Bundesliga-Ticker
Bildrechte: MDR.DE

Fußball | Bundesliga | Ticker +++ Nagelsmann schließt vorzeitigen Wechsel nach Leipzig aus +++

Aktuelles zu RB Leipzig, Dynamo und Aue

+++ RB Leipzig für Poulsens Wunschnamen zu schnell +++ Absage an Leipzig: Haidara verlängert in Salzburg +++ RB: Rangnick hebt ab - Trio im Anflug? +++ RB Leipzig an brasilianischem Talent dran +++ Geldsegen für Dynamo Dresden +++ Werner-Berater bestätigt losen Kontakt zum FC Bayern +++ Erledigt - Eilers kehrt nicht nach Dresden zurück +++ RBL-Co-Trainer Löw vor Wechsel nach Paris +++ Köpke verlässt Aue Richtung Berlin +++ Stipic geht zu Eintracht Frankfurt +++

Bundesliga-Ticker
Bildrechte: MDR.DE

23.06.2018 | +++ Nagelsmann schließt vorzeitigen Wechsel nach Leipzig aus +++

Trainer Julian Nagelsmann hat einen vorzeitigen Wechsel von 1899 Hoffenheim zu RB Leipzig ausgeschlossen. "Es gab und gibt zu keinem Zeitpunkt einen Gedanken an einen Wechsel noch in diesem Sommer", sagte der 30-Jährige am Samstag in einer Mitteilung der Hoffenheimer Medienabteilung. "Selbst wenn die TSG einen anderen Trainer gewollt hätte, wäre ich jetzt nicht gewechselt, sondern hätte ich mir eine Dauerkarte für die Rhein-Neckar-Arena gekauft und mir jedes Spiel unserer Jungs angesehen."

Trainer Julian Nagelsmann, TSG Hoffenheim
Julian Nagelsmann Bildrechte: Picture Point

Nagelsmann übernimmt ab der Saison 2019/2020 den Bundesliga-Rivalen aus Leipzig, bei dem er einen Vertrag bis 2023 unterschrieb. Dafür zahlen die Sachsen eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro, denn Nagelsmanns Kontrakt bei den Sinsheimern läuft noch bis 2021. Nagelsmann, der auch mit anderen Clubs wie dem FC Bayern München, Borussia Dortmund und Real Madrid in Verbindung gebracht worden war, zog eine Ausstiegsklausel. Er hatte die TSG in der abgelaufenen Saison in der Bundesliga auf Platz drei und damit erstmals in der Vereinshistorie in die Champions League geführt. Den Wechsel hatten die Hoffenheimer jetzt schon öffentlich gemacht, um weiteren Spekulationen um die Zukunft ihres Coaches aus dem Weg zu gehen. "Es war mir wichtig, früh für klare Verhältnisse zu sorgen", sagte Nagelsmann.


15.06.2018 | +++ RB Leipzig für Poulsens Wunschnamen zu schnell +++

Bei der Weltmeisterschaft in Russland stürmt Yussuf Poulsen mit dem Namen "Yurary" auf dem Trikot über den Rasen. So wollte der Däne auch in Leipzig auflaufen. Doch der Verein war zu schnell. "Als ich nach Leipzig kam, habe ich gefragt, ob ich 'Yurary' auf dem Trikot haben könnte. Aber als ich den Vertrag unterschrieben habe, hatten sie schon die 'Poulsen'-Trikots gedruckt“, verriet der Stürmer, der am Freitag seinen 24. Geburtstag gefeiert und am Sonnabend das goldene Tor beim 1:0-Sieg gegen Peru erzielt hatte.

Poulsen trägt bei Länderspielen den Namen seines aus Tansania stammenden Vaters, gleichzeitig sein zweiter Vorname, auf dem Rücken. Der war an einer Krebserkrankung gestorben, als der Junior gerade sechs Jahre alt war. "Das war schlimm für mich und meine Familie", sagte Poulsen: "Wir haben lernen müssen, ohne ihn zu leben. Heute verbinde ich jedes Spiel auch mit ihm."

Henrik Dalsgaard, Kasper Schmeichel, and Jens Stryger Larsen
Yussuf Pulsen (Nr. 20/rechts leicht verdeckt) läuft bei der WM als "Yurary" auf. Bildrechte: imago/ITAR-TASS

15.06.2018 | +++ Absage an Leipzig: Haidara verlängert in Salzburg +++

Amadou Haidara
Bildrechte: IMAGO

RB Leipzig hat das Rennen um Amadou Haidara verloren. Der 20-Jährige bleibt in Österreich und verlängerte seinen Vertrag bei RB Salzburg bis 2022. Laut Verein gibt es keine Ausstiegsklausel. Der Mittelfeldmann aus Mali war der Aufsteiger der letzten Saison und wurde in Leipzig als Nachfolger von Naby Keita gehandelt. "Die letzte Saison mit Red Bull Salzburg war sehr erfolgreich und ich bin damit sehr zufrieden. Aber meine Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen und ich weiß, dass man hier auf mich setzt und mir vertraut. Das ist für mich die beste Ausgangsbasis, um mich weiter zu verbessern", wird das Talent auf der Homepage von RB Salzburg zitiert.

14.06.2018 | +++ RB: Rangnick hebt ab - Trio im Anflug? +++

Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat noch einige freie Stellen im Kader und Medienberichten zufolge drei Kandidaten an der Angel. Amadou Haidara (RB Salzburg/Mittelfeld), Matheus Cunha (FC Sion/Angriff) und Ademol Lookman (FC Everton/Außenbahn) werden hoch gehandelt, stehen aber auch auf der Wunschliste anderer Klubs und sind vertraglich gebunden. Auch in Sachen Trainer ist noch keine Entscheidung gefallen. Sportdirektor Ralf Rangnick, der es wohl selber machen wird, wenn kein passender Kandidat gefunden wird, verabschiedete sich am Mittwoch in den Urlaub nach Mallorca.

Amadou Haidara, Matheus Cunha (FC Sion), Lookman
Bildrechte: IMAGO, IMAGO, Picture Point

13.06.2018 | +++ RB Leipzig an brasilianischem Talent dran +++

RB Leipzig will seine Offensivabteilung mit dem brasilianischen Stürmer Matheus Cunha verstärken. Nach übereinstimmenden Medienberichten wirbt der sächsische Bundesligist um den 19-jährigen Angreifer vom Schweizer Erstligisten FC Sion. Allerdings gibt es für das Talent noch mindestens sechs andere Interessenten, wie Sions Präsident Christian Constantin in der Schweizer Zeitung "Blick" erklärte. Cunha erzielte in 33 Pflichtspielen zehn Tore für Sion und hat noch einen Vertrag bis 2021. Das aktuelle Höchstgebot liegt bei 30 Millionen Schweizer Franken (ca. 27,5 Millionen Euro).

Matheus Cunha freut sich nach dem Spiel
Matheus Cunha Bildrechte: IMAGO

13.06.2018 | +++ Geldsegen für Dynamo Dresden +++

Dynamo Dresden wird für den zahlreichen Einsatz von Nachwuchsspielern belohnt. Wie die Deutsche Fußball-Liga am Mittwoch bekanntgab, bekommt der Zweitligist rund 990.000 Euro ausgezahlt. Gezählt wurden die Einsatzminuten von U23-Lizenzspielern, die zur Kategorie "Local Player" zählen. Sie müssen im Alter von 15 bis 21 Jahren mindestens drei Jahre bei einem Klub im Bereich des DFB registriert gewesen sein. Laut DFL kamen bei Dynamo 9.458 Einsatzminuten zusammen, was Rang drei bedeutet. Besser waren die SpVgg Greuther Fürth (13.581 min/1,4 Mio. Euro) und der 1. FC Nürnberg (9.871 min/1,03 Mio. Euro).


13.06.2018 | +++ Werner-Berater bestätigt losen Kontakt zum FC Bayern +++

Leipzigs Nationalspieler Timo Werner stand schon vor vier Jahren auf dem Zettel des FC Bayern München. "Es gab 2014, als Michael Reschke beim FC Bayern anfing, bezüglich Timo losen Kontakt nach München", bestätigte Werners Berater Karlheinz Förster der Sport Bild. Damals habe es aber nicht gepasst, erklärte Förster, "der Schritt wäre für Timo noch nicht der richtige gewesen", meinte der frühere Nationalspieler. Man entschied aber, dass ein Wechsel zu den Bayern zu früh sei. Werner wechselte 2016 vom VfB Stuttgart zu RB Leipzig und besitzt bei den Sachsen einen Kontrakt bis 2020. Über einen möglichen Wechsel sagte Förster: "Jetzt wollen wir erst einmal die WM abwarten." Der Name Timo Werner fällt immer wieder, wenn es um die Nachfolge des offenbar wechselwilligen Bayern-Stürmers Robert Lewandowski geht.

Karlheinz Förster und Timo Werner, 2016
2016: Timo Werner mit seinem Berater Karlheinz Förster. Kurz danach war der Wechsel nach Leipzig fix. Bildrechte: IMAGO

13.06.2018 | +++ Erledigt - Eilers kehrt nicht nach Dresden zurück +++

Eine Rückkehr von Justin Eilers zur SG Dynamo Dresden ist endgültig vom Tisch. Der Aufstiegsheld von 2016 wechselt nach Griechenland. Der 29-Jährige unterschrieb beim Erstligisten Apollon Smyrnis. "Es ist genau der richtige Schritt im richtigen Moment", teilte Eilers auf Instagram mit. Eilers war 2016 von Dresden zu Werder Bremen gewechselt. An der Weser wurde er nicht glücklich. Nach mehreren langwierigen Verletzungen kam es nie zum Bundesliga-Debüt. Sein Vertrag lief nun im Sommer aus. Eilers war somit ablösefrei. Für Dynamo erzielte Eilers von 2014 bis 2016 46 Treffer in 81 Partien. 

Justin Eilers, dahinter Trainer Uwe Neuhaus und Michael Hefele
Justin Eilers erzielte in zwei Jahren 46 Tore für Dynamo, jetzt verschlägt es ihn nach Griechenland. Bildrechte: IMAGO

11.06.2018 | +++ RBL-Co-Trainer Löw vor Wechsel nach Paris +++

RB Leipzig steht beim Thema Übungsleiter möglicherweise die nächste Baustelle bevor. Nach der Trennung von Ralph Hasenhüttl steht auch dessen Co-Trainer vor einem Wechsel. Ungarische Medien zufolge soll Löw zu Paris Saint-German wechseln wollen. Obwohl Leipzig ihm mehrere ausgezeichnete Offerten machte, "habe ich mich für den Wechsel, für das Pariser Angebot entschieden", sagte der 39-Jährige am Montag dem ungarischen Privat-TV-Sender Digi Sport.

Beruflich und familiär sei der Weltklub aus der französischen Hauptstadt die bessere Wahl. "Es war nicht leicht, aber ich habe meine Entscheidung getroffen. Die Pariser Option halte ich für die beste, auch in Hinblick auf meine Familie, und von da an ist der Ball nicht mehr bei mir", erklärte Löw. Laut der ungarischen Sportzeitung "Nemzeti Sport" müssten sich beide Clubs nun über die Ablösemodalitäten einigen. Diesbezügliche Verhandlungen würden bereits laufen. Löw soll auf der Wunschliste des neuen PSG-Coaches Tuchel stehen.

Im Bild v.l.: Co Trainer Zsolt Löw (RB Leipzig) und Emil Forsberg (10, RB Leipzig).
Co-Trainer Zsolt Löw im Gespräch mit Emil Forsberg. (Archiv) Bildrechte: imago/Picture Point LE

11.06.2018 | +++ Pascal Köpke wechselt von Aue zu Hertha BSC +++


09.06.2018 | +++ Stipic geht zu Eintracht Frankfurt +++

Der frühere Auer Trainer Tommy Stipic heuert bei Eintracht Frankfurt an. Beim Deutschen Pokalsieger ist der 38-Jährige künftig für die U19 zuständig. Stipic unterschrieb einen Zweijahres-Vertrag. "Er erfüllt unsere Kriterien perfekt. Er hat Erfolge vorzuweisen, bringt Erfahrung aus dem Nachwuchsleistungszentrum mit, ist kommunikativ, diszipliniert und lebt den Fußball“, meinte Armin Kraaz, der Leiter des Eintracht-Leistungszentrums. Stipic hatte zuletzt beim chinesischen Drittligisten Nantong Zhiyun tätig. Beim FC Erzgebirge war er nach dem Zweitliga-Abstieg 2015 zurückgetreten.


07.06.2018 | +++ Kwasniok bleibt Trainer in Karlsruhe +++

Rolle rückwärts beim FC Erzgebirge Aue: Der Zweitligist muss nun doch weiter nach einem neuen Trainer suchen. Die am Mittwoch noch als sicher geltende Verpflichtung des Karlsruher Nachwuchs-Coaches Lukas Kwasniok kommt nun doch nicht zustande. Das bestätigte der 36-jährige U19-Coach der Badener am Donnerstag dem Online-Portal "abseits-ka.de". Nach dpa-Informationen sollen sich beide Vereine nicht auf eine Ablösesumme geeinigt haben. Das Angebot der Sachsen war dem finanziell angeschlagenen KSC offenbar zu niedrig.

Trainer Lukas Kwasniok
Bildrechte: IMAGO

06.06.2018 | +++ Lukas Kwasniok: "Ich bin mit Aue einig" +++

Lukas Kwasniok soll neuer Trainer beim FC Erzgebirge Aue werden. Der amtierende Coach der U19 des Karlsruher SC ist sich nach eigener Aussage bereits mit den Veilchen einig geworden. Einziges Problem soll der noch bis 2019 laufende Vertrag beim KSC sein. "Ich bin mir mit Aue einig, die Vereine müssen eine Lösung finden: Das Heft des Handelns liegt in der Hand des KSC“, wird Kwasniok beim Online-Portal "ka-news“  zitiert. Bereits vergangenen Mittwoch habe er einen Anruf von Erzgebirge Aue erhalten und schon tags darauf erste Gespräche geführt. Der 36-Jährige würde sehr gut in das Anforderungsprofil der Veilchen passen. Im März schloss er die Fußballlehrer-Ausbildung mit der Note 1,0 ab. Aue hatte bereits sehr gute Erfahrungen mit jungen talentierten Trainern wie Domenico Tedesco und zuletzt Hannes Drews gemacht.

Aue-Präsident Helge Leonhardt wollte eine Einigung noch nicht bestätigen. "Wir haben bereits einige Gespräche geführt, weitere werden folgen. Im Moment kann und will ich noch keine Namen nennen. Wir haben keinen Zeitdruck. Eine Entscheidung kann noch in dieser oder nächste Woche fallen", sagte Leonhardt der "Bild".

Lukas Kwasniok, 2016
Lukas Kwasniok Bildrechte: IMAGO

06.06.2018 | +++ Poulsen versteht Hasenhüttl-Entscheidung +++

RB Leipzigs Stürmer Yussuf Poulsen kann nachvollziehen, dass Trainer Ralph Hasenhüttl trotz laufenden Vertrags den Bundesligisten verlassen hat. "Wenn ich an Stelle des Trainers gewesen wäre und die Zukunft ungewiss, hätte ich auch nicht weitergemacht", sagte der dänische Nationalspieler der "Bild". Er sei davon ausgegangen, dass der Österreicher weitermache, die Trennung kam für ihn dementsprechend überraschend. Poulsen habe bei der ganzen Aktion aber "für beide Seiten Verständnis."

Hasenhüttl hatte nach Saisonende um die Auflösung seines Vertrags gebeten, nachdem sich die RB-Führung mit Sportdirektor Ralf Rangnick und Vorstandschef Oliver Mintzlaff gegen eine Verlängerung des Kontrakts über 2019 hinaus entschieden hatte. Als Nachfolger kann sich Poulsen sowohl einen neuen Coach als auch Rangnick vorstellen. Allerdings glaubt der 23-Jährige nicht, dass in der Bundesliga eine Doppelfunktion als Sportdirektor und Trainer wegen der "Riesen-Belastung"machbar sei.

v.l.: Yussuf Poulsen (9, RB Leipzig) und Trainer Ralph Hasenhüttl
Yussuf Poulsen (9, RB Leipzig) und Trainer Ralph Hasenhüttl. (Archiv) Bildrechte: IMAGO

05.06.2018 |+++ Setzt RB Leipzig auf "Marsch(all)-Plan"? +++

Nachdem RB-Leipzig-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff eine Überraschung in Sachen neuer Trainer angekündigt hatte, schießen die Spekulationen ins Kraut. Die "Bild" bringt einen Namen ins Spiel, der eher logisch als überraschend wäre: Jesse Marsch aus dem Red-Bull-Fußballkosmos. Der 44-Jährige arbeitet bei den New York Red Bulls. Der US-Amerikaner führte New York 2015 und 2016 ins Halbfinale der Meisterschaft. Außerdem verjüngte er das Team und lässt Pressing-Fußball spielen. Der "New York Post" hatte er vor rund einem Monat gesagt: "Es wäre großartig, wenn ich auf irgendeinem Weg Teil in Leipzig oder Salzburg werden könnte. Ich versuche hier in New York gute Arbeit zu leisten und im Einklang damit zu bleiben, was wir global machen." Kontakte zwischen RasenballSport und Marsch bestehen schon seit 2015. Im Dezember 2016 besuchte er das RB-Bundesliga-Spiel beim FC Ingolstadt (Foto).

Oliver Mintzlaff, Jesse Marsch und Jochen Schneider
2016 trafen sich (v. li.) Oliver Mintzlaff (Geschäftsführer RB Leipzig), Jesse Marsch (Trainer New York Red Bulls) und Jochen Schneider (Leiter Sport und Internationalisierung) Bildrechte: imago/Picture Point LE

05.06.2018 |+++ SGD empfängt Aston Villa zur Generalprobe +++

Zweitligist Dynamo Dresden hat eine Woche vor dem Ligastart mit dem englischen Traditionsverein Aston Villa einen anspruchsvollen Gegner. "Auch für Aston Villa beginnt Anfang August die neue Saison, für beide Mannschaften hat das Spiel den Charakter eines echten Härtetests", sagte Dynamos Interims-Sportgeschäftsführer Kristian Walter am Dienstag zum Testspiel am 28. Juli.

Aston Villa spielt in der kommenden Saison in der zweiten englischen Liga, dem Football League Championship. Nur knapp unterlag der Klub aus Birmingham im Mai im Finale um den Aufstieg in die Premier League dem FC Fulham mit 0:1. "Ich erwarte eine sportlich sehr reizvolle Begegnung vor einer sicherlich tollen Kulisse", erklärte Walter.


05.06.2018 |+++ KSC-Trainer bei Aue im Gespräch +++

Zweitligist Erzgebirge Aue könnte sich bei der Suche nach einem neuen Trainer ausgerechnet bei Relegationsgegner Karlsruher SC bedienen. Die "Dresdner Morgenpost" berichtet von einem Interesse an Lukas Kwasniok. Der 36-Jährige, der im März die Lizenz zum Fußball-Lehrer machte, trainiert derzeit die U19-Jugend des KSC. In der Bundesliga Süd/Südwest wurden die Badener noch vor dem VfB Stuttgart Fünfter. Kwasniok soll bereits die KSC-Führung über das Auer Interesse informiert haben. Bei den Profis half er in der Abstiegssaison 2016/2017 zweimal aus, einmal sogar in Dresden. Seine Zukunft wohl eher in Leipzig sieht RB Leipzigs U19-Coach Robert Klauß. Auch der 33-Jährige gilt als Kandidat bei den Veilchen.

Lukas Kwasniok
Lukas Kwasniok Bildrechte: imago/Sportfoto Rudel

05.06.2018 |+++ RB Leipzig kurz vor Saracchi-Verpflichtung +++

Bundesligist RB Leipzig steht nach argentinischen Medienberichten kurz vor der Verpflichtung des Linksverteidigers Marcelo Saracchi. Jorge Brito, Vize-Präsident des argentinischen Rekordmeisters Club Atlético River Plate, bestätigte der "La Republica" (Dienstag, 05.06.), dass sich beide Vereine grundsätzlich geeinigt hätten. Es seien nur noch "einige Details" zu klären. In den nächsten Tagen solle das Geschäft abgeschlossen werden, so Brito.

Marcelo Saracchi
Marcelo Saracchi Bildrechte: IMAGO

Für den 20-jährigen Saracchi, der für die uruguayische U20-Nationalmannschaft spielt, soll River Plate eine Ablösesumme zwischen 12,5 und 13,5 Millionen Euro gefordert haben. Als ersten Neuzugang hatte Leipzig für kolportierte 16 Millionen Euro den 20-jährigen Franzosen Nordi Mukiele (HSC Montpellier/Vertrag bis 2023) für die Abwehr geholt.


04.06.2018 | +++ Nachwuchs-Nationalspieler Ludewig verlässt Leipzig +++

Jugend-Nationalspieler Kilian Ludewig verlässt Bundesligist RB Leipzig. Der 18-Jährige hat sich dem österreichischen Meister Red Bull Salzburg angeschlossen. Wie die Österreicher am Montag mitteilten, erhält Ludewig einen Vertrag bis 2022.

Rechtsverteidiger Ludewig spielte für die Nationalmannschaften U16, U17, U18 und kickte in der vergangenen Saison in der U19-Bundesliga-Mannschaft von RB Leipzig. Mit den Bundesliga-Profis der Leipziger durfte Ludewig immer wieder mittrainieren, den Sprung in den Kader schaffte er aber nie. In Österreich darf der schnelle Defensivspieler in der vom Leipziger Trainer Marco Rose trainierten Salzburger Bundesliga-Mannschaft als auch beim Kooperationspartner FC Lieferin in der zweiten österreichischen Liga spielen.

Kilian Ludewig, RB Leipzig U19
Kilian Ludewig Bildrechte: IMAGO

04.06.2018 | +++ RB-Chef Mintzlaff kündigt überraschende Trainer-Wunschlösung an +++

Die Trainer-Entscheidung bei RB Leipzig rückt langsam näher. Vorstandschef Oliver Mintzlaff arbeitet nach eigenen Worten mit Hochdruck an der 1a-Lösung und kündigte in Kürze eine vielleicht unerwartete Entscheidung an. "Ich bin mir sicher: Unsere Wunschlösung wird für den einen oder anderen am Ende überraschend sein", sagte er in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung (Montagausgabe, 4.6.2018). Weitere Details wollte er nicht verraten, auch nicht "inwiefern Ralf Rangnick Teil dieser Wunschlösung am Ende ist. Ralf hat in unserem Verein nicht nur Spieler, sondern auch viele Mitarbeiter weiterentwickelt. Das weiß auch ein möglicher neuer Trainer: Jeder profitiert von einer Zusammenarbeit mit ihm", sagte Mintzlaff vielsagend.

Oliver Mintzlaff, Geschäftsführer von RB Leipzig
Oliver Mintzlaff: 1a-Lösung in Kürze. Bildrechte: IMAGO

04.06.2018 | +++ Setzt Aue erneut auf Mr. Unbekannt? +++

Die Trainersuche beim FC Erzgebirge Aue läuft langsam, aber sicher an. "Wir haben mit den ersten Kandidaten gesprochen", sagte Präsident Helge Leonhardt dem Internetportal "Tag24". Man habe "zig Bewerbungen, auch aus England und Spanien". Auch die Auer selbst sprachen geeignete Kandidaten an. Wird es ein erfahrener oder eher ein unbekannterer Coach? Die Tendenz geht zu einem No-Name. Leonhardt sagte: "Wir haben mit beiden Typen gesprochen. Beides ist möglich, aber eher wahrscheinlich ist, dass wir den von Tedesco begonnenen und von Drews fortgeführten Weg weiter gehen werden."

Präsident Helge Leonhardt (Erzgebirge Aue)
Aues Präsident Helge Leonhardt hat noch einen freien Bankplatz anzubieten. Bildrechte: IMAGO

02.06.2018 | +++ Ex-Coach: Mukiele wird ein großer Spieler +++

Nach Ansicht von Michel Der Zakarian hat Bundesligist RB Leipzig mit seinem ersten Neuzugang Nordi Mukiele einen Rohdiamanten verpflichtet. Sein Trainer beim HSC Montpellier sagte: "Er ist schon sehr intelligent und versteht schnell, was du willst. Deshalb glaube ich, dass er ein großer Spieler werden kann." Der Rechtsverteidiger habe zwar noch kleinere Konzentrationsprobleme und müsse verstehen, dass er noch viel lernen muss. "Aber er ist schnell und besitzt eine gute Technik", sagte der 55-Jährige der Bild (Samstagsausgabe).

Der Abwehrspieler wechselte von HSC Montpellier aus der französischen Ligue 1 zum sächsischen Erstligisten. Mukiele unterschrieb bei RB einen Fünfjahresvertrag bis 2023. Die Ablösesumme soll Medienberichten zufolge bei 16 Millionen Euro liegen. Er bestritt in der vergangenen Saison 38 Pflichtspiele für Montpellier, wo er unter Coach Der Zakarian zum Stammspieler und sogar in die Elf der Saison in Frankreich gewählt wurde.

Mukiele
Bildrechte: IMAGO

02.06.2018 | +++ Werner: Durch Klubwechsel zur Weltklasse? +++

Nationalstürmer Timo Werner sieht sich noch nicht auf dem obersten Angreifer-Level angekommen. Im Interview mit der Welt wurde er zitiert: "Weltklasse bin ich noch nicht. Weltklassestürmer sind für mich Lewandowski, Luis Suarez und Antoine Griezmann." Werner hatte in der vergangenen Saison 13 Tore für den Bundesligisten RB Leipzig erzielt. Für die WM in Russland gilt der 22-Jährige im deutschen Team als gesetzt.

Er sagte: "Um ein Weltklassespieler zu werden, muss ich auf Klubebene wahrscheinlich in einer noch besseren Mannschaft spielen. So ehrlich möchte ich sein. Naby Keita ist bei uns auch nicht Weltklasse geworden, das wird er jetzt vielleicht bei Liverpool." An einen Klubwechsel denke er deswegen aber nicht: "Ich habe noch vier oder fünf Jahre, um zu lernen. Und um dann Weltklasse zu werden."

Timo Werner
Timo Werner im Trikot von RB Leipzig (Archiv). Bildrechte: IMAGO

02.06.2018 | +++ Aue-Mitglieder wollen Schalke 04 sehen +++

Die Mitglieder des Zweitligisten FC Erzgebirge Aue haben innerhalb der ersten Stunde nach Verkaufsstart von Tickets gegen Schalke 04 2.500 Karten ergattert. Das teilten die "Veilchen" am Sonnabendmorgen mit.

Bei Twitter schrieben die Sachsen: "Ihr seid klasse!" Das Duell Kumpel gegen Knappen ist das offizielle Stadioneröffnungsspiel in Aue und findet am 29. Juli statt. Die Partie ist wohl zugleich Aues Generalprobe für den Liga-Auftakt am ersten August-Wochenende. Schalke wird vom ehemaligen Auer Coach Domenico Tedesco trainiert. Der Bundesligist wurde 2017/18 Vizemeister.

Fahnenmeer im Fanblock der Aue-Fans
Fans des FC Erzgebirge Aue (Archiv). Bildrechte: IMAGO

29.05.2018 | +++ Kalig bleibt Aue bis 2021 treu +++

FCE-Abwehrspieler Fabian Kalig bleibt auch künftig den "Veilchen" erhalten. Der FC Erzgebirge verlängerte den Kontrakt mit dem 25-Jährigen am Dienstag um weitere drei Jahre bis 2021. "Ich fühle mich sehr wohl in Aue, darum ist mir die Entscheidung nicht schwer gefallen. Jetzt freue ich mich, weitere drei Jahre fürs Erzgebirge aufzulaufen“, sagte Kalig.

FCE-Abwehrspieler Fabian Kalig bleibt über den Sommer 2018 hinaus bei den Veilchen
FCE-Präsident Helge Leonhardt (l.) kann weiter auf die Dienste von Abwehrspieler Fabian Kalig (r.) setzen. Bildrechte: FC Erzgebirge Aue/Presseteam

Präsident Helge Leonhardt zeigte sich über die Vertragsverlängerung erfreut: "Foxer hat sich in der abgelaufenen Saison super entwickelt und ist als Stammspieler in der Abwehrkette nicht mehr weg zu denken. Mit der Vertragsverlängerung setzt er ein Zeichen und genau solche Typen braucht unser Club.“


29.05.2018 | +++ Bernardo wechselt nicht nach Mainz +++

Bernardo wird definitiv nicht zum FSV Mainz wechseln. Das bestätigte der Außenverteidiger von RB Leipzig dem MDR: Er habe demnach mehrere Angebote von anderen Bundesligisten und aus dem Ausland. Klar sei jedoch, dass er definitiv die Leipziger verlassen wird. Der Brasilianer war vor zwei Jahren von RB Salzburg an die Pleiße gelotst worden, kam aber nur selten über die Rolle eines Ergänzungsspielers hinaus.

RBL-Spieler Bernardo mit Maskottchen Bulli Fußball-Testspiel 2017/2018
Bildrechte: IMAGO

29.05.2018 | +++ Kommt auch Breitkreuz nach Aue? +++

Mit Steve Breitkreuz könnte ein weiterer Spieler zurück ins Erzgebirge wechseln. Er war zuletzt zu Gesprächen in Aue. Die Resultate dieser Ergebnisse sind noch nicht bekannt. Damit könnte der Innenverteidiger nach einer Saison in Braunschweig wieder zurück nach Aue kommen. Jan Hochscheidt steht vor einem Wechsel von Braunschweig ins Erzgebirge, wie die Bild-Zeitung berichtet. Demnach soll der Transfer des 30-Jährigen am Dienstag offiziell bekanntgegeben werden. Der Mittelfeldspieler absolvierte in dieser Saison 29 Spiele und erzielte dabei drei Tore und bereitete fünf Treffer vor, konnte aber den Abstieg von Eintracht Braunschweig auch nicht verhindern. Hochscheidt spielte bereits von 2008 bis 2013 für die "Veilchen". Aues Präsident Leonhardt soll sich stark für seine Rückkehr eingesetzt haben. Der Wechsel ist mittlerweile fix.

Cebio Soukou (19, Aue) und Steve Breitkreuz (2, Braunschweig)
Bildrechte: IMAGO

28.05.2018 | +++ Marco Rose als möglicher RBL-Trainerkandidat vom Markt +++

Die Trainersuche bei RB Leipzig gestaltet sich offenbar immer schwieriger: Mit Marco Rose fällt ein weiterer möglicher Kandidat als Nachfolger von Ralph Hasenhüttl weg. Der gebürtige Leipziger Rose verlängerte am Montag seinen Vertrag bei RB Salzburg vorzeitig bis zum 31. Mai 2020. "Ich freue mich, dass wir die guten Gespräche jetzt zu einem positiven Ende gebracht haben. Ich bin sehr gern in Salzburg, weil ich mich hier wohl fühle und mich mit dem Zugang des Klubs, mit jungen Spielern erfolgreich Fußball zu spielen, voll identifizieren kann", so Rose in einer Vereinsmitteilung. "Wir sind sehr froh, die Spekulationen um unseren Trainer Marco Rose mit der heutigen Vertragsverlängerung beenden zu können", fügte Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund hinzu.

Trainer Marco Rose (Salzburg) und Munas Dabbur (Salzburg) im Gespräch.
Bildrechte: dpa

Alles zu den mitteldeutschen Bundesligisten

Zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2018, 12:57 Uhr

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Hinweis:
Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.

Sicherheitsabfrage

Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

1886 Kommentare

19.06.2018 09:47 jochen 1886

Nun ja,das war nichts!Kann nur noch besser werden,dazu muß allerdings einiges umgestellt werden,Özil,Müller u.Khedira auf die Bank-Gündogan,Brandt u. Reus in die Startelf-so wird das Mittelfeld stärker und unser Sturmtank wird besser angespielt und trifft zum entscheidenden Weiterkommen für DEUTSCHLAND zum Ärger der D -Hasser -Siehe Beitrag" 1883" Schweden mit einen superstarken Forsberg muss besiegt werden ansonsten -Adios Russland!!!
Mit allen echten deutschen WM Fans -eine Runde weiter!

18.06.2018 16:51 Rennsteiger 1885

Na ja, der " Sturmtank" war wohl diesmal eher ein Windlicht, welches nur gelegentlich flackerte. Kann nur besser werden. Viel mehr bewegt mich momentan die von Mintzlaff angekündigte "überraschende Trainer- Wunschlösung", welche er vor zwei Wochen angekündigt hatte. Irgendwie müssen die doch nun mal zu Potte kommen. Eine Überraschung wäre für mich nur, sollte nicht Rangnick selbst nochmals übernehmen

18.06.2018 13:45 zwigger 1884

Na da lag der Leuchtturm des Ostens, wie so oft mal wieder richtig daneben
Wenn man bei einer Fußball Weltmeisterschaft erst 80 Min Rasenball spielt und dann für 10 Min sich besinnt Fußball zu spielen, braucht man sich nicht zu wundern das man verliert
Hoffentlich wird der Sturmtank mit dem belebenden Getränk wieder aufgeladen sonst wird das nüscht

18.06.2018 06:34 Sr.Raul 1883

Naja, @1882 (jochen), bzgl. des "Sturmtanks" war das wohl eher der berühmte Satz mit X. Da kam dann zwar noch etwas aus der Richtung mit Gomez, allerdings reichlich spät. Nun gut, wer es sich leisten kann einen für solche Spiele prädestinierten Tempodribbler. L.Sane daheim zu lassen... .Können ihrem Schöpfer danken, dass es nur ein 0:1 wurde. "Die Mannschaft", herrlich! Das mental besser funktionierende Kollektiv hat verdient gewonnen, wenn auch zu knapp!

17.06.2018 11:45 jochen 1882

Nachdem unser Yussi vom Red Bull Club schon mal vorlegte,gilts heute für Deutschland mit Ihren Sturmtank T. Werner nach zu legen.Auf Geht's,Jungs für alle Fans -reinhauen!
Deutschland im Fußballfieber!
Allen Fans einen schönen u.erfolgreichen ,sonnigen Tag!
Grüsse vom erfolgreichsten Verein im OSTEN!

17.06.2018 10:50 Bernd 1881

Das war gestern wieder RB Geschichte, Yussi mit dem WM Tor eines RB Spielerd. Auch wrnn Dänemark virl Glück und Schmeichel Junior hatte ich hab dad gefeiert. Gut hätte wohl Carlsbetg sein müssen ( wad hat die Olsenbande getrunken? ) bei mir war es Saale Unstrut Wein. Glückwunsch Yussi. Dass er den Namen seines Vaters verehrt kann ich gut verstehen und das wusdten einige / viele RB Fans

17.06.2018 08:51 zwigger 1880

Allen Fußballfans und natürlich auch denen die zum Rasenball konvertiert sind einen tollen Sommer und eine schöne und erfolgreiche WM

15.06.2018 11:53 RBLer 1879

Haidara erledigt! Und schon wird aus dem Trio ein Duo. Der Lookman steht auch eher in den Sternen und um den Brasilianer bietet halb Europa mit. Herr Rangnick, das sieht nicht gut aus! Ich hoffe Plan B läuft schon und Plan C wird gerade aktiviert.

15.06.2018 09:50 Sr.Raul 1878

Heidari, Haidara, da wird an den Ufern der Salzach schon mal der Zwergenaufstand geprobt. Spricht zumindest für Charakter! Bock auf die neue Saison steigt stetig!

14.06.2018 21:19 MikeZ 1877

N.1876 : Nee, die hören alle mit Fussball auf , die haben alle soviel Geld im Nachwuchs von RB verdient das sie mit 18 für den Rest des Lebens ausgesorgt haben.
Falls doch mal ein Ex Spieler von RB bei euch aufschlägt , bitte sofort den Verein boykottieren , sowas geht gar nicht.
Hab gerade gelesen das K.Senkbeil zum FC Bayern U23 wechselt , ein Glück für dich das der nicht zu deinem Ostverein gewechselt ist.