamo Dresden den Dialog mit seinen Ehrenspielführern. Der 47-Jährige Übergangspräsident Holger Scholze und sein Stellvertreter Michael Bürger baten deshalb um zeitnahe Gespräche.

Michael Bürger und Holger Scholze (v.l.)
Michael Bürger und Holger Scholze (v.l.). (Archiv) Bildrechte: Dynamo Dresden

"Die Thematik ist für unseren Verein, aber auch für die Ehrenspielführer so bedeutsam, dass wir sie keinesfalls aufschieben wollten, auch wenn wir die Arbeit als Präsidium gegenwärtig übergangsweise ausüben", hieß es in einer Vereinsmitteilung am Mittwoch. Darüber hinaus strebe man auf der Mitgliederversammlung am 17. November dieses Jahres "eine Abstimmung über die Legitimierung aller Ehrenspielführer" an.

Die Vereinsidole Hans-Jürgen Kreische, Dieter Riedel und Klaus Sammer hatten im Juni 2018 den Antrag gestellt, Geyer die Ehrenspielführer-Würde abzuerkennen. Die früheren Mannschaftskollegen begründeten ihren Schritt mit der über zehn Jahre währenden Tätigkeit von Geyer als Informeller Mitarbeiter der Staatssicherheit. Zudem stellten sie seine sportliche Verdienste infrage.

16.10.2018 | +++ Sachsen-Duell Dynamo gegen Aue findet statt +++

Das Sachsen-Duell zwischen der SG Dynamo Dresden und dem FC Erzgebirge Aue soll wie geplant am Freitag (18:30 Uhr im MDR-Liveticker) stattfinden.

"Wir haben unsere Einsatzkräfte so geplant, dass gespielt werden kann", sagte Andreas Kunze-Gubsch, Sprecher des sächsischen Innenministeriums, am Dienstag. Andere Bundesländer hätten Polizisten für Einsätze in Sachsen zugesagt. Ein geringes Restrisiko lasse sich dennoch nicht vermeiden. Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger gehe immer vor, so Kunze-Gubsch.

Wir haben unsere Einsatzkräfte so geplant, dass gespielt werden kann.

Andreas Kunze-Gubsch Sprecher des sächsischen Innenministeriums

Tor für Dynamo Dresden.  Florian Ballas (23, Dresden) erzielt den Treffer zum 3:0. Rechts: Fabian Kalig (4, Aue).
Dezember 2017: Beim bislang letzten Aufeinandertreffen in Dresden gewann Dynamo mit 4:0 gegen Aue. Bildrechte: Picture Point

Eine mögliche Verlegung des Sachsen-Duells war ins Spiel gebracht worden, weil für Freitag in Chemnitz Demonstrationen angemeldet sind. Da die Partie Dresden gegen Aue stets als "Risikospiel" eingestuft wird, muss die Polizei dafür mit deutlich mehr Personal planen als bei anderen Begegnungen. Auch die Begegnung von Dynamo Dresden gegen den Hamburger SV war wegen Demos in Chemnitz verlegt worden.

Fußball | 2. Bundesliga Dynamo vs. Aue - Das waren die wichtigsten Duelle

Am Freitag treffen sie wieder aufeinander, die Erzrivalen Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue. Diese Duelle hatten es in sich. Auf- und Abstiege, Entlassungen und Tränen hingen daran. Die Highlights gibt es hier.

Torhüter Martin Männel (Aue) holt sich den Ball aus der Luft.
06.05.2018 - Aue vs. Dynamo 0:0 Zuletzt ging es im Mai dieses Jahres um Punkte. Erzgebirge Aue und Dynamo Dresden geizten mit Toren und trennten sich 0:0. Hier steigt Aue-Keeper Martin Männel hoch und krallt sich den Ball. Bildrechte: IMAGO
Pascal Testroet (Dresden) setzt zum Fallrückzieher an
06.05.2018 - Aue vs. Dynamo 0:0 Obwohl keine Tore fielen, an aufregenden Szenen fehlte es nicht. Dresdens Pascal Testroet setzt zum Fallrückzieher an. Das Prickelnde: Der 28-Jährige hatte zum Saisonende die Seiten gewechselt und spielt jetzt für Aue. Bildrechte: IMAGO
Tor für Dynamo Dresden.  Erich Berko (40, Dresden) eerzielt per Kopf das 4:0 und jubelt.
03.12.2017 - Dynamo vs. Aue 4:0 Torreicher ging es im Dezember 2017 zu. Dynamo gewann am 16. Spieltag der letzten Saison 4:0. In einem einseitigen Duell feierte Dresden einen wichtigen Dreier - und beendete einen Bann. Denn zuvor waren die Schwarz-Gelben mehr als vier Monate ohne Heimsieg geblieben. Bildrechte: Picture Point
Trainer Christoph Franke (Dresden, li.) begrüßt seinen Trainerkollegen Gerd Schädlich (Aue)
1.11.2005 - Dynamo vs. Aue 1:4 Freunde und Kollegen trafen in der Saison 2005/06 in Dresden aufeinander. Die beiden Trainer Christoph Franke (Dynamo/links) und Gerd Schädlich (Aue/re.). Nach dem Spiel freut sich nur Schädlich. Für Franke verlängert sich eine seit Anfang September anhaltende Sieglos-Serie in der 2. Liga - kurze Zeit später wird Franke sogar entlassen. Am Ende der Saison steigt Dynamo ab. Bildrechte: IMAGO
Reporter Bodo Boeck interviewt Trainer Eduard Geyer
27.05.1989 - Aue vs. Dynamo 1:1 Fast 29 Jahre ist dieses Duell zwischen beiden Klubs in der Oberliga her. Im Mai 1989 interviewt Reporter Bodo Boeck hier Dynamo Trainer Eduad Geyer nach einem 1:1. Bildrechte: imago/Dehli-News
Hartmut Schade (re., Dresden) setzt sich durch
13.08.1977 - Dynamo vs. Aue 4:1 Elf Jahre zuvor spielte bei Dynamo u.a. Hartmut Schade. In der Saison 1977/78 gewann Dresden das Hinspiel 4:0, im Rückspiel ertrotzte Aue ein 1:1. Am Ende der Saison wurde Dresden Meister, Aue hielt als Viertletzter die Klasse. Bildrechte: IMAGO
Torhüter Martin Männel (Aue) holt sich den Ball aus der Luft.
06.05.2018 - Aue vs. Dynamo 0:0 Zuletzt ging es im Mai dieses Jahres um Punkte. Erzgebirge Aue und Dynamo Dresden geizten mit Toren und trennten sich 0:0. Hier steigt Aue-Keeper Martin Männel hoch und krallt sich den Ball. Bildrechte: IMAGO
Trainer Hannes Drews (Aue)
06.05.2018 - Aue vs. Dynamo 0:0 Für die "Veilchen" stand damals noch Hannes Drews an der Linie. Er hat nicht mehr das Kommando, wie auch Dynamos Coach Uwe Neuhaus. Bildrechte: IMAGO
Aue-Trainer Pavel Dotchev und Präsident Helge Leonhardt (r.),
26.02.2017 - Aue vs. Dynamo 1:4 (0:4) Torreich ging es auch in der Zweitliga-Saison 2016/2017 zu. Die Partie im Februar verlor Aue 1:4 - es war das letzte Spiel von Coach Pavel Dotchev (li.). Ihm folgte Domenico Tedesco - er übnernahm Aue als Tabellenletzter und rettete die "Veilchen" vor dem Abstieg. Bildrechte: imago
Die Mannschaft von Dynamo Dresden feiert mit den Fans.
26.02.2017 - Aue vs. Dynamo 1:4 (0:4) Dynamo hatte nach dem Sieg im Erzgebirge sogar noch leichte Aufstiegshoffnungen - die sich aber nicht erfüllten. Bildrechte: IMAGO
Pascal Köpke hat den Treffer zum 0:1 erzielt und jubelt mit Simon Skarlatidis
18.09.2016 - Dynamo vs. Aue 0:3 (0:1) Ein halbes Jahr zuvor sah die Welt noch ganz anders aus. Am 5. Spieltag feierte Aue in Dresden. Ebenfalls torreich - mit 3:0. Den Treffer zum 1:0 erzielte Pascal Köpke. Ein Auer Sieg in Dresden ist schon etwas Besonderes: in den vergangenen 10 Jahren gab es das nur zweimal. Bildrechte: IMAGO
Schlussjubel Aue
20.11.2011 - Dynamo vs. Aue 1:2 Zuletzt im November 2011. Ein Doppelschlag von Hochscheidt drehte die Partie zu Gunsten der "Veilchen". Bildrechte: IMAGO
Tor für Aue. Eric Agyemang steigt hoch und trifft zum 1:0. Dresdens Florian Jungwirth kann den Treffer nicht verhindern.
24.03.2010 - Aue vs. Dynamo 2:0 Auch im (Kalender)-Jahr zuvor standen sich beide Klubs gegenüber. Im März 2010 siegte Aue in einen Nachholspiel der 3. Liga und blieb im Aufstiegsrennen, Dynamo rutschte auf einen Abstiegsplatz. Aue schaffte am Ende der Saison den Sprung in die 2. Liga. Dynamo hielt die Liga und folgte ein Jahr später in die zweithöchste Klasse. Bildrechte: IMAGO
Torwart Tomasz Bobel (Aue) hat gegen den Schuߟ von Klemen Lavric (Dresden, 2.v.re.) das Nachsehen und muߟ ein Gegentor hinnehmen.
06.05.2005 - Dynamo vs. Aue 1:0 Im Jahr zuvor kommt es am drittletzten Spieltag zum sächsischen Zweitliga-Derby in der 2. Liga. Dresden gewinnt knapp durch ein Tor von Klemen Lavric und macht den Klassenerhalt perfekt. Aue war schon vorher gerettet. Bildrechte: IMAGO
Colin Bell, Trainer Dynamo Dresden (1999/2000)
Saison 1999/2000 - zwei Mal 1:1 In der Saison 1999/2000 treffen beide Klubs in der Regionalliga Nord/Ost aufeinander. In beiden Spielen gibt es keinen Sieger, zweimal heißt es 1:1. Der Verlierer am Ende der Saison heißt aber Dynamo (hier mit Trainer Colin Bell). Dynamo steigt in die Oberliga ab, Aue schafft den Sprung in die zweigleisige Regionalliga. Bildrechte: imago
Ulf Kirsten
27.05.1989 Aue – Dynamo 1:1 Aue erkämpfte hier gegen den späteren DDR-Meister Dynamo ein Remis. Durch ein Tor von Andreas Langer ging Aue sogar in Führung, ehe Ralf Minge kurz vor dem Abpfiff ausglich. Ulf Kirsten (Dynamo/li.) traf nicht. Bildrechte: IMAGO
Sammer (Dresden) flankt vor Langer (Wismut Aue)
12.03. 1988 - Aue vs. Dynamo 1:3 Das Remis von 1989 war ein eher ungewöhnliches Ergebnis - denn in den Duellen zwischen Aue und Dynamo in der DDR hatte der Polizeisportverein aus Dresden die Nase vorn. Bei 58 Aufeinandertreffen siegte Dresden 31 Mal, Aue gewann nur 12 Mal. Beim 3:1 im März 1988 trafen für Dynamo zwei Helden der Schwarz-Gelben, Ralf Minge und Torsten Gütschow. Auch der junge Matthias Sammer (re.) war in der Partie im Einsatz. Bildrechte: IMAGO
Alle (16) Bilder anzeigen
Lutz Lindemann Vizepräsident Erzgebirge Aue 1998
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

11.10.2018 | +++ Timo Werner verteidigt Bundestrainer gegen Ballack-Kritik +++

Bei der DFB-Pressekonferenz vor den anstehenden Nations-League-Spielen gegen die Niederlande (13. Oktober, 20.45 Uhr) und Frankreich (16. Oktober, 20.45 Uhr) hat Angreifer Timo Werner Bundestrainer Joachim Löw gegen die Kritik von Ex-DFB-Kapitän Michael Ballack verteidigt. "Natürlich hat er sich weiterentwickelt. Er redet noch mehr mit den Spielern", berichtete der Leipziger. Auch taktisch würde der Bundestrainer neue Wege einschlagen. Der 22-Jährige sieht in Löw den richtigen Mann für den Neuanfang. "Es läuft nicht immer nur bergauf", so Werner, der auf 14 positive Jahre unter Löw verwies.

Timo Werner und Toni Kroos bei einer Pressekonferenz der Nationalmannschaft.
Timo Werner (re.) und Toni Kroos bei einer Pressekonferenz der Nationalmannschaft. Bildrechte: IMAGO/Annegret Hilse

Ex-Kapitän Ballack hätte nach dem WM-Debakel von Russland einen Neustart ohne Bundestrainer Löw erwartet, der seit 2006 DFB-Chefcoach ist: "Am Ende ist er verantwortlich und sollte professionell genug sein." Der Deutsche Fußball-Bund hielt an dem Weltmeistercoach von 2014 fest. Löws Vertrag war von Präsident Reinhard Grindel kurz vor dem Turnier bis zur nächsten WM 2022 in Katar verlängert worden.

11.10.2018 | +++ Dynamo meldet ausreichend Präsidenten-Kandidaten +++


Die erforderlichen Bewerbungen für die Neuwahl des Präsidiums von Dynamo Dresden sind fristgemäß eingegangen. Das bestätigte der Verein in einer Pressemitteilung. Es lägen mehr als drei Bewerbungen vor, die mindestens notwendig waren, um eine Neuwahl durchführen zu können. Zwei Plätze im Präsidium sind bei der Wahl neu zu vergeben. Bis dahin besteht das Gremium übergangsweise aus Präsident Holger Scholze und Vize-Präsident Michael Bürger. Die Kandidaten, die auf der Mitgliederversammlung am 19.12.2018 zur Wahl antreten, werden sich im Vorfeld den Vereinsmitgliedern vorstellen.


10.10.2018 | +++ Neue Informationen zum Sachsen-Derby +++


10.10.2018 | +++ Kampl lobt sein Team, warnt aber vor dem Schlendrian +++

Aktuell läuft es wie am Schnürchen bei RB Leipzig. Nach ihrem stockenden Saisonstart gewann die Mannschaft von Cheftrainer Ralf Rangnick zuletzt drei Bundesliga-Partien in Folge. Mit dem 6:0-Kantersieg daheim über Aufsteiger 1. FC Nürnberg schoben sich die Messestädter augenblicklich sogar auf den zweiten Tabellenplatz hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund. Für Vize-Kapitän Kevin Kampl jedoch noch lange kein Grund abzuheben. In der aktuellen Mittwochsausgabe der "Sport Bild" (10. Oktober) lobt der 28-Jährige sowohl "den Gesamtauftritt" des Teams der vergangen Wochen als auch die "brutale Qualität" in den eigenen Reihen, aber "ich kann nur davor warnen: Lassen wir nach, geht es ganz schnell wieder in eine andere Richtung." Der Mittelfeldspieler ist eine der Stützen des jüngsten Aufschwungs. Zu den Erfolgen über Stuttgart, Hoffenheim und Nürnberg hatte er ein Tor und drei Assists beigesteuert.

RB Leipzig Torjubel nach dem 1:0 durch Kevin Kampl
RB Leipzig Torjubel nach dem 1:0 durch Kevin Kampl. (Archiv) Bildrechte: imago/Picture Point LE

09.10.2018 | +++ Sachsen-Derby Dresden gegen Aue droht Verlegung +++

Das Sachsen-Derby in der 2. Fußball-Bundesliga zwischen Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue muss wegen zeitgleich angemeldeter Demonstrationen im Chemnitz möglicherweise verschoben werden. "Das Ziel besteht darin, das Spiel wie geplant am Freitagabend stattfinden zu lassen. Aber erst Mitte kommender Woche wird das endgültig feststehen", sagte Jan Meinel, Sprecher des sächsischen Innenministeriums, am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet. Bislang ist die Partie des zehnten Spieltags für Freitag, den 19. Oktober angesetzt. Für diesen Tag sind in Chemnitz auch Demonstrationen angemeldet. Da Dresden gegen Aue als "Risikospiel" gilt, muss die Polizei dafür mit deutlich mehr Personal planen als bei anderen Begegnungen. Auch die für den 1. September geplante Begegnung von Dynamo Dresden gegen den Hamburger SV musste aufgrund von Demos in Chemnitz neu terminiert werden.

Symbolbild: Dynamo Dresden Eckfahne
Bildrechte: IMAGO

09.10.2018 | +++ 15 RB-Spieler im Länderspieleinsatz +++

RB-Trainer Ralf Rangnick wird die kommenden Trainingseinheiten mit einem Rumpfkader seiner Profis absolvieren müssen. 15 Spieler der Leipziger befinden sich auf Reisen mit ihren A- oder Junioren-Nationalmannschaften. Unter den Nominierten ist auch der 21-jährige Konrad Laimer. Er war ursprünglich für U21 Östererreichs nominiert, rückt nun aber für den verletzten Florian Grillitsch zur A-Nationalmannschaft auf. Falls Laimer zum Einsatz kommt, wäre es sein erstes Länderspiel im A-Kader Österreichs. Nicht in Auswahlmannschaften berufen wurden die Franzosen Jean-Kévin Augustin, Nordi Mukiele und Ibrahima Konaté. Im Fall von Augustin wartet RB Leipzig auch immer noch auf Ergebnisse der FIFA. Der französische Verband hatte Beschwerde beim Weltverband eingereicht, nachdem der Angreifer seine Teilnahme an einer vorherigen Länderspielreise abgesagt hatte.

v.l.: Luka Jovic (8, Frankfurt) und Konrad Laimer (27, RB Leipzig).
Bildrechte: Picture Point

08.10.2018 | +++ Kampl krank, aber unverletzt +++

Mittelfeldspieler Kevin Kampl, der am Sonntag beim 6:0-Kantersieg von RB Leipzig gegen den 1. FC Nürnberg nach 45 Minuten wegen Problemen am Hüftbeuger ausgewechselt werden musste, ist nicht schwer verletzt. Das ergab eine MRT-Untersuchung am Montag (08.10). Für das anstehende Länderspiel der slowenischen Nationalmannschaft musste der 27-Jährige trotzdem absagen. Grund hierfür ist ein noch nicht gänzlich auskurierter grippaler Infekt, der schon einen Einsatz des Slowenen im Europa-League-Spiel gegen Trondheim verhinderte. "Nach dem Spiel hatte ich wieder Schüttelfrost. Ich bin wohl noch nicht ganz über den Berg. Eine Pause würde mir ganz gut tun", sagte Kampl nach der Partie gegen die Franken.

Kevin Kampl (Leipzig)
Kevin Kampl Bildrechte: IMAGO

08.10.2018 | +++ Vier SGD-Spieler auf Länderspielreise +++

In der knapp zehntägigen Länderspielpause stellt Zweitligist Dynamo Dresden mit Haris Duljevic, Sascha Horvath, Linus Wahlquist und Vasil Kusej vier Spieler für ihre jeweiligen Auswahlmannschaften ab. Duljevic wird mit der A-Nationalmannschaft von Bosnien und Herzegowina ein Testspiel in der Türkei (11.10.) und in der UEFA Nations League zu Hause gegen Nordirland (15.10.) spielen. Horvath ist mit der U21-Nationalmannschaft von Österreich unterwegs und versucht mit seinem Team einen weiteren Schritt Richtung U21-EM 2019 zu machen. Für den 22-Jährigen geht es gegen Serbien (12.10./A) und Russland (16.10./H). Das gleiche Ziel verfolgt auch Wahlquist. Er trifft mit Schwedens U21 im Topspiel der Quali-Gruppe 6 auf Belgien (16.10. in Schweden). Kusej absolviert mit der U19-Nationalmannschaft von Tschechien in seinem Heimatland zwei Freundschaftsspiele gegen Montenegro (12.10.) und Portugal (16.10.).

Alle Spieler werden am 17.10. in Dresden zurückerwartet.

v.l.: Sascha Horvath, Haris Duljevic, SG Dynamo Dresden
Sascha Horvath (li.) und Haris Duljevic beim Training. (Archiv) Bildrechte: IMAGO/Hentschel

07.10.2018 | +++ Dynamo-Stürmer Koné entschuldigt sich +++

Moussa Koné vom Zweitligisten SG Dynamo Dresden hat sich öffentlich für seinen verschossenen Elfmeter in der Partie beim 1. FC Magdeburg (2:2) entschuldigt. Auf Twitter schreibt er: "Mein verschossener Elfmeter tut mir sehr leid, weil ich weiß, was dieses Spiel allen Fans und uns als Mannschaft bedeutet hat. Danke an den Verein, meine Mitspieler und euch Fans für die bedingungslose Unterstützung". Koné hatte beim Stand von 2:1 für die Dresdner am Samstag in der 90. Minute einen Strafstoß am Tor vorbei geschossen. Im Gegenzug markierte Magdeburg 27 Sekunden später den Ausgleich in dem prestigeträchtigen Duell.

Dresdens Moussa Kone enttäuscht nach Abpfiff; 1. FC Magdeburg - SG Dynamo Dresden
Bildrechte: IMAGO/Dennis Hetzschold

05.10.2018 | +++ Werner für DFB-Team nominiert +++

Einmal mehr ist Timo Werner von RB Leipzig für die deutsche Fußballnationalmannschaft nominiert worden. Das gab Bundestrainer Joachim Löw am Freitag bekannt. Demnach wird Werner bei den Nations-League-Spielen in Amsterdam gegen die Niederlande (13. Oktober) und in Paris gegen Frankreich (16. Oktober) dabei sein. Der Angreifer, der bislang 19 Länderspiele absolvierte und dabei acht Tore schoss, gehört zu einem 23-köpfigen Kader. Die deutsche Mannschaft hatte sich im ersten Nations-League-Spiel 0:0 von Frankreich getrennt und will nun ihren ersten Sieg einfahren.

Timo Werner in Aktion.
Bildrechte: dpa

01.10.2018 | +++ Willi Orban ist jetzt ungarischer Nationalspieler +++

In wenigen Sekunden und mit acht Worten: Willi Orban hat sich gegen eine mögliche Nationalmannschafts-Karriere in der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes entschieden. In einem Video, das sein Verein RB Leipzig am Montag veröffentlichte, sagte der 25 Jahre alte Kapitän und Abwehrchef des Bundesligisten: "Übrigens, ich bin jetzt auch Nationalspieler - für Ungarn." Orban, der in dem kurzen Einspieler bereits das Trikot der Magyaren trug, besitzt neben der deutschen auch die ungarische Staatsbürgerschaft. Sein Vater ist aus Ungarn.


01.10.2018 | +++ Erzgebirge Aue geht zum Skispringen nach Klingenthal +++

Nach der 0:1-Pleite des FC Erzgebirge Aue beim SC Paderborn am Wochenende steht für die Veilchen am Mittwoch ein schönes Ablenkungsprogramm auf dem Plan. Die Mannschaft von Daniel Meyer wird beim Finale des diesjährigen Sommer-Grand-Prix der Skispringer in Klingenthal dabei sein. FCE-Kapitän verkündete die Teilnahme bei Facebook und entpuppte sich dabei als Fan von Skiadler Richard Freitag: "Wir wollen die Gelegenheit nutzen, die deutschen Adler und vor allem Richard Freitag ordentlich anzufeuern und hoffen, dass es uns viele Fans gleich tun. Die Jungs haben unsere volle Unterstützung verdient und wir möchten Richard ein paar gute Weiten bescheren."

Die Reaktion von Richard Freitag ließ nicht lang auf sich warten:


30.09.2018 | +++ Mintzlaff: "Wir bewegen uns in Leipzig auf Augenhöhe" +++

Für RB Leipzigs Vorstandsvorsitzenden Oliver Mintzlaff waren die Aussagen von Julian Nagelsmann zu dessen künftigem Chef beim sächsischen Fußball-Bundesligisten "sicherlich Geplänkel vor diesem wichtigen und brisanten Spiel". Das sagte Mintzlaff am Sonntag beim TV-Sender Sky Sport News. "Wir bewegen uns in Leipzig auf Augenhöhe", betonte der Chef des Clubs, bei dem Ralf Rangnick nicht nur wegen seiner derzeitigen Doppelfunktion als Trainer und Sportdirektor als starker Mann gilt. Nagelsmann wisse, "dass der Sportdirektor letztendlich der Vorgesetzte des Trainers ist, ich habe die Gesamtverantwortung", erklärte Mintzlaff. Zuvor hatte der noch bei der TSG Hoffenheim arbeitende Nagelsmann gesagt, sein Chef werde Mintzlaff sein, "wenn mich nicht alles täuscht". Nagelsmann wird nach dieser Saison Rangnick als Trainer bei RB Leipzig ablösen, der aktuelle Coach wird Sportdirektor bleiben.

Oliver Mintzlaff (Vorstandsvorsitzender RB Leipzig) und Cheftrainer Ralf Rangnick (RB Leipzig)
Oliver Mintzlaff (Vorstandsvorsitzender RB Leipzig) und Cheftrainer Ralf Rangnick (RB Leipzig) bewegen sich auf Augenhöhe. Bildrechte: Picture Point

27.09.2018 | +++ RB-Chefscout Mitchell zurück auf die Insel? +++

Der Chefscout von RB Leipzig, Paul Mitchell, könnte den Fußball-Bundesligisten nach kurzer Zeit bereits wieder verlassen. Laut "Bild-Zeitung" hat der Engländer (37) ein attraktives Angebot von Premier-League-Klub Manchester United vorliegen. In seiner Heimatstadt sei er erster Anwärter auf den Posten des Technischen Direktors. Bei RB war der ehemalige Chefscout von Tottenham Hotspur erst im Februar eingestiegen. Besondere Spuren hinterließ er bislang nicht. Nach "Bild"-Informationen war RB-Sportdirektor Ralf Rangnick zuletzt mit Mitchells Arbeit nicht immer zufrieden. So soll er nach dem geplatzten Transfer von Ademola Lookman (FC Everton) keine Alternative zur Hand gehabt haben.

Talentscout Paul Mitchell
Paul Mitchell (li.) und Sportdirektor Ralf Rangnick Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

26.09.2018 | +++ SGD-Ehrenspielführer Kreische findet Minge-Kritik unverständlich +++


SGD-Ehrenspielführer Hans-Jürgen Kreische hat sich zum Machtkampf bei Zweitligist Dynamo Dresden geäußert. Er sagte dem MDR: "Es ist schon überraschend, dass man Ralf Minge (Geschäftsführer Sport, Anm. d. Red.) infrage stellt. Das ist total unverständlich, weil er diesen Verein seit vier Jahren nach vorn geführt und weiterentwickelt hat – mit vielen Mitstreitern. Wenn ich richtig informiert bin, stellt er sich vor diese Mitstreiter. Das ist eine Aussage."

Kreische ergänzte: "Man sollte hinterfragen, warum Mitarbeiter einen Brandbrief schreiben und kundtun, dass sie mit Geschäftsführer Born nicht mehr zusammenarbeiten wollen. Wenn Ralf sich davorstellt, muss das Gründe haben."

Angeblich soll es in Teilen des Aufsichtsrates, Präsidiums und Ehrenrates Bemühungen gegeben haben, Minge als Sportgeschäftsführer abzulösen. Das Verhältnis zwischen Minge und Geschäftsführer Finanzen Michael Born gilt als zerrüttet.

Alles zu den mitteldeutschen Bundesligisten

Zuletzt aktualisiert: 17. Oktober 2018, 16:25 Uhr

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Hinweis:
Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.

Sicherheitsabfrage

Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

3 Kommentare

19.10.2018 11:33 jochen 3

richtig erkannt sr.raul
und darum
Ede "Jahn" Geyer for President !!!

18.10.2018 17:56 Rennsteiger 2

Absolut gleiche Meinung wie Sr. Raul. Wenn Traditionspflege, dann bitte auch den Mut haben, die dunkleren Kapitel der Geschichte nicht einfach auszublenden.

18.10.2018 08:56 Sr.Raul 1

SGD-Ehrenspielführer: Die Herren Kreische, Riedel, Sammer sollen einfach mal in sich gehen und überdenken, wie sie selber Profiteure des Systems gewesen sind (NSW-Reisen, Bevorzugung bei Wohnungsvergabe, Autobeschaffung und nicht zuletzt Wer sie für damalige Verhältnisse fürstlich entlohnt hat). Kann mir nicht vorstellen das man als Spieler eines SV-Dynamo-Vereins, zumal im hochklassigen Segment, so naiv gewesen sein kann, dass allein "wir" die guten Volkspolizisten waren welche die Oma über die Straße geleiten und die aus Bln.-Hohenschönhausen hatten alleine etwas mit dem MfS zu tun. Und solange Ede Geyer Keinem geschadet hat, im Sinn des Vereins einfach die Füße still halten.